> > > > CeBIT 2014: AVM mit Gigabit per Glasfaser, Stromkabel und drahtlos-Schnittstelle

CeBIT 2014: AVM mit Gigabit per Glasfaser, Stromkabel und drahtlos-Schnittstelle

Veröffentlicht am: von

avmBereits im Vorfeld der CeBIT kündigte AVM zahlreiche Neuerungen rund um den Bereich Heimnetzwerk an und hat diese Produkte nun offiziell vorgestellt. Bei fast allen Produkten spielt das Gigabit eine entscheidende Rolle, sei es bei der Übertragung per Glasfaser, Stromleitung oder bei der drahtlosen Schnittstelle.

Zunächst einmal sei die neue FRITZ!Box 4080 zu nennen, welche als erste Fritz!Box einen FTTH-Anschluss (Fiber to the Home) entgegennehmen kann. Der WAN-Port nimmt mit Hilfe einer Optical-Network-Unit (ONU) oder direkt per SFP-Modul (Small Form Factor Pluggable) die Signale entgegen und ist daher in Glasfasernetzen einsetzbar. Die neue FRITZ!Box 4080 verfügt über einen Gigabit-WAN-Port und vier Gigabit-LAN-Ports, funkt gleichzeitig mit 3 x 3 MIMO (Multiple Input Multiple Output) im 2,4- und 5-GHz-Frequenz-Band nach WLAN-802.11ac und -n. Zwei analoge Telefonanschlüsse, die DECT-Basisstation, ein interner ISDN-Anschluss und zwei USB-3.0-Anschlüsse runden das Angebot für die Hauskommunikation ab. Auch am Design hat AVM gearbeitet und so kommt die FRITZ!Box 4080 komplett in weiß und aufrechter Position daher. Die Markteinführung ist für das zweite Halbjahr angedacht. Leider macht AVM noch keine Angaben zum Preis.

FRITZ!Box 4080
FRITZ!Box 4080

Als Nachfolger für die FRITZ!Box 3390 sieht AVM nun die 3490 vor. Sie eignet sich für jeden DSL-Anschluss, unterstützt Vectoring und bietet dank zweier unabhängiger WLAN-Verbindungen die idealen Voraussetzungen für IP-TV, Video-on-Demand oder Media-Streaming im Heimnetz. Die FRITZ!Box 3490 funkt sowohl im 5-GHz-Frequenzband (WLAN 802.11 ac) mit bis zu 1.300 MBit pro Sekunde als auch im 2,4-GHz-Frequenzband (WLAN 802.11 n) mit bis zu 450 MBit pro Sekunde. Die beiden USB-3.0-Anschlüsse der FRITZ!Box 3490 und die erweiterte NAS-Funktion mit Medienserver und integriertem Online-Speicher sollen das Angebot vervollständigen. Auch die FRITZ!Box 3490 soll ab dem zweiten Quartal im Handel erhältlich sein. Hier nennt AVM ebenfalls noch keinen Preis.

FRITZ!Box 3490
FRITZ!Box 3490

Wer sein heimisches WLAN über größere Distanzen oder dicke Wände erweitern will, für den bietet AVM in Kürze den FRITZ!WLAN Repeater 1750E an. Dieser funkt gleichzeitig in zwei Frequenzbändern und nutzt die Vorteile von WLAN 802.11ac mit bis zu 1.300 MBit pro Sekunde im 5-GHz-Frequenzband sowie WLAN 802.11n mit bis zu 450 MBit pro Sekunde im 2,4-GHz-Frequenzband - zusätzlich ist er abwärtskompatibel zu den Standards WLAN 802.11 g/a/b. Geräte, die nicht über einen WLAN-Anschluss verfügen, können mit Hilfe des Gigabit-Ethernet-Anschlusses in das Netzwerk eingebunden werden. Der FRITZ!WLAN Repeater 1750E wird direkt in die Steckdose eingesteckt und soll durch seine kompakte Bauweise wenig Platz benötigen. Über fünf LEDs wird die Qualität der WLAN-Stärke angezeigt. Wie auch schon die beiden Produkte zuvor nennt AVM noch keinen Preis und nennt das zweite Quartal als Zeitraum der Verfügbarkeit.

AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E
AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E

Wer das TV-Signal im kompletten Netzwerk verteilen möchte, für den präsentiert AVM den FRITZ!WLAN Repeater DVB-C, welcher die Funktionen eines DVB-C-Tuners und eines WLAN-AC-Repeaters kombiniert. Mit dem WLAN-DVB-C-Repeater werden freie Kabel-TV-Programme direkt ins Heimnetzwerk auf Notebooks, Tablets und Smartphones gestreamt - Voraussetzung ist die FRITZ!App TV, die mit Marktstart für iOS und Android zur Verfügung stehen soll. Über den VLC-Player lässt sich das TV-Programm auch auf PC oder Notebook abspielen. Der FRITZ!WLAN Repeater DVB-C ist auch ein vollwertiger WLAN-AC-Repeater. Er funkt gleichzeitig in den Frequenzen 5 GHz (WLAN 802.11 ac) und 2,4 GHz (WLAN 802.11 n). Der integrierte Dual-Band-TV-Tuner erlaubt die parallele Übertragung von zwei unterschiedlichen TV-Streams an zwei unterschiedliche Endgeräte. Der FRITZ!WLAN Repeater DVB-C soll im dritten Quartal in den Handel kommen. Bisher belässt es AVM auch hier bei der Ankündigung ohne Nennung eines Preises.

AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C
AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C

Wessen PC oder Notebook noch nicht über ein integriertes WLAN verfügt, was gerade im letzten Fall heutzutage eher unwahrscheinlich ist, der bekommt mit dem AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860 nun das richtige Werkzeug zur Hand. Der Stick funkt im 5-GHz-Frequenzband und kann theoretisch bis zu 866 MBit pro Sekunde übertragen. Immerhin 300 MBit pro Sekunde sind im 2,4-GHz-Frequenzband möglich. Der Marktstart des FRITZ!WLAN Stick AC 860 ist für das zweite Quartal 2014 geplant - auch hier wieder ohne Angabe eines Preises.

AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860
AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860

Wem es nicht möglich ist, das heimische Netzwerk per Ethernet-Kabel zu verteilen und wer auch nicht auf eine drahtlose Verbindung setzen möchte, der sollte sich die neuen Powerline-Adapter einmal etwas genauer anschauen. Der FRITZ!Powerline 1000E soll einen Datendurchsatz von 1 GBit pro Sekunde erreichen. Dazu wird ein MIMO-Verfahren verwendet, welches im Vergleich zu den Modellen der 500-Bit/s-Klasse bis 50 bis 80 Prozent höhere Datenraten erlaubt. Nichts ändern soll sich dabei am Stromverbrauch. Neben dem Durchsatz will AVM auch die Reichweite erhöht haben. Der neue FRITZ!Powerline 1000E ist abwärtskompatibel zu den bisherigen Powerline-Adaptern und soll im zweiten Quartal in den Handel kommen. Nicht erwähnen müssen wir an dieser Stelle eigentlich, dass AVM keine Angaben zum Preis macht.

AVM FRITZ!Powerline 1000E
AVM FRITZ!Powerline 1000E