> > > > Amazon: Hauseigene Cloud-Dienste stark gefragt

Amazon: Hauseigene Cloud-Dienste stark gefragt

Veröffentlicht am: von

amazonIm Jahre 2006 begann der Versandhändler Amazon das Anbieten von Cloud-Diensten. Der Service namens „Elastic Compute Cloud" war eine logische Konsequenz aus den übrigen Kapazitäten, welche Amazon in seinen Datenzentren verzeichnen konnte. Dass sich die Vermietung der eigenen Server-Kapazitäten über die vergangenen sechs Jahre zu einem wichtigen Geschäft für den Online-Händler entwickelt hat, belegen aktuelle Zahlen der US-Plattform Wired.

Demnach sollen in Nordamerika pro Tag etwa ein Drittel aller Internet-Nutzer eine Website anklicken, welche Amazons Cloud-Service nutzt. In die Statistik gehen allerdings nicht nur Websites ein, welche komplett auf den Servern des Shops basieren. So werden auch Sites berücksichtigt, die beispielsweise lediglich Grafiken oder Videos von Amazon-Servern abrufen. Ein weiteres Einsatzgebiet des Cloud-Services ist die Abfederung von Lastspitzen. So nutzen zahlreiche Anbieter die zusätzlichen Server nur, wenn ein besonders hoher Datentraffic bewältigt werden muss. Gemessen an dem gesamten Internet-Datenaufkommen in Nordamerika verursachen Amazons Server rund ein Prozent des Traffics. Daraus resultierend hätte ein möglicher Ausfall der Rechenzentren auch entsprechend große Konsequenzen für die Verfügbarkeit zahlreicher Websites in der Region.

Wie viele Server betrieben werden, gibt Amazon nicht bekannt. Datenzentren des Online-Händlers befinden sich unter anderem in Virgina, Singapur, Tokyo und Europa.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

Neue NAS-Systeme von Synology und QNAP für den Heim- und Büro-Bedarf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

Synology und QNAP haben in dieser Woche neue NAS-Modelle vorgestellt, welche sich an anspruchsvolle Heimanwender, aber auch an Büroanwender richten. Die Synology DiskStation DS418play ist ein 4-Bay-NAS und nimmt damit vier 3,5-Zoll-Festplatten mit SATA-Interface auf. Mithilfe von Adaptern... [mehr]

Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

Mesh und mehr: AVM reicht FRITZ!OS 6.90 für die FRITZ!Box 7490 nach (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZBOX_7490

Nutzer einer FRITZ!Box 7560 und 7580 können ihr WLAN schon seit Anfang September deutlich effektiver Nutzen. Denn mit FRITZ!OS 6.90 macht AVM den Betrieb eines Mesh-Netzwerks möglich. Besitzer der weit verbreiteten FRITZ!Box 7490 mussten darauf bislang aber verzichten - das 2013 vorgestellte... [mehr]