> > > > VisionTek präsentiert Killer Xeno Pro

VisionTek präsentiert Killer Xeno Pro

Veröffentlicht am: von

visiontekBereits zur Gamescom 2009 im August präsentierte Bigfoot Networks mit der Killer Xeno Pro seine neuste Netzwerkkarte speziell für Gamer. Wenige Monate danach zog nun Partner VisionTek nach und schickte seine Variante der neuen Steckkarte an den Start. Demnach kann auch die VisionTek Killer Xeno Pro mit einer eigenen NPU (Network Processing Unit), die sich mit einer Taktfrequenz von 400 MHz ans Werk macht, aufwarten. Dieser kleine Prozessor soll die Datenpakete von Multiplayer-Spielen mit einer höheren Priorität ausliefern. Dazu gibt es insgesamt 128-MB-DDR2-Speicher. Erstmals kümmert sich die neue PCI-Express-x1-Steckkarte auch um den VoIP-Verkehr und beschleunigt diesen hardware-mäßig. Dafür stehen diverse Anschlüsse für Headsets bereit. Sogar eine USB-2.0-Schnittstelle hat ihren Weg auf das Slotblech gefunden. Die neue Gamer-Netzwerkkare, die im Übrigen Geschwindigkeiten von 10/100/1000 MBit/s unterstützt, soll in Kürze im Fachhandel erhältlich sein. Einen Preis für die neue Killer Xeno Pro konnte uns VisionTek allerdings nicht nennen. Auch in unserem Preisvergleich sucht man den Neuling leider noch vergebens.

visiontek_killer_xeno_pro

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 03.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 521
bringt das was?
#2
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Hab mal irgendwo Berichte gelesen. Der Ping war wohl in der Tat etwas besser und die CPU-Auslastung etwas geringer.

Aber das erreichte man auch indem man ne einfache Intel Karte genommen hat.
http://geizhals.at/deutschland/a180036.html
Die kostet nicht mehrere hundert Euro.
#3
customavatars/avatar54573_1.gif
Registriert seit: 29.12.2006
GMHütte (bei Osnabrück)
Mr.TestDrive
Beiträge: 9298
Geschwindigkeiten von 10/100/100

Solle des letzte vllt eine 1000 sein?
#4
Registriert seit: 03.09.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
die karte ist ne nette spielerei, vorallem kann man nen torrentserver und andere sachen direkt auf der karte lauffen lassen. ausserdem profitiert mumble von der hw beschleunigung.

afaik wird die karte fuer 90-100 euro kommen.
#5
customavatars/avatar82129_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 817
Ich weiss nicht so recht, wenn ich im Killer Xeno Pro Thread von EVGA lese, lese ich praktisch nur von Leuten die nicht wirklich zufrieden sind. Nur die, die Glücklich sind, schreiben auch nicht unbedingt was rein! Die meisten Test sind völlig für die Katze und zeigen praktisch keine Vorteile für die Karte!:-)
#6
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
Zitat bensen;13182938
Hab mal irgendwo Berichte gelesen. Der Ping war wohl in der Tat etwas besser und die CPU-Auslastung etwas geringer.

Aber das erreichte man auch indem man ne einfache Intel Karte genommen hat.
http://preisvergleich.hardwareluxx.de/deutschland/a180036.html
Die kostet nicht mehrere hundert Euro.


moechte ich sehen wie du 20% mehr fps mit ner intel nic erreichst :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]