> > > > YouTube-Skandal um PewDiePie, Google und Maker Studios distanzieren sich

YouTube-Skandal um PewDiePie, Google und Maker Studios distanzieren sich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

PewDiePie LogoOb man ihn nun mag oder auch nicht: Der Schwede Felix Arvid Ulf Kjellberg, besser bekannt als PewDiePie, ist mit über 53 Millionen Abonnenten der wohl beliebteste und bekannteste YouTuber der Welt. In jedem Fall ist er der mit der höchsten Abonnentenzahl. Zwar wurde PewDiePie vor allem durch seine Let‘s-Play-Videos bekannt, er verhalf dem Genre genau genommen erst zur heutigen Popularität, mittlerweile fokussiert sich der Videomacher aber vor allem auf Comedy, welche beispielsweise die Netzkultur parodiert. Sein Humor schlägt dabei oft über die Stränge und lotet die Grenzen des guten Geschmacks aus.

Nun hat es PewDiePie jedoch aus Sicht seines bisherigen Netzwerks Maker Studios übertrieben. Die Disney-Tochter beendete die Zusammenarbeit. Auch Google strich PewDiePie aus seinem Programm für „Preferred Ads“, in dem sogenannter „Brand-Safe Content“ gebündelt wird, der für Werbemacher besonders attraktiv sein soll. Hier kann man sich allerdings berechtigterweise fragen, wieso PewDiePie überhaupt jemals Teil des Programms gewesen ist. Schließlich ist alles andere als neu, dass der YouTuber mit seinem schrägen Humor oft aneckt und eben Grenzen überschreitet. Zudem hat YouTube die zweite Staffel der Show "Scare PewDiePie", die sogar abgedreht gewesen ist und bei YouTube Red ihre Premiere feiern sollte, gestrichen.

Stein des Anstoßes ist aktuell, dass PewDiePie auf der Plattform Fiverr junge Männer beauftragt hatte auf ein Schild „Death to all Jews“ („Tod allen Juden“) zu schreiben und wild dabei herumzutanzen. Zudem legte er einem Jesus-Imitator die Worte „Hitler did nothing wrong“ in den Mund. PewDiePie argumentierte im Nachhinein, damit wollte er die Absurdität der Plattform aufzeigen. Denn auf Fiverr kann man für geringe Preise in der Tat die aberwitzigsten Dienste buchen. Wer sich mit dem YouTuber tiefer auseinandersetzt, der schon oftmals immense Spenden für wohltätige Organisationen sammelte und außerhalb seiner YouTube-Comedy eher ruhig und besonnen wirkt, wird kaum ernsthaft annehmen, dass PewDiePie sich mit Rechtsradikalen solidarisieren könnte.

Natürlich lässt sich dennoch sein Humor als geschmacklos bezeichnen – hier hat jeder sein eigenes Verständnis. Trotzdem wird der aktuelle „Skandal“ um PewDiePie aufgebauscht und man kommt nicht umhin Google und Maker Studios für scheinheilig zu halten. So arbeitet Maker Studios beispielsweise weiterhin mit dem kontroversen YouTuber idubbbzTV zusammen, der im Gros seiner Videos wesentlich radikalere Witze macht als PewDiePie. Hier gab also sicherlich vorwiegend der enorme Bekanntheitsgrad von PewDiePie den Ausschlag, so dass ein Exempel statuiert wurde. Der YouTuber selbst hat sich via Tumblr zwar nicht für die Videos an sich entschuldigt, aber betont, dass man sich über den Humor streiten könne und er niemanden habe verletzen wollen. Zudem bezeichnete er selbst es als vollkommen abwegig, dass er mit Nazis oder ähnlichen Gruppen in Verbindung stehen könnte.

PewDiePie dürfte auch zum Verhängnis geworden sein, dass er schon des Öfteren im humoristischen Sinn auf Bilder aus dem Dritten Reich zurückgriff. Dieser Humor ist natürlich umstritten und nun hat das Konsequenzen. Spannend wird vor allem, was jetzt aus PewDiePies eigenem Netzwerk namens Revelmode wird, das eigentlich ebenfalls eine Zusammenarbeit mit Maker Studios, aber eben geleitet von PewDiePie, darstellt. Hier fehlen noch konkrete Angaben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

Kommentare (25)

#16
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 522
Zitat lll;25314916
In letzter Zeit erstarkt der Braune Sumpf immer weiter, und das auf der ganzen Welt,.........

Wenn das dein Beispiel für das erstarken des Braunen Sumpfes ist, dann hast du echt nichts besseres zu tun. Mal ganz davon abgesehen, der Rote Sumpf ist kein bisschen besser, auch wenn das einige glauben, da ist nur die Farbe anders und ein paar Vokabeln sind ausgetauscht worden, aber unterm Strich ist es das gleiche.

@jrs77: +1
#17
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10046
Schwieriges Thema...
Ich meine wenn man solchen "Humor" salonfähig macht, steigert das in den Köpfen der Menschen auch die Akzeptanz für diejenigen die solchen Mist ernst meinen. Grundsätzlich unterschätzen sollte man solche Korelationen nicht und auch wenn die AFD grad wieder am verlieren ist, das Thema ist in den letzten 2 Jahren definitiv aktueller geworden.

Mit der Sache mit PewDiePie hat das aber wahrscheinlich nur am Rande was zutun, bzw. dies hat das Fass nur zum Überlaufen gebracht und einen medienwirksamen Grund geliefert. Es wird doch schon seit mehreren Jahren scharf geschossen. Zuletzt die Geschichte dass er demonstrativ seinen Account löschen wollte...
#18
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2764
Zitat lll;25314916
In letzter Zeit erstarkt der Braune Sumpf immer weiter, und das auf der ganzen Welt, sieht man in Europa und in den Usa, darum wird verständlicherweise mit höherem Nachdruck dagegen vorgegangen.
Zufälligerweise ist die News aktuell ;)


Zum Schämen ises bei uns schon....
#19
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 522
Zitat DragonTear;25315516
Schwieriges Thema...
Ich meine wenn man solchen "Humor" salonfähig macht, steigert das in den Köpfen der Menschen auch die Akzeptanz für diejenigen die solchen Mist ernst meinen. Grundsätzlich unterschätzen sollte man solche Korelationen


Absoluter Blödsinn, seit wann akzeptiert man etwas über das man sich lustig macht? Wenn überhaupt passiert genau eines: Durch den Humor, wirken dann die die das Ernst meinen erst recht als Witzfigur und haben es verdammt schwer, jemanden von ihrer Überzeuhung zu überzeugen (weil es dann auf viele nur noch wie ein Witz wirkt). Die einzigen die ständig eine Korelation zu allem sehen, was ihnen nicht passt, ist die "Neu Linke" und die sind selber nur Rot überpinzelte Faschisten.
Mal ehrlich, wenn es so eine Korelation geben würde, dann wäre jede Form der Satire ja absolut tötlich und schwarzer Humor wäre dann für Millionen von Toten direkt verantwortlich und um das alles zu verhindert, müsste man dann schon JEDEN Humor verbieten -.-.

Was Nazis hoffähig macht ist das man mittlerweile jeden mit einer teilweise abweichenden Meinung (oder wie hier sogar mit abweichendem Humor) als Nazi bezeichnet. Durch das extreme weichwaschen dieses Begriffes, macht man es echten Nazis leicht (also mit Aktionen wie hier geschehen - weil jetzt denken sich dann durchaus einige, wenn PewDiePie schon ein Nazi sein soll, dann können die Nazis ja gar nicht so schlecht sein).
#20
Registriert seit: 30.04.2010

Gefreiter
Beiträge: 49
Zitat Krümelmonster;25314863
War auch mein Gedanke. Es wird nicht nur über Dinge berichtet, sondern einem gleich noch in den Mund gelegt, wie man sie zu deuten hat.


Ist nicht HWL schon seit Jahren so Links, dass die mit Indymedia/linksunten mithalten können?
#21
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 438
Wer Witze über/mit Hitler macht ist Rechtsradikal? Und Rassen anzusprechen ist Rassist? Alles klar. Selbst der Luxx sollte sich mal überlegen was "radikal" heisst. Auch wenn ich finde das politische Themen auf Techseiten nichts verloren hat.
#22
Registriert seit: 16.05.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Die Aufregung ist lächerlich, aber auch die Aufregung über die Aufregung über die Aufregung ist genau so lächerlich.
#23
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1438
Ich mag ihn auch nicht, aber wer in diesen Szenen irgendwas anderes als Humor sieht, der sollte sich mal fragen ob er nicht selbst Extremist ist.
Der Kontext ist eindeutig, aber diese Hysterie über nichts zeigt eben auch dass dieses Thema immer noch instrumentalisiert wird. Nicht nur bei Pewdiepie.
#24
Registriert seit: 18.05.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7751
Wen interessiert PewDiePie? Mein Gott, immer dieses künstliche hochgespiele. Man kann es echt übertreiben, ist der gleiche Mist wie derzeit diese "FakeNews" so gepusht werden. Einfach nur fail².
#25
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
Zitat jrs77;25315079
PewDiePie ist halt eine große Zielscheibe und Google/YouTube gehört eben auch eher zu der regressiven Linken.

Das fällt in die gleiche Kategorie wie die Aufstände gegen Milo Yiannopoulos.

Bitte was? Hast du Milo schon mal zugehört?

PewDiePie provoziert für Klicks, ganz einfach. Disney & Co. sagen, er hat zu viel provoziert, auch ganz einfach.
Dann inszeniert er sich aber als Medienopfer (vgl. Trump and PewDiePie are using the same playbook - The Verge)... meiner Meinung nach soll er aufhören zu jammern, er ist selbst schuld - wenngleich er bestimmt kein Nazi ist.

Milo hingegen ist zwar provokant, aber bei dem ist radikales Gedankengut übelster Sorte an der Tagesordnung. Er propagiert, Provokation ist da zwar auch Mittel zum Zweck, aber erstens in anderer Größenordnung, zweitens in anderer Richtung, und drittens für einen ganz anderen Zweck - nämlich nicht Geld durch Klicks.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]