> > > > Telekom ermöglicht Internet über Glasfaser mit bis zu 200 Mbit/s

Telekom ermöglicht Internet über Glasfaser mit bis zu 200 Mbit/s

Veröffentlicht am: von

telekomWie die Deutsche Telekom via Pressemitteilung meldet, sind in bestimmten Regionen ab sofort Internetzugänge über das Glasfasernetz möglich. Die Zugänge werden zunächst in den zwölf Städten Braunschweig, Brühl/Baden, Hannover, Hennigsdorf, Ingolstadt, Kornwestheim, Mettmann, Neu-Isenburg, Offenburg, Potsdam, Rastatt und Stade angeboten. Damit erreicht die Telekom insgesamt rund 170.000 Haushalte und die Kunden können sich über eine direkte Anbindung an das Glasfasernetz mit einer schnellen Verbindung freuen.

Der Kunde wird dabei zwei verschiedene Pakete zur Auswahl haben. Das erste Paket „Call & Surf Comfort Fiber 100“ kostet monatlich 54,95 Euro und wird eine Internet- und Telefon-Flatrate mit bis zu 100 Mbit/s bieten. Das zweite Paket „Entertain Comfort Fiber 100“ geht ebenfalls mit 100 Mbit/s an den Start, wird aber neben der Internet- und Festnetz-Flatrate auch einige TV-Kanäle und Video-on-Demand zur Verfügung stellen. Die Kosten für dieses Paket betragen in den ersten zwei Jahren monatlich 59,95 Euro und danach 64,95 Euro.

Beide Tarife können mit einer Zusatzoption ausgewählt werden. Durch diese Funktion wird die Geschwindigkeit auf das doppelte, also 200 Mbit/s erhöht, kostet aber monatlich nochmals 5 Euro mehr. Der passende Router „Speedport Fiber“ wird von der Telekom natürlich ebenfalls angeboten und kann je nach Wunsch entweder für 99 Euro gekauft werden oder für nochmals  3,95 Euro im Monat gemietet werden. 

Social Links

Kommentare (57)

#48
customavatars/avatar168041_1.gif
Registriert seit: 12.01.2012
Limbo
Bootsmann
Beiträge: 649
Das Wesentliche wurde natürlich mal wieder nicht erwähnt: Der UL von bis zu 50 MBit/s. UL wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, da sich viel (auch Backups von Privat) in die Cloud verlagern wird.
Heutzutage bekommt man doch überall 100 MBit nachgeschmissen, das einzige Unterscheidungsmerkmal ist also die Uploadgeschwindigkeit. Und alleine schon aufgrund der Aufteilung der verfügbaren Frequenzbänder können die Kabelanbieter nicht mehr mit der Glasfaser mithalten. Also diejenigen, die hier KD etc anführen: Was nützen mir 100 MBit/s im Download wenn mein Upload bei 1 MBit/s rumkrebst?

Der Ausbau ist der einzig richtige und logische Schritt für die Telekom um die zukünftige Wettbewerbsfähgikeit zu sichern.
#49
Registriert seit: 18.06.2001
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1434
Zitat antilope114;19396698
Das Wesentliche wurde natürlich mal wieder nicht erwähnt: Der UL von bis zu 50 MBit/s. UL wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, da sich viel (auch Backups von Privat) in die Cloud verlagern wird.


Richtig ist, dass der Upload mit dem ganzen Cloud-Gewurschtel wichtiger werden wird...
Aber mal ehrlich - welcher halbwegs vernünftige Mensch läd seine Backups, speziell die von sensiblen Daten, in der Klaut ab, wo potentiell jeder Affe drauf Zugriff hat?

Nee nee...
#50
customavatars/avatar168041_1.gif
Registriert seit: 12.01.2012
Limbo
Bootsmann
Beiträge: 649
Zitat FLiNTx;19396836

Aber mal ehrlich - welcher halbwegs vernünftige Mensch läd seine Backups, speziell die von sensiblen Daten, in der Klaut ab, wo potentiell jeder Affe drauf Zugriff hat?


Vielleicht diejenigen, die wissen, wie man seine Daten sicher verschlüsselt? :)
#51
customavatars/avatar9491_1.gif
Registriert seit: 15.02.2004
Schöningen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4307
Zitat timosu1985;19306873
Mbit/s und Mb/s kennst's den Unterschied ;-)


Kleiner Hinweis Mbit/s = Mb/s und MByte/s = MB/s. ;)

Selbst 50 Mb/s Upstream sind noch verdammt wenig, symmetrische GbE-Leitung vorher braucht man über den Cloudkrams nicht nachzudenken.
#52
Registriert seit: 18.06.2001
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1434
Zitat antilope114;19396914
Vielleicht diejenigen, die wissen, wie man seine Daten sicher verschlüsselt? :)


Diejenigen wissen auch, dass die Verschlüsselungsverfahren von heute in ein paar (mehr) Jahren, dank prallelisierter und locker flockig bezahlbarer Rechenleistung (Could Dienste dafür gibts jetzt schon) kein Hinderniss mehr sein werden...
Da du in der Cloud keinen Einfluss darauf hast, wo deine Daten liegen, kannst du auch nicht sicherstellen, dass dein alter Container aus dem Wölkchen verschwindet, wenn du eine neuen mit einem besseren Verfahren hochlädst... Ergo... Die Sicherheit ist trügerisch...
#53
Registriert seit: 11.10.2012

Banned
Beiträge: 4
Quatschpressemitteilung!

Warum hab ich dann kein seit 2 Jahren gebuchtes FTTH Internet, obwohl alles verlegt wurde? LOL


Und zum anderen: Wer heute nicht sein Wohngebiet nach Internetanschluss auswählt oder es einem nicht zu denken gibt, wenn nur 6 Mbit verfügbar sind und er villeicht in einer "Schrottstadt" generell wohnt und Internet nur eines von vielen Symthomen ist... sorry aber der ist SELBER SCHULD!



#54
customavatars/avatar46485_1.gif
Registriert seit: 02.09.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1963
Zitat antilope114;19396698
Das Wesentliche wurde natürlich mal wieder nicht erwähnt: Der UL von bis zu 50 MBit/s. UL wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, da sich viel (auch Backups von Privat) in die Cloud verlagern wird.
Heutzutage bekommt man doch überall 100 MBit nachgeschmissen, das einzige Unterscheidungsmerkmal ist also die Uploadgeschwindigkeit. Und alleine schon aufgrund der Aufteilung der verfügbaren Frequenzbänder können die Kabelanbieter nicht mehr mit der Glasfaser mithalten. Also diejenigen, die hier KD etc anführen: Was nützen mir 100 MBit/s im Download wenn mein Upload bei 1 MBit/s rumkrebst?

Der Ausbau ist der einzig richtige und logische Schritt für die Telekom um die zukünftige Wettbewerbsfähgikeit zu sichern.


KD bietet 6MBit im Upload zur 100MBit Download und bleibt damit dem Verhältnis der ADSL2-16000er treu, wie vorher auch. Was mir hier im Artikel fehlt ist die Erwähnung der Telekom-Drossel, die zumindest in der AGB steht.
#55
Registriert seit: 12.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1286
Schon witzig. Die Leute wollen am besten nen fetten Anschluss mit 1 Gbit/s aber dafür wollen se zahlen als hätten se nen 6Mbit/s Anschluss. Irgendwie muss jeder Netzanbieter doch die Kosten für Glasfaser, Tiefbau und co wieder reinholen.
#56
customavatars/avatar172034_1.gif
Registriert seit: 24.03.2012
Allgäu
Matrose
Beiträge: 24
Guck ins Ausland da bekommste FTTH auch für lau. Also soll die Ekelkom sich nicht so anstellen und hier ne richtige Leitung legen nicht so eine Uralte Klingeldrahtleitung welche mal wärend des WW2 im Schlachtgraben verlegt wurde für 50+€ im Monat verticken.
Und Drosseln gehört verboten!
#57
Registriert seit: 12.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1286
Im Ausland sind auch Stromleitungen an Holzmasten! Man muss ja nicht jeden Rotz mitmachen!

Und als Unternehmen muss man eben gucken wo es sich lohnt und wo nicht. Immerhin ist die Telekom ein Privatunternehmen und kein Staatsbetrieb.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]