> > > > Flexibel: RT-N13U von Asus

Flexibel: RT-N13U von Asus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusASUS stellte heute die zweite Generation (Version B) des RT-N13U vor. Der RT-N13U ist ein flexibel einsetzbarer Router, der nicht nur über DSL, sonder auch über UMTS mit dem Internet verbunden werden kann (Voraussetzung dafür ist ein UMTS-USB-Stick). Der Router lässt sich schnell und einfach über das EZ User Interface administrieren. Die verfügbare Bandbreite wird mit EZ QoS (Quality of Service) optimal an alle angeschlossenen Geräte verteilt, so kann man immer noch angenehm surfen, während nebenbei große Downloads laufen. Außerdem können große HTTP-, FTP-, oder Bittorrentdownloads auch über den ASUS Downloadmaster abgewickelt werden, sogar ohne eingeschalteten PC. Voraussetzung dafür ist eine an den RT-N13U angeschlossene Festplatte mit genug Speicherplatz. Zusätzlich kann der RT-N13U auch als FTP-Server fungieren. Der Router verfügt über vier Lan-Ports, die mit 100 MBit/s arbeiten - Gigabit-Lan ist leider nicht an Board. Dafür glänzt das W-Lan mit n-Funktionalität mit bis zu 300 MBit/s und Doppelband-Band-Betrieb (2,4 GHz und 5 GHz). Verschlüsselt wird die Verbindung mit WPA2-PSK. Das W-Lan bietet mehrere Betriebsmodi. So kann es als Router, Access Point oder als Repeater agieren. Der Betriebsmodus lässt sich bequem über einen Schalter wählen.

Laut ASUS soll das Gerät ab Ende Mai verfügbar sein, als UVP gibt ASUS 85,90 Euro an. In unserem Preisvergleich ist das neue Gerät noch nicht gelistet.

ASUS_RT-N13U

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar128360_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
nähe Idstein/Hessen
Gefreiter
Beiträge: 41
nettes teil, wenn jetzt noch linux darauf läuft, ist er praktisch schon gekauft ^^
#2
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Hat aber leider kein Voip, Asus hatte vor Jahren schonmal ein DSL Modem mit den gleichen funktionen (außer UMTS) mit interner Festplatte rauß gebracht.
#3
customavatars/avatar132697_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
München
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
nett nett aber meinen linksys werde ich nicht ersetzen solange wie ich imme als erster aufm server bin und die sniper kriege :D
#4
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3168
@Fi3seKr3atur ich weiß, dass der große bruder RT-n16 linux fähig ist hat dann auch gbit ethernet und kostet etwas mehr.
ist aber die alte version.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]