> > > > QNAP HS-210 kommt lüfterlos ins Wohnzimmer

QNAP HS-210 kommt lüfterlos ins Wohnzimmer

Veröffentlicht am: von

qnapDer NAS-Markt ist heiß umkämpft und gewinnt vor dem Hintergrund der NSA-Enthüllungen und dem Stichwort "Private Cloud" sicherlich noch weiter an Fahrt. Nachdem bisherige Lösungen oftmals auf größere Betriebe, SOHO-Umgebungen und ambitionierte Privatanwender zugeschnitten waren, drängt der Netzwerkspeicher immer weiter in private Gefilde vor: Das Wohnzimmer wird zum neuen NAS-Standort erklärt. Erst vor kurzem haben wir uns mit dem ASUSTor AS-302T und dem Thecus N2560 zwei NAS-Lösungen angesehen, die als Mediacenter im Wohnzimmer prädestiniert waren.

Etwas anders geht QNAP mit dem HS-210 an die Wohnzimmer-Frage heran, denn dabei handelt es sich nicht um ein "normales" NAS mit dedizierten Multimedia-Fähigkeiten samt HDMI-Anschluss. Dafür gibt es eine 2-Bay-Lösung, die in einem schlanken Aluminium-Gehäuse daherkommt und ohne Lüfter arbeitet. Entsprechend leise soll das HS-210 zu Werke gehen. Beim Design hat sich QNAP an aktuellen Settop-Boxen orientiert, sodass das HS-210 unauffällig in den TV-Schrank integriert werden kann.

Technisch basiert das QNAP HS-210 auf einem Marvell-Prozessor mit 1,6 GHz. Der wird von 512 MB Arbeitsspeicher und einem 16 MB großen Cache unterstützt. Eingesetzt werden können zwei Laufwerke, die entweder im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format ausgeführt werden können. Mit dem Netzwerk ist das HS-210 über einen Gigabit-LAN-Port verbunden, weiterhin stehen je 2x USB 2.0 und 3.0 zur Verfügung. Softwareseitig wird QNAPs App-basierendes Betriebssystem QTS eingesetzt, das in unseren Tests bislang stets überzeugen konnte und individuell erweitert werden kann.

Einen Preis für sein neues NAS nannte QNAP bislang leider noch nicht. 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar171425_1.gif
Registriert seit: 12.03.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Hätte es HDMI wäre es perfekt als HTPC Ersatz im Wohnzimmer gewesen... wobei ich nicht weiß ob es XBMC flüssig laufen lassen könnte.
#2
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Sieht gut aus, leider vom falschen Hersteller...
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Der "falsche" Hersteller ist der, der so etwas nicht anbietet - in Deinem Fall Synology also. Immer dieses gefährliche Halbwissen diverser Fanboys....... z.K.
#4
customavatars/avatar16015_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Saarland
Bootsmann
Beiträge: 763
Also ich hab ein 4BAY TS-469L x86 im Wohnzimmer stehen und bin sehr zufrieden damit. Im idel nimmt man das ding garnicht wahr und wenn es aufwacht dreht der Lüfter auch nur einmal ganz kurz etwas höher und geht sofort wieder runter. Wenn es unter das TV neben den DVD player oder so stellst, wirst du es garnicht hören. Das einzige was mich etwas gernervt hat waren die Lichter (auch wenn diese schon nur sehr schwach sind), aber deshalb habe ich es in einen Schrank gestellt.

Mit HDMi und XBMC und einer Fernbedienung.. Top.
#5
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Qnap gefällt mir halt nicht, was hat das mit Halbwissen oder fanboy zu tun? Eher weis ich schon ganz genau was ich will und was nicht...
#6
Registriert seit: 17.08.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3797
Zitat monosurround;21479579
Qnap gefällt mir halt nicht, was hat das mit Halbwissen oder fanboy zu tun? Eher weis ich schon ganz genau was ich will und was nicht...


Du hast die Definition für ein Fanboy praktisch selber geliefert...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Synology DiskStation DS218play im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

    Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

  • Netgear Nighthawk X6S EX8000 an der Fritz!Box im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_EX8000

    Zuletzt haben wir uns im Bereich der Netzwerke häufig mit Mesh-Systemen beschäftigt. Diese versprechen eine einfache Installation, hohe Übertragungsraten und eine einfache Möglichkeit der Erweiterung. Heute wollen wir uns aber wieder einmal mit einem klassischen WLAN-Repeater genauer... [mehr]