> > > > Amazon Fire TV Stick soll in der zweiten Generation bald Deutschland erreichen

Amazon Fire TV Stick soll in der zweiten Generation bald Deutschland erreichen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Amazon Fire StickIm Oktober 2016 erschien in den USA bereits eine neue Genration des Amazon Fire TV Sticks. Die neue Variante setzt nun auf einen Quad- statt einen Dual-Core, der zudem mit 1,3 statt wie bisher 1,0 GHz taktet. Für RAM und Speicherplatz ist es hingegen bei jeweils 1 bzw. 8 GB geblieben. Aber dem neuen Fire TV Stick liegt direkt in den USA für 39,99 US-Dollar die Sprachfernbedienung mit Alexa-Unterstützung bei. In Deutschland kostet ein Amazon Fire TV Stick der ersten Generation aktuell 39,99 Euro. Die Sprachfernbedienung ist separat für 24,99 Euro erhältlich – liegt aber immerhin dem Fire TV für 89,99 Euro direkt bei. Geht man davon aus, dass der Fire TV Stick der zweiten Generation bei uns mit der Fernbedienung und Alexa-Unterstützung 39,99 Euro kosten könnte, würde man definitiv mehr fürs Geld bekommen. Laut aktuellen Gerüchten, könnte er tatsächlich schon bald Deutschland erreichen.

Amazon Fire TV Stick Zweite Generation

So sind die Amazon Fire TV Stick plötzlich in den USA knapp geworden. Das soll angeblich daran liegen, dass Amazon nun einen Teil der Produktion für Europa abzwacke – genau genommen für das Vereinigte Königreich und den deutschen Markt. Amazon selbst schweigt aktuell aber noch zu diesem Thema. Sollten die Gerüchte zutreffen, könnten wir aber vielleicht ja schon im März oder April mit der zweiten Generation des Amazon Fire TV Stick für Deutschland rechnen. Jetzt heißt es einfach beobachten und auf Amazons weitere Vorgehensweise warten.

Social Links

Kommentare (55)

#46
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2552
Zitat Thrawn.;25334111
Meine Google App ist deaktiviert (Ja das geht bei Cyanogen OS)

Ein Glück. Jetzt können die V'erbrecher nur noch mitlesen, nicht mehr mithören... :lol:
#47
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 15425
Ich nutze Threema und kein Whatsapp

Wie du siehst hat nicht jeder deine Scheissegal ich hab ehnix zu verbergen Einstellung. Manchem ist sein Privatleben eben noch wichtig.
#48
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2552
Zitat Thrawn.;25334086
(...) Threema muss das ja bestätigen (dass die Chats verschlüsselt und unabhörbar sind), ich geb keinen Furz drauf was die sagen.
(...)

;)

Ich schlage es erneut vor: Lassen wir diese Diskussion beiseite. :btt2:
#49
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 15425
Threema lebt vom Vertrauen der Kunden und seiner unabhörbaren Technik, Sollte rauskommen das dem nichtso ist sind die schnell Weg vom Fenster.
Amazon hingegen ist bekannt dafür das sie noch gieriger auf Daten sind als es Google je war und damit auch geld verdienen. Also bitte hier nicht Mist schreiben nur damit du dich besser fühlst.

Im übrigen verändert man keine Posts von anderen., das geht mal garnicht.

Und nein ich hör hier nicht auf nur damit du dein eigenes 1984 hier verherrlichen kannst.
#50
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2552
Der klügere gibt nach, in diesem Sinne :wink:
#51
customavatars/avatar48845_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006
Ba-Wü & WÜ
Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Zitat Darth Wayne;25334007
Setzen, 6. Die Codewörter werden nicht einfach erfunden, sie werden so ausgewählt, dass sie möglichst fehlerfrei ein Matching auslösen, durch das der "Recorder" erst aktiviert wird. Es hört nicht permanent zu! Sonst bräuchte es auch kein Codewort.

Ich weiß, was du meinst, aber das ist kein Mithören, es ist lediglich eine Match-Erkennung. Das ist so, als wenn du einem Japaner zuhörst, nichts verstehst und erst aufmerksam bist, wenn das Wort Sushi gefallen ist und du so eingestellt bist, dass du auch erst dann dein Hirn einschaltest, wenn du das Wort gehört hast - vorher nicht.

Ich muss trotzdem dem kompletten Gespräch folgen, um überhaupt ein Sushi raushören zu können.
Das ist meine Aussage nicht mehr und nicht weniger. Das Gerät muss zwingend das Mikro dauerhaft scharf haben und den Audiostream analysieren und auf den Befehl zur Aktivierung absuchen. Das Gerät ist mitnichten inaktiv bis das Codewort fällt. Es ist viel mehr so, dass es evtl. nur dann eine Datenverbindung scharf schaltet. Hier muss man auf die Angaben der Hersteller vertrauen.
Du redest immer davon, dass komplette Audiostreams irgendwo mitgeschnitten und angehört werden sollen, und dass das keine Behörde dieser Welt schafft. Natürlich nicht. Das ist im Zweifel doch überhaupt nicht Ziel bei Marktforschung.
Es reicht doch bereits, wenn das Gerät auf weitere Codewörter reagiert und dann einen Ping mit Hinweis auf das verwendete Wort absetzt. Nicht zu CIA, FBI oder sonst was, sondern da hin wo Geld damit verdient wird - in die Amazon Marktforschungsabteilung. Da steht als Datensatz dann einfach zur Verfügung, dass über den Echo an IP soundso oft Matchword XY benutzt wurde.

Es bleibt einfach die Frage, ob man dem Unternehmen genug vertraut, dass solche Späße bei derartigen Sprachsteuerungen unterbleiben. Systeme, die tatsächlich bis zur manuellen Aktivierung durch Knopfdruck inaktiv bleiben sind einfach wesentlich weniger für sowas geeignet.

Zitat
Und du widersprichst dir doch selbst: Er soll mithören, jedoch keine Verbindung zum Internet haben - achso, der hat also eine Festplatte verbaut, wo er das abspeichert? :fresse:

Wie gesagt, du scheinst davon auszugehen, dass irgendwer Interesse hat beim Kunden direkt ins Wohnzimmer zu hören, in vollem Klartext. Das juckt kein Schwein, das kann keiner analysieren. Um sich zu merken wie oft in Hörweite des Geräts z.B. über Verbrauchsgut XY geredet wurde braucht einige wenige Kilobyte, dafür braucht man doch keine Festplatte. Daran hat ein Unternehmen Interesse. Nicht daran, was für schmutzige Sachen dir dein Weibchen auf der Couch ins Ohr haucht.
Wobei - bekommst du irgendwann gezielt Werbung für 50 Shades of Grey und BDSM Spielzeug angezeigt und du hast sie am Vortrag mit verbaler Begleitung an die Couch gefesselt, da sollte man sich anfangen Gedanken zu machen.


Ich weiß auch nicht wie du auf die Idee kommst, dass jeder der die Möglichkeit erkennt und sich Gedanken um den wahren Nutzen der Daten aus dem Audiostream und nicht dem Audiostream selbst macht direkt paranoid ist. Es ist bei mir im Hause keine Webcam am Laptop abgeklebt, war es nie, wird es nie. Ich präsentiere meinen Prügel im Fall der Fälle voller Stolz. Eine gehackte Webcam, die irgendwo hin einen Stream sendet ist übrigens auch nochmal eine andere Geschichte, als stumpfe Datenerhebung. Von ersterem redet keiner. Niemand will den Audiostream der Echo Geräte, wirklich niemand.

Grüße
Thomas
#52
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat Thrawn.;25334160
Threema lebt vom Vertrauen der Kunden und seiner unabhörbaren Technik, Sollte rauskommen das dem nichtso ist sind die schnell Weg vom Fenster.
Amazon hingegen ist bekannt dafür das sie noch gieriger auf Daten sind als es Google je war und damit auch geld verdienen. Also bitte hier nicht Mist schreiben nur damit du dich besser fühlst.

Im übrigen verändert man keine Posts von anderen., das geht mal garnicht.

Und nein ich hör hier nicht auf nur damit du dein eigenes 1984 hier verherrlichen kannst.

Verfolgungswahn und weitere derartige psychische Krankheiten sollten behandelt werden. Gegen Amazon und Konsorten hetzen, aber was daheim passiert heya!!!!!!!
#53
Registriert seit: 16.05.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Und andere User beleidigen ist ok?
#54
Registriert seit: 05.04.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3086
Zitat black-avenger;25330529
Elementarer Unterschied beim Laptop ist doch, dass Micro sowie Kamera erst vom Nutzer durch entsprechende Anwendungen aktiviert werden müssen. Mir wäre kein Laptop bekannt, der die Kamera dauerhaft im Hintergrund scharf hat, mitschneidet, das Bildsignal irgendwo zu Abgleichzwecken hinschickt und dann irgendwie auf irgendwas reagiert.
Beim Handy schaut das im Zweifel schon anders aus. Immerhin kann man mit "ok google" ja den Sprachassistenten auf Android aktivieren. Das heißt, das Teil wartet darauf und hört deshalb grds. mit. Inwieweit die Verarbeitung Daten oder Audio Streams irgendwo hin schickt entzieht sich meiner Kenntnis. Die Datenmengen angeschaut die mein Handy durch die Leitung drückt, gehe ich jedoch davon aus, dass kein permanenter Datenstream zu Google geschickt wird.

Grüße
Thomas


Wow... bei der Paranoia die hier mal wieder an den Tag gelegt wird und dann wird sowas geschrieben? Entscheidet euch mal.
#55
customavatars/avatar48845_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006
Ba-Wü & WÜ
Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Welche Paranoia von mir? Zeig mir bitte in meinen Beiträgen (nicht aus dem Kontext gerissene) Aussagen, die mich zum Aluhut tragen berechtigen.

Grüße
Thomas
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]