> > > > Aerocool legt die Xpredator-Netzteilserie für Spieler auf

Aerocool legt die Xpredator-Netzteilserie für Spieler auf

Veröffentlicht am: von

aerocool

Seit dem ursprünglichen Xpredator nutzt Aerocool die Xpredator-Marke für aggressiv gestaltete Gaming-Gehäuse. Jetzt nutzt das taiwanische Unternehmen diese Marke auch für eine neue Netzteilserie.

Natürlich sollen auch die Xpredator-Netzteile in erster Linie Spieler ansprechen. Dafür zeigen sie sich nicht nur in mattschwarzer Lackierung, sondern laut Aerocool vor allem mit einigen "futuristischen Designelementen". So wirklich viel anders als andere Netzteile sehen die Xpredator-Netzteile dann aber doch nicht aus. Vom gewagten Design der Xpredator-Gehäuse ist wenig übrig geblieben.

Technisch können die Gamer-Netzteile eine 80 PLUS Bronze-Zertifizerung, ein DC-to-DC-Design und eine einzelne, starke 12-Volt-Schiene vorweisen. Zur Kühlung dient ein 120-mm-Lüfter, der bei geringer Last zwar nicht ausgeschaltet, aber immerhin mit unter 900 U/min betrieben wird. Erst ab einer Auslastung von 70 % wird der Lüfter hochgeregelt.

alles

Aerocool unterteilt die Xpredator-Netzteilserie in Modelle mit festen Kabeln und in solche mit Kabelmanagement. Letztere sind am nachgestellten "M" im Namen zu erkennen. Während die Modelle mit fixen Kabeln 400, 500, 600 oder 700 Watt bereitstellen, kommen die M-Modelle auf 450, 550, 650 und 750 W. Günstigstes Modell ist das Xpredator 400W mit einer UVP von 49,90 Euro. Aber auch das teuerste Modell, das Xpredator 750M, ist bei einer UVP von 74,90 Euro gar nicht so viel teurer.