> > > > Turtle Beach Elite Pro: Turnier-Gaming-Headset für 199,99 Euro

Turtle Beach Elite Pro: Turnier-Gaming-Headset für 199,99 Euro

Veröffentlicht am: von

turtle beachTurtle Beach hat ein neues Gaming-Headset für gehobene Ansprüche vorgestellt: das Turtle Beach Elite Pro Tournament Gaming Headset zur Preisempfehlung von 199,99 Euro. Es ist ab sofort vorbestellbar. Dabei geizt der Hersteller auch nicht mit Accessoires und präsentiert im gleichen Atemzug den Elite Pro Tactical-Audio-Controller (T.A.C.) sowie weiteres Zubehör. Turtle Beach hat sich zudem mit OpTiC Gaming zusammengetan. Die eSportler bewerben das Elite Pro offiziell. Schenkt man dem Hersteller Glauben, so soll das neue Elite Pro nicht nur klanglich überzeugen, sondern auch beim Tragekomfort. Etwa lässt sich der Sitz über das ComforTec-Fit-System anpassen. Zudem setzt Turtle Beach seine Aerofit-Ohrpolster ein. Brillenträger sollen vom „ProSpecs Glasses Relief System“ profitieren, was wohl ein etwas bombastisch geratener Name für weniger Druck auf die Brillenbügel zu sein scheint. Dafür gibt es dann einen kleinen Kanal in den Ohrpolstern, durch welchen sich die Bügel führen lassen. Für den Sound setzt der Hersteller im Übrigen auf 50-mm-Nanoclear-Treiber.

Separat bietet Turtle Beach noch den eingangs erwähnten Elite Pro T.A.C an, einen Audio-Controller, der unter anderem DTS Headphone:X 7.1-Surround Sound und Superhuman Hearing unterstützt. Hier hat der Hersteller als Preis 179,99 Euro ausgerufen. Wie auch das Gaming-Headset selbst lässt sich der T.A.C sowohl an PCs als auch PS4 und Xbox One verwenden. Der Controller bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für das Mikrofon, das Begrenzen von Hintergrundgeräuschen sowie genrespezifische Audio-Voreinstellungen. Im Grunde lässt sich der Elite Pro T.A.C. wie eine vollwertige, externe USB-Soundkarte einsetzen. Im Handel soll das Produkt laut Turtle Beach ab Sommer 2016 zu haben sein. Die Vorbestellung ist ab sofort möglich.

Um die Hardware bereits auszunutzen und zu bewerben, wird OpTic Gaming die neuen Elite-Pro-Produkte von Turtle Beach bereits auf der diesjährigen eSports World Convention einsetzen. Das Team verteidigt dort seinen „Call of Duty“-Titel. Das Event findet vom 6. bis zum 8. Mai 2016 in Paris statt. Als weiteres Elite-Pro-Zubehör hat Turtle Beach noch ein separates Mikrofon zur Unterdrückung von Geräuschen angekündigt. Es wird dann an den T.A.C. sowie das Elite-Pro-Headset angeschlossen. Zusätzlich erscheint ein Adapter für die Xbox One und der Elite Pro A.M.P. für die PS4. Alle Produkte sollen ab Sommer erhältlich sein und sind ab sofort im Fachhandel vorbestellbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3968
19,99 Euro wären eher angemessen bei dem Schrott.
#5
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Stabsgefreiter
Beiträge: 325
Oh Gott Turtle Beach die gibt es noch :wall:

Das Ding schaut so billig aus, das man angst hat sich das Ding auf dem Kopf zu setzten. Außerdem USB geht mal gar nicht, vielleicht gibt es den einen oder anderen die Darauf schwören aber für mich ist 3.5 Klinke das Optimum. Zu dem zu viel Schnick Schnack.

Dabei bleibe ich Lieber bei meinen Sennheisern und Superlux kopfhörer.
#6
Registriert seit: 26.05.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1249
Kein "Headshot 1337 Deluxe" im Namen? Dann ist es nicht das richtige für mich.
#7
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1394
frequenzbereich nicht unter 20hz oder über 20kHz? turtle beach stellt doch keine 0815ware her?
#8
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Man bringe mir eine Wagenladung Besen, wenn das Ding auch nur auf 20% an einen Dt 880 Edition herankommt (der kostet gleich viel).
#9
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
Zitat Madz;24559474
Man bringe mir eine Wagenladung Besen, wenn das Ding auch nur auf 20% an einen Dt 880 Edition herankommt (der kostet gleich viel).


Ich will ja jetzt nicht dem gaming schrott den teufels Advokat machen , aber Vergleiche zwischen einem Headset mit integrierterer Soundkarte+zubeh. und einem reinem HIFI Kopfhörer ohne alles hinken doch irgendwo gewaltig.
#10
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Nein tun sie nicht. Beide sollen Sound liefern.
Unterschied ist, dass der HiFi Kopfhörer in allen Aspekten Milliardenfach besser ist. Und das ganze ohne 715.23 oder was auch immer grade en vogue ist.
Superhuman hearing braucht auch niemand. Die integrierte Soundkarte können die sich auch hinstecken wo die Sonne nicht scheint.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12302
Zitat ElPiet;24569157
Nein tun sie nicht. Beide sollen Sound liefern.

Ja, aber der eine liefert sein Optimum an Sound nur an Geräten mit entsprechender Soundkarte, das andere tut das an jedem Gerät mit USB...
#12
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Trotzdem frühstückt ein gleich teurer Hifi Kopfhörer quasi jedes Gamingheadset, auch ohne extra Soundkarte.
#13
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Zitat DragonTear;24582979
Ja, aber der eine liefert sein Optimum an Sound nur an Geräten mit entsprechender Soundkarte, das andere tut das an jedem Gerät mit USB...


Zu behaupten ein Turtle Beach HS würde ein "Optimum an Sound" liefern hatte noch keinen Superluxx HD681 auf. Kostet nur ein Bruchteil des TBs und klingt besser.
Läuft auch an jedem Onboard. Wenns USB sein muss, dann ein Behringer UCA 222 dran ( Immernoch weitaus günstiger).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]