> > > > Amazon: Hauseigene Cloud-Dienste stark gefragt

Amazon: Hauseigene Cloud-Dienste stark gefragt

Veröffentlicht am: von

amazonIm Jahre 2006 begann der Versandhändler Amazon das Anbieten von Cloud-Diensten. Der Service namens „Elastic Compute Cloud" war eine logische Konsequenz aus den übrigen Kapazitäten, welche Amazon in seinen Datenzentren verzeichnen konnte. Dass sich die Vermietung der eigenen Server-Kapazitäten über die vergangenen sechs Jahre zu einem wichtigen Geschäft für den Online-Händler entwickelt hat, belegen aktuelle Zahlen der US-Plattform Wired.

Demnach sollen in Nordamerika pro Tag etwa ein Drittel aller Internet-Nutzer eine Website anklicken, welche Amazons Cloud-Service nutzt. In die Statistik gehen allerdings nicht nur Websites ein, welche komplett auf den Servern des Shops basieren. So werden auch Sites berücksichtigt, die beispielsweise lediglich Grafiken oder Videos von Amazon-Servern abrufen. Ein weiteres Einsatzgebiet des Cloud-Services ist die Abfederung von Lastspitzen. So nutzen zahlreiche Anbieter die zusätzlichen Server nur, wenn ein besonders hoher Datentraffic bewältigt werden muss. Gemessen an dem gesamten Internet-Datenaufkommen in Nordamerika verursachen Amazons Server rund ein Prozent des Traffics. Daraus resultierend hätte ein möglicher Ausfall der Rechenzentren auch entsprechend große Konsequenzen für die Verfügbarkeit zahlreicher Websites in der Region.

Wie viele Server betrieben werden, gibt Amazon nicht bekannt. Datenzentren des Online-Händlers befinden sich unter anderem in Virgina, Singapur, Tokyo und Europa.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • Zwei ASUS ROG Rapture GT AC5300 im Mesh-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RAPTURE-GT-AC5300

    Mit immer breiteren Sende- und Empfangskanälen sowie einer Quadraturamplitudenmodulation erreichen WLAN-Netzwerke inzwischen Datenraten von 2.167 MBit/s, per 802.11ad sind bereits bis zu 5.280 Mbit/s spezifiziert. Zudem verwenden mehr und mehr Anbieter dedizierte Kanäle für... [mehr]

  • Computex 2018: Synology mit zahlreichen neuen NAS und Feature-Updates

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

    Während wir im Hintergrund an der Umstellung unserer Server-Infrastruktur auf die FlashStation FS3017 von Synology arbeiten, hat der Hersteller die Computex 2018 genutzt, um weitere Geräte vor allem natürlich für den normalen Endkunden vorzustellen und einen Teil seines Jahres-Lineups auf den... [mehr]