> > > > Router von O2 mit Sicherheitslücke: Passwort sollte geändert werden

Router von O2 mit Sicherheitslücke: Passwort sollte geändert werden

Veröffentlicht am: von

o2 logoDer Internetanbieter O2 warnt seine Kunden vor einer Sicherheitslücke in den eigenen Routern. Die vom Unternehmen bereitgestellten Geräte WLAN Homebox 6431, 4421 und 1421 sind vor Angreifern nicht sicher, da der bereits voreingestellte WPA2-Schlüssel auf dem Aufkleber an der Unterseite des Gerätes erraten werden kann. Das Verfahren, mit dem der Schlüssel generiert wurde, ist laut O2 nicht länger sicher und deshalb sollten betroffene Kunden das voreingestellte Passwort ändern.

O2 empfiehlt einen eigenen Schlüssen von mindestens 20 Zeichen, welcher Groß- und Kleinschreibung sowie Sonderzeichen und Ziffern enthalten soll, zu erstellen. Für Nutzer, die mit Routern nicht  vertraut sind, hat der Provider eine Anleitung zur Änderung des WLAN-Schlüssels erstellt. Die Router-Modelle kommen jedoch nicht nur bei O2-Kunden zum Einsatz, sondern die Geräte wurden zum Teil auch vom übernommenen Anbieter Alice eingesetzt. Natürlich sollten Kunden mit einem oben genannten Router dann ebenfalls das Kennwort ändern.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11349
Überschrift schlecht gewählt! Der Router hat keine Sicherheitslücke! Der Algorithmus mit dem die WPA2- Keys erstellt werden wurde geknackt.
#2
Registriert seit: 07.01.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1714
Was dazu führt, dass die Geräte von o2 kompromittierbar sind und damit eine SIcherheitslücke aufweisen.
#3
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 183
Habt ihr Infos zu den Produktzyklen der betroffenen Router? PCGH schreibt, der 4421 und 1421 seien EOL und würden nicht mehr vertrieben. Zufällig war ich aber heute noch in einem O2-Shop und mir wurde gesagt, bei dem Vertrag sei die O2-Box 4421 dabei..?
#4
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 679
Dann ändert halt den WPA2-Schlüssel und gut ist. Das ist ja schon albern hier
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]