> > > > Sharkoon bietet USB-to-Lan-Adapter an

Sharkoon bietet USB-to-Lan-Adapter an

Veröffentlicht am: von

sharkoonDer Hersteller Sharkoon, bekannt für Peripheriegeräte, hat vor Kurzem einen "USB-to-Lan-Adapter" vorgestellt. Mit ihm soll es auf einfache Art und Weise möglich sein Geräte, welche nicht über einen Lan-Anschluss verfügen, in ein Netzwerk einzubinden. Sharkoon hat zwei Versionen vorgestellt. Einmal den so genannten LANPort 100 und den LANPort 400. Wie der Name schon vermuten lässt wird der Unterschied in der Anzahl der USB-Ports liegen. Der LANPort 100 bietet lediglich einen USB-Anschluss, wobei der LANPort 400 mit vier Ports daher kommt. Gedacht ist der Adapter für externe Festplatten, Drucker oder einfach nur für einen USB-Stick, der ins Netzwerk eingebunden werden soll. Die Ausstattung ist eher gering aber ausreichend. Nutzt der Anwender einen USB-Port, ist er für andere Nutzer im Netzwerk gesperrt. Über die mitgelieferte Software kann allerdings eine Freigabeaufforderung verschickt werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die entsprechende Serversoftware installiert ist. Die Rückseite des Adapters ist magnetisch, so kann er beispielsweise am PC-Gehäuse einfach und schnell fixiert werden.

Die Adapter werden für 22,99 Euro bzw. für 36,99 Euro verfügbar sein. Zum Lieferumfang gehört die Serversoftware und ein externes Netzeil. Für manche, die einfach und simpel einen Drucker in ein kleines Netzwerk einbinden möchten, bestimmt eine günstige Angelegenheit.

sharkoon_usb_lan_box

 

Das Bild zeigt den LANPort 400.

 

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1576
ziemlich praktische idee :)
#2
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Cooles Teil. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das mit jeden USB Gerät funktionieren wird.

Ein test ist es aber wert. So kann ich mal versuchen meine USB Platte ins netzt zu hängen. Würde mir einige Sachen leichter machen

Gruß
Alex
#3
customavatars/avatar11783_1.gif
Registriert seit: 10.07.2004
Frankfurt
Leutnant zur See
Beiträge: 1223
sowas bräuchte ich auch :D
#4
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
aber als vollwertiger printsrver geht das doch nicht, oder rennt auf der kleinen kiste CUPS? :D
#5
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18358
Nein, mit dem Ding kannst du einen USB-Port (oder mehrere) übers LAN an einen Rechner mounten. So kannst du zB einen Drucker direkt an einen Rechner anschließen, obwohl du nur eine Ethernetverbindung hast und der Drucker nur USB kann.

Es ist also ein USB-LAN-USB Converter, wobei das letzte Konvertieren via Software im Rechner passiert.
#6
Registriert seit: 24.03.2008
nähe Bamberg
Obergefreiter
Beiträge: 118
Also wenn ich meinen alten usb drucker nun über eine Lan verbindung bei mir im Netzwerk integrieren kann und somit von allen pcs darauf zugreifen, würde das mir erheblich helfen. Dann muss nicht immer der Rechner and em der Drucker steckt laufen...

gruß opa
#7
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
hm, hab mich mal näher mit dem teil beschäftigt, man kann wohl den drucker dann über das teil an ein switch hängen und auch von mehreren computern ansprechen, jedoch muss man auf den computern neben der druckersoftware auch die software für den kasten drauf haben. zurzeit gibt\'s die leider nur für windows :-(
#8
customavatars/avatar57860_1.gif
Registriert seit: 11.02.2007
Nürnberg, Deutschland
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Funktioniert das auch mit webcams? Dann könnte man sich ja zum Beispiel eine teure cam mit Webserver sparen (zumindest wenn man nicht von außerhalb darauf zugreifen will)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]