> > > > Trekstor HomeServer e-TRAYz: NAS für Einsteiger

Trekstor HomeServer e-TRAYz: NAS für Einsteiger

Veröffentlicht am: von

trekstorTrekstor, Spezialist für Speichermedien aller Art, stellte heute mit dem "HomeServer e-TRAYz" ein neues NAS vor. Das NAS kann zwei Festplatten aufnehmen und bietet damit eine Kapazität von bis zu vier Terabyte. Die gespeicherten Daten werden dann via Samba im Netzwerk zur Verfügung gestellt. Außerdem sind neben einem Webserver und einem FTP-Server auch ein Print- und ein iTunes-Server mit an Bord. Zusätzlich lassen sich über Trekstors "e-TRAYz Paket Managementsystem" Applikationen aus Trekstors "Xtreamer-Forum" beziehen und installieren, um den Funktionsumfang des NAS zu vergrößern. Der HomeServere-TRAYz kann die gespeicherten Daten nicht nur im lokalen Netwerk anbieten, sondern auch im Internet bereitstellen. Downloads können über integrierte Programme wie "e-Torrent" oder "e-Downloader" getätigt werden. Das NAS wird über ein intuitiv zu bedienendes Webinterface konfiguriert und gesteuert. Über DynDNS ist das Webinterface im Bedarfsfall auch aus dem Internet erreichbar.

Die beiden Festplatten werden ohne Schrauben in das Gehäuse eingesetzt und von einem Lüfter gekühlt. Trekstor verspricht, dass die Festplatten kühl gehalten werden und das Gerät trotzdem sehr leise agiert. Alle Daten von angeschlossenen Speichermedien (USB-Sticks, Cardreader etc.) können über einen an der Rückseite angebrachten Copy-Knopf direkt auf das NAS geschrieben werden. Als Netzwerkschnittstelle steht Gigabit-LAN zur Verfügung. Das NAS arbeitet mit einem ARM-Prozessor, der mit 370 MHz getaktet ist. Es ist kompatibel mit Windows XP, Vista und 7 sowie mit Mac OS X und Linux ab dem Kernel 2.6.

Trekstors neustes NAS ist in drei Versionen erhätlich. Die günstigste Version ohne Festplatten ist unserem Preisvergleich bereits ab knapp 120 Euro erhältlich. Zusätzlich gibt es eine Version mit einer oder zwei 1,0-TB-Festplatten.{gallery}/galleries/news/agutsmann/trekstor_etrayz{/gallery}

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar62485_1.gif
Registriert seit: 20.04.2007
DAH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
http://shop.xtreamer.net/products/eTRAYz-%252d-Personal-NAS.html :)

Ist der Tresktor Label 30€ Wert ?
#2
customavatars/avatar35054_1.gif
Registriert seit: 09.02.2006
L.E. City
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Was ist das für eine \"Verarsche\" ... entweder gewollt oder einfach nur \"Produktpiraterie\"! Ich nutze das Original schon über ein halbes Jahr und das hat immerhin nur €99 gekostet. Wie der Name schon sagt \"Trek\" = Dreck.
#3
Registriert seit: 10.05.2009

Matrose
Beiträge: 0
Da wird der Begriff HomeServer mal wieder ganz schön gedehnt. Vor allem vermisse ich die Möglichkeit zumindest ein Raid 1 einzurichten. Dies sollte, auch im Heimbereich, für NAS Systeme zum Standard gehören. Stattdessen wird wieder mal über Zahlen geworben statt mit echten Werten (\"...bis zu 4TB Kapazität\"). Ob ein ARM mit 370 Mhz was vom Teller ziehen kann sei dahin gestellt. Dafür hätte womöglich auch Ethernet mit 100MBit gereicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]