> > > > FRITZ!WLAN Repeater DVB-C verteilt Kabelfernsehen im Heimnetz

FRITZ!WLAN Repeater DVB-C verteilt Kabelfernsehen im Heimnetz

Veröffentlicht am: von

avmAuf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin feierte der neue FRITZ!WLAN Repeater DVB-C seine Premiere. Damit soll es erstmals möglich sein, Kabelfernsehen über WLAN im gesamten Heimnetz zu verteilen – unabhängig von DSL- oder anderen Breitbandanschlüssen. Geräte wie Smartphones, Tablets, Notebooks oder Desktop-Systeme sollen dabei vollen Zugriff über das Netzwerk auf das TV-Signal erhalten. Empfangen werden können die digitalen Free-TV-Programme des Kabelnetzes einschließlich der HD-Kanäle. Auch der elektronische Programmführer (EPG) und der Teletext sowie alternative Tonkanäle und Untertitel sollen sich übertragen lassen. Dabei sollen mehrere Geräte gleichzeitig das TV-Signal empfangen können.

Die Daten sollen im Heimnetz über das MPEG-Format in Originalqualität bereit stehen. Die Datenübertragung soll kompatibel zum SAT-IP-Standard (Cenelec prEN 50585) sein. Tablets und Smartphones können über Apps wie VLC, dem MXPlayer oder dem GoodPlayer das Signal empfangen. Der neue FRITZ!WLAN Repeater DVB-C soll im ersten Quartal 2014 erscheinen. Ein Preis steht leider noch nicht fest.

Wer zudem ein LTE-Smartphone mit dem WLAN-Standard N oder AC besitzt, kann mit der neuen FRITZ!-App "DSL LTE Hybrid" seinen DSL-Anschluss mit der LTE-Verbindung koppeln. Die Bandbreiten sollen laut Hersteller "geeignet addiert" werden. Das Routing übernimmt die FRITZ!Box.

Die Messeneuheiten von AVM sind live auf dem IFA-Stand im Einsatz, Halle 17, Stand 108.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 14.06.2003
Siegen
Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Das für DVB-S + Pay-TV und ich bin dabei. ;)
#2
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
das klingt wirklich mal geil oO
#3
Registriert seit: 17.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Solche Geräte bauen auf jeden Fall schonmal Druck auf die HD extra Zahl Modelle auf, den mit so einem Gerät kann man es gar nicht nutzen wenn es nicht frei ist und sieht dann qualitätsbedingt einfach nicht zu. Noch brauchen die Quote.
#4
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Zitat Hovac;21107511
Solche Geräte bauen auf jeden Fall schonmal Druck auf die HD extra Zahl Modelle auf, den mit so einem Gerät kann man es gar nicht nutzen wenn es nicht frei ist und sieht dann qualitätsbedingt einfach nicht zu. Noch brauchen die Quote.



Kabel Deutschland beendet Grundverschlüsselung - Rapid TV News Deutschland

Das ist seit einem Jahr schon so. Die Grundverschlüssellung von DVB-C gibt es de facto seit April nicht mehr. Die von SVB-S Hingegen schon, aber auch hier nur eine Frage der Zeit. ÖR dürfen eh nicht Verschlüsseln, die Spartensender der ÖR sind Pay _TV und das wird wie Sky auch weiter so bleiben. Du brauchst also immer noch Zwanghaft in jedem DVB-C TV eine Smartcard wenn du mehr Empfangen möchtest als den Standard

Kabel Deutschland: Privatsender ab April frei empfangbar | heise online
#5
customavatars/avatar132702_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010

Obergefreiter
Beiträge: 109
Der Repeater kann DVB-C übrigens auch in ein herkömmliches LAN einspeisen.
Ein Video dazu gibt's bei YouTube.

Bedeutet für mich das Ende von TV-Stick am Rechner und TV-Kabel quer durch die Wohnung, bei nur einem Kabelanschluss :mad:.
Und endlich Fernsehen im Bad und auf dem Balkon... :hail:
#6
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7292
Zitat Raptor;21107266
Das für DVB-S + Pay-TV und ich bin dabei. ;)

Gibt's von Technisat, kostet allerdings ein paar Scheine mehr als das Spielzeug von Avm. ;)
#7
Registriert seit: 21.01.2008

Matrose
Beiträge: 4
Das Ding ist jetzt schon Schrott. Wie will es den verschlüsselte Sender verteilen wenn man nirgends eine Smartcard reinstecken kann :-(. Da empfehle ich jedem Interessieren eine VU Box Ultimo mit 2* DVC-C Tunern. Und für ein starkes WLAN den ASUS AC66U oder AC68U. so long
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]