> > > > Buffalo präsentiert neues NAS-System TeraStation S4400D

Buffalo präsentiert neues NAS-System TeraStation S4400D

Veröffentlicht am: von

buffalo-logoMit der TeraStation S4400D hält Buffalo ab sofort ein neues Network Attached Storage (NAS) parat, das sich vor allem an kleinere und mittelständische Unternehmen richten soll. Im Inneren bietet die neue TeraStation Platz für bis zu vier 3,5-Zoll-Festplatten mit SATA-III-Interface, die gerne auch unterschiedlicher Größen- und Modell-Art sein dürfen. Unterstützt werden maximal 16 TB Speicher. Die vier Massenspeicher können zudem im RAID 0/1/5/6/10 betrieben werden und lassen sich dank Hot-Swap-Funktion auch schnell gegen andere Festplatten austauschen, ohne dass mit einem Ausfall des Systems zu rechnen ist.

Herzstück der neuen Buffalo TeraStation S4400D ist ein Intel Atom D2550. Der Zweikerner von Intel rechnet dabei mit einer Geschwindigkeit von 1866 MHz und vertraut noch auf die „Cedarview“-Architektur, die im 32-nm-Prozess vom Band läuft. Dem Prozessor zur Seite stehen 2048 MB DDR3-Arbeitsspeicher. Für den Firmeneinsatz hat Buffalo seiner neuen S4400D eine Reihe verschiedener Technologien mit auf den Weg gegeben. So liefert der Hersteller eine kostenlose Kameralizenz gleich mit, womit der NAS-Neuling zudem als Speicherort für die Aufnahmen von IP-Kameras verwendet werden kann. Unterstützt werden hierbei Kameras von über 180 Herstellern.

Ansonsten bietet das System Unterstützung für DFS-Namespace und User Quota zur Begrenzung des Speicherplatzes für mehrere Benutzer und Gruppen. Anschlussseitig hat das neue Storagesystem zwei Gigabit-Ethernet-Ports, nochmals zwei USB-3.0-Schnittstellen und zwei USB-Ports des älteren Semesters zu bieten. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem zehn Lizenzen der Backup-Software „Nova“. Die maximale Leistungsaufnahme gibt der Hersteller mit 86 Watt an. Die Abmessungen belaufen sich auf 231 x 170 x 216 mm, das Gewicht hingegen auf etwa 4,75 Kilogramm.

Die neue Buffalo TeraStation S4400D kann wahlweise ohne oder gegen Aufpreis auch mit Festplatten ausgeliefert werden. Das Leergehäuse soll knapp 530 Euro kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Stellt sich hier nur die Frage für den Privatie unter uns ,ob ein Selbstbau Kostengünstiger und leichter zu Verwalten ist oder ob die Kauflösung von diese Hersteller da besser ist. Jemand der weis was er macht und auch etwas Ahnung über Hardware besitzt wird sich Sicherlich einen selbst zurechtbasteln Inkl. Festplatten für den Preis.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Synology DiskStation DS218play im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

    Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

  • Netgear Nighthawk X6S EX8000 an der Fritz!Box im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_EX8000

    Zuletzt haben wir uns im Bereich der Netzwerke häufig mit Mesh-Systemen beschäftigt. Diese versprechen eine einfache Installation, hohe Übertragungsraten und eine einfache Möglichkeit der Erweiterung. Heute wollen wir uns aber wieder einmal mit einem klassischen WLAN-Repeater genauer... [mehr]