> > > > Vizio stellt Fernseher ohne Empfangsmodule vor

Vizio stellt Fernseher ohne Empfangsmodule vor

Veröffentlicht am: von

Vizio LogoHäufig kommen aktuelle Fernseher mit allerlei Schnickschnack daher. So kann man bei großen Preisvergleichen die verschiedenen Modelle bereits nach Prozessor oder Arbeitsspeicher sortieren. Der Hersteller Vizio geht nun mit seinem neuen Fernseher in die entgegengesetzte Richtung. Das Gerät besitzt weder Smart-TV-Unterstützung noch integrierte Empfangsmodule für DVB-T/S/C und ist somit lediglich ein großes Display mit Lautsprechern.

front hero 2 1

Zur Fernsteuerung des Gerätes setzt Vizio auf Googles Cast-Protokoll, mit dem man den Fernseher mit einem beliebigen Android-Gerät fernsteuern kann. Damit man nach dem Auspacken nicht komplett ohne Fernbedienung dasteht, legt das Unternehmen ein 6-Zoll-Android-Tablet hinzu, über das man die Inhalte auf dem Fernseher abspielen kann.

An Anschlüssen stellen alle Fernseher der neuen P-Series 5 HDMI-Schnittstellen bereit und unterstützen den aktuellen WLAN-ac-Standard. Daneben stehen noch zwei USB-Schnittstellen, Bluetooth 4.1 LE sowie Ethernet zur Verfügung. Für etwas ältere Zuspieler steht noch ein Componenten-Eingang bereit.

Die Fernseher unterstützen eine Auflösung von maximal 3.840 x 2.160 Pixeln, also UHD mit HDR-Kompatibilität. Bis auf die kleinste Version unterstützen alle Geräte eine Frequenz von 240 Hz; das kleinste Modell 120 Hz.

Es wird die neuen Geräte mit verschiedenen Displaydiagonalen zu kaufen geben: 50, 55, 65 und 75 Zoll. Vom Preis her beginnt das kleinste Gerät bei 999 US-Dollar.

Social Links

Kommentare (29)

#20
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Zitat passat3233;24438127
[...]
Die meisten Public Displays entsprechen nämlich weitgehend normalen TVs, nur das die kein Smartgedöns und keine Empfangsteile eingebaut haben und statt dessen auch DVI und DP an Board haben.
Das einzig "neue" an den Vizio-Geräten ist der Preis.


Na das stimmt nicht ganz. Ein gewerblicher Geschirrspüler im Restaurant entspricht ja auch nicht deinem zuhause, genauso wie Bosch blau Werkzeug, dass vom Handwerker jeden Tag zigmal benutzt wird und nicht wie die Dinger aus dem Baumarkt alle paar Monate (oder Jahre :D). Die kommerzielle Geräte haben andere Komponenten drin bzw. einen höheren Qualitätsanspruch, weil sie meist durchgehend im Einsatz sind und ganz anders (intensiver) beansprucht werden. Das Unternehmen, das so ein Teil kauft, will letzten Endes Geld damit verdienen. Das heißt wiederum, das Teil muss laufen, zuverlässig. Daher sind die Dinger auch teurer.

Ich würde behaupten, dass die Vizio-Geräte hier tatsächlich eine neue Kategorie darstellen.
#21
Registriert seit: 06.05.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 421
Zitat StefanG3;24437362
Inzwischen müsste man doch (gerade in diesem Forum) wissen, dass man die Qualität elektronischer Geräte, nicht anhand der Funktionsvielfalt bemisst. Genuaso wie man wissen sollte, das billige Fernseher nicht für ein gutes Bild taugen.

Wenn die Kohle bei Receivern sparen und dafür einen besseren Bildprozessor und ein besseres Panel verbauen können, wäre es genau das, was ich brauche. Ich nutze keine klassischen Empfangsquellen mehr, ausschließlich nur noch das Netz, entweder vom Rechner oder Chromecast.


Das ist mMn zu kurz gedacht. Wenn ich einen herkömmlichen Panasonic 50" 1000€ TV hernehmen hat der allerlei Zeug drinnen. Dieses Zeug kostet im Einkauf und auch bei der Herstellung Geld. Wenn ich das ganze Zeug bis auf das Panel dann weglasse, bleibt ein Betrag X übrig.
Ich persönlich habe etwas Zweifel, dass dieser Betrag X 1zu1 für den Einkauf eines besseren Panels hergenommen wird. Wahrscheinlich wird einiges, wenn nicht alles, in das Tablet und in dieses google cast Zeug fließen und das wars. Ich glaube, dass die Bildqualität bei dem TV sehr wahrscheinlich nicht besser sein wird, als bei einem 50" Panasonic mit dem ganzen Tuner-Zeug. So ein Tablet kostet ebenfalls im Einkauf. Und die google cast Sache wird auch einiges an Hardwarevoraussetzung plus etwaige Lizenzgebühren kosten.

Hinzu kommt dass dieses google cast Zeug ein Alleinstellungsmerkmal ist, für das man wahrscheinlich auch nochmal Aufpreis zahlen muss.

Alles in allem will ich nicht sagen, dass der Bildschirm schlecht ist. Ich glaube nur, dass die Hoffnung vieler hier, die annehmen, durch den Wegfall der TV-Tuner und Smartoption erhalten sie ein besseres Panel - du selbst gehst ja ebenfalls davon aus - enttäuscht werden wird.

Oder kurz gesagt: Kein TV Tuner, dafür ein Tablet und google cast. Das wird sich nicht viel nehmen. Eher ist das Tablet noch teurer.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Ergänzend muss vielleicht auch etwas Kritik an der Darstellung der News geäußert werden:

Ich glaube ein Großteil der Kommentare beziehen sich auf den Satz "Das Gerät besitzt weder Smart-TV-Unterstützung noch integrierte Empfangsmodule für DVB-T/S/C und ist somit lediglich ein großes Display mit Lautsprechern."

Der letzte Teil ist so nicht richtig.
Auch die Einleitung ist irreführend. Man kann die ganzen TVs nach Prozessoren ordnen, aber Vizio geht einen anderen Weg.

Der TV hat ebenfalls einen Prozessor verbaut, nämlich den "neuen V8 Octa-Core Prozessor", daneben natürlich dual-band Wifi. Arbeitsspeicher wird ebenfalls vorhanden sein.
Das einzige was zu einem klassischen Smart TV fehlt, ist, dass die Software nicht auf dem TV installiert ist, sondern eben über google cast von einem Tablet kommt.

Insgesamt ist die News daher meiner Meinung nach überarbeitungsbedürftig.
#22
Registriert seit: 13.09.2014

Gefreiter
Beiträge: 51
Hallo zusammen,
dann möchte ich mich mal in die Runde der Kaffeesatzleser einreihen und auch meine Meinung dazu sagen.
Die weggelassenen Empfangsteile, die nicht vorhande Fernbedienung, sowie diverser Softwarelizenzen machen ca. 7-10 Prozent der Herstellungskosten aus.
Triple Tuner (Frontend) kosten nicht viel, weil 90 % aller TV Hersteller diese einkaufen und nicht selbst fertigen. Mitsubishi und Panasonic zB. sind Hersteller solcher Frontends. Die FB wird ebenfalls zugekauft und mit dem gewünschten Funktionen ausgestattet.
Wenn ich jetzt mal 8 % bei diesen nicht verbauten Teile einspare und die 8 % an anderer Stelle wieder ausgebe, Tablet + Lizenz, bleibt unter dem Strich ein normales TV Gerät ohne Empfangsteil übrig, welches ein null acht fünfzehn Panel hat.

So rechne ich dieses Gerät.
Also kan ich auch das "normale" TV Gerät kaufen und nutze einfach die Empfangsteile nicht.
Einen Unterschied werde ich wahrscheinlich nicht merken.
#23
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Zitat Tohdgenahgt;24438613
[...]Ich glaube, dass die Bildqualität bei dem TV sehr wahrscheinlich nicht besser sein wird, als bei einem 50" Panasonic mit dem ganzen Tuner-Zeug. So ein Tablet kostet ebenfalls im Einkauf. Und die google cast Sache wird auch einiges an Hardwarevoraussetzung plus etwaige Lizenzgebühren kosten.

Hinzu kommt dass dieses google cast Zeug ein Alleinstellungsmerkmal ist, für das man wahrscheinlich auch nochmal Aufpreis zahlen muss.[...]


Letzten Endes haben wir bis zu einem Test keinen Schimmer, was das Teil taugt. Das gratis Tablet wird bestimmt auch nicht der Burner sein. Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich denke, das dadurch ein besserer Bildschirm dabei rumkommt. Hab nur gesschrieben, dass wenn es so ist, ich interessiert wäre. Außerdem glaube (;)) ich nicht, das konkret dieses Gerät der absolute Hit in D wird. Vielleicht bringt es ja einen der etablierteren Hersteller dazu, ähnliche Richtungen einzuschlagen. Sei es auch nur, um Ressourcen für unnötige Tuner einzusparen... der Umwelt zuliebe :)
#24
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6185
Ich gehöre auch zu den Leuten denen ein gutes bis sehr gutes Display mit einem HDMI Eingang vollkommen reichen würde.

Sound geht über meinen AVR, TV-Empfang kann ich wenn ich ihn brauche über eine Settop-Box lösen, für die Smart Funktionen würde mir z.B. ein Nvidia Shield TV völlig reichen.
Grundsätzlich bin ich eher ein Fan von modularen Lösungen. Jedes Modul kann nur das was ich brauche und das dafür richtig gut.

Das doofe ist halt dass Stückzahlbedingt ein TV der "alles" kann (davon einiges nicht so gut wie ich es gerne hätte) eben billiger ist.
#25
Registriert seit: 06.05.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 421
Zitat StefanG3;24438697
Letzten Endes haben wir bis zu einem Test keinen Schimmer, was das Teil taugt. Das gratis Tablet wird bestimmt auch nicht der Burner sein. Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich denke, das dadurch ein besserer Bildschirm dabei rumkommt. Hab nur gesschrieben, dass wenn es so ist, ich interessiert wäre. Außerdem glaube (;)) ich nicht, das konkret dieses Gerät der absolute Hit in D wird. Vielleicht bringt es ja einen der etablierteren Hersteller dazu, ähnliche Richtungen einzuschlagen. Sei es auch nur, um Ressourcen für unnötige Tuner einzusparen... der Umwelt zuliebe :)


Klar, das ist alles nur Raterei :-). Ich hab natürlich auch keinen Schimmer, wie gut das Gerät ist. Aber dafür ist so eine news ja da, wilde Spekulationen in alle Richtungen ;)
#26
customavatars/avatar122916_1.gif
Registriert seit: 08.11.2009
Daheim
Bootsmann
Beiträge: 570
Also ich bin ja für eine Einführung in Deutschland ^^
#27
Registriert seit: 20.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1072
Bin stark dafür, dass es weitere solcher Fernseher / Bildschirme gibt. Die Hersteller sollten ihre Energie und Finanzen lieber in das Panel stecken als in die Entwicklung von, für mich unnötigem, Schnickschnack. Mich würde mal interessieren, ob die Kunden überhaupt Interesse an den ganzen Extras haben bzw. ob sie sie nutzen.
#28
customavatars/avatar79380_1.gif
Registriert seit: 07.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2177
Zitat KilkennY;24441684
Bin stark dafür, dass es weitere solcher Fernseher / Bildschirme gibt.


Gibt es doch... heise online Preisvergleich. Dumm nur das die bis jetzt noch keine Stückzahlen haben die sich auf den Preis auswirken.
#29
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Solche TVs sprechen mich ebenfalls wesentlich mehr an, als diese eierlegenden Wollmilchsäue.
Je nach Panel wären solche TVs auch im Rahmen der Arbeit als Präsentationsbildschirme interessant (z.B. als Raumbelegungsanzeige).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Steelseries Siberia P800 im Test - Guter Klang trifft flexible Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/STEELSERIES_SIBERIA_800/SIBERIA800-TEASER_KLEIN

Das Steelseries Siberia P800 soll, wenn es nach dem Hersteller geht, das beste drahtlose Gaming-Headset sein, das aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Mit dieser selbstbewussten Aussage wird die Messlatte für unseren Test natürlich sehr hoch gelegt, eines kann man dem alles andere als günstigen... [mehr]

Creative Sound BlasterX Katana im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CREATIVE_SOUND_BLASTERX_KATANA

Nicht nur im Wohnzimmer kann fehlender Platz einem Sound-System im Wege stehen, auch am Schreibtisch geht es nicht selten eng zu. Mit dem Sound BlasterX Katana will Creative eine Lösung bieten, die guten Klang im kleinen Gehäuse ermöglicht. Doch nicht nur Gamer dürften sich angesprochen... [mehr]

Ozone Rage Z90 im Test - Echtes Surround-Gaming mit dem Headset

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/OZONE_Z90-TEASER

Ozone bietet mit dem Rage Z90 ein voluminöses Gaming-Headset an, das einen erstklassigen Tragekomfort mit einem guten Klang verbinden soll. Darüber hinaus setzen die Spanier auf eine ungewöhnliche Steuerung. Wie gut sich das Headset in der Praxis schlägt, klären wir wie immer in unserem... [mehr]