> > > > Epson bringt Drucker mit nachfüllbaren Tintentanks

Epson bringt Drucker mit nachfüllbaren Tintentanks

Veröffentlicht am: von

EpsonEs ist sicherlich eine Seltenheit über eine neue Drucker-Familie von Epson zu berichten, jedoch geht Epson mit seiner neuen EcoTank-Familie einen komplett neuen und äußerst interessanten Weg, sodass darüber durchaus berichtet werden kann. Bisher konnten Kunden einen Drucker relativ günstig erwerben, denn das Geld wurde nicht mit dem Drucker, sondern über den Verkauf der Patronen verdient. Die Hersteller haben sich in der Vergangenheit immer neue Möglichkeiten überlegt, um das Auffüllen oder den Nachbau von Druckerpatronen zu erschweren. So werden beispielsweise vermehrt Chips verbaut, die ein Auffüllen der Patrone erschweren.

epson eco tanks ink epson

Mit den EcoTank-Druckern möchte Epson nun jedoch Modelle mit auffüllbaren Tintentanks anbieten. Der Käufer kann bei diesen Modellen über eine Tintenflasche die Tinte in die Tanks füllen und muss somit keine teuren Patronen mehr kaufen. Die Tintenpatronen sind fest im Drucker verbaut. Jedoch gibt es natürlich auch einen Nachteil, denn die Drucker sollen nicht für unter 400 US-Dollar erworben werden können. Somit muss der Käufer zwar für den Drucker wesentlich mehr bezahlen, spart aber über die Zeit hinweg die Kosten für teure Patronen. Zusammen mit dem Drucker wird eine Tintenfüllmenge mitgeliefert, die laut Hersteller für 2 Jahre ausreichen soll. Ob sich dies für den einzelnen Nutzer rechnet, wird sich erst noch zeigen müssen.

Wann und ob die EcoTank-Drucker auch in Deutschland in den Handel kommen werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Vorerst werden die beiden Modelle ET-2550 und ET-4550 wohl nur in den USA angeboten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (24)

#15
Registriert seit: 21.09.2013
Dortmund
Kapitänleutnant
Beiträge: 1655
Hoppla das sollte für den kleinen heißen :D

Zitat
u den Druckkosten noch: Gibts denn inzwischen (wieder) Tintenstrahler, die sich vollständig abschalten lassen (also echter Netzschalter mit 0W Restverbrauch "aus"), die dann nach dem Start kein Tintenmassaker durchführen? Wie lange dauert die normale Druckkopfreinigung, und Tinte für umgerechnet wieviele Seiten geht dafür drauf?


Ganz ausschalten lässt sich das Gerät nicht, will ich aber auch garnicht so.
Da ich ihn per Wlan ins Netzwerk eingebunden habe und mindestens alle 2-3 Tage ein Druck ansteht, mache ich mir über 1,6 Watt Stromverbrauch aber auch keine Gedanken. (Das sind bei meinem Stromtarif im Jahr keine 3 Euro)

Zum Treiber: Es gibt sowohl für den Scanner als auch für den Drucker Linux Treiber.
Die funktionieren auch absolut sauber (hatte ihn übergangsweise mit einem anderen Drucker zusammen an einer Debian VM mit Printserver laufen)
#16
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
3-4€ in Ehren, aber Aus ist eben Aus und führt am WLAN-AP/Router dann auch zu einem aktiven Gerät weniger, möglicherweise dem letzten, was dann dort wieder den Stromsparmodus ermöglicht. Analog mit LAN, was bei mir der Fall ist, da 30cm Kabel zum Router genügen. Überhaupt würde bei mir die Faxfunktion bei ankommenden Anrufen nach ein wenig Gebimmel anspringen, wenn ich nur den Standby nutzen würde.
Bei mir wandert manchmal drei Wochen lang kein Blatt zum Drucker, und dann schieb ich 100 Seiten am Tag durch. Einschalten, läuft. Keine eingetrocknete Farbe, keine Überraschungen über die verbleibende Reichweite. Das entspricht nicht deiner Nutzung und ist bei dir kein Argument, aber bei mir und vielen Wenigdruckern ist das eben anders.

Treiber -> PEBKAC. Ich hatte nach WF-3620DWF gesucht, da am Formular "Enter product name e.g. XP-412" steht. 0 Treffer. Ist als WF-3620 Series gelistet. Aber auch da finde ich nur einen "ESC/P-R Driver (generic driver)", "Printer Driver", "PC-FAX Driver", "network plugin package" und "core package&data package". Klingt alles nicht nach Scanfunktion. Und Printserver? Der normale CUPS?
#17
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Wenn beim Laser nur der Gestank nicht wäre...
#18
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 6015
Ich verweise mal auf einige meiner Posts:
http://www.hardwareluxx.de/community/f51/wlan-drucker-mit-billigen-patronen-1080776.html#post23687158
http://www.hardwareluxx.de/community/f51/multifunktionsdrucker-1077877.html#post23614267

Bis man bei einem HP Officejet 8610 (ca. 130 €) die 350-500 € Anschaffungskosten eines vernünftigen Farblaser erreicht hat, sind sind 3-5 Jahre vergangen!
Zum Thema Stromverbrauch: Das was dein Laserdrucker im ausgeschaltetem Zustand (0 Watt) einspart, verbrät er dann beim Aufheizen und initialisieren
#19
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Wieso muss es ein 350-500Euro laser sein? o.O
Sehe nicht woran es am 190Eur Gerät meines Vaters mangeln würde.. Das Modell muss ich mal erfragen.
#20
Registriert seit: 21.09.2013
Dortmund
Kapitänleutnant
Beiträge: 1655
Weil bei den billigen Farblasern die Seitenkosten eines preisgleichen Tintenpissers mit Sicherheit weit überschritten werden.


@Bzzz:

Das besagte Core package & Data Package wäre das Richtige. Steht auch ganz fett links daneben Scanner Driver :bigok:

#21
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3030
Brother DCP-315W Multifunktion, vor Jahren für so 80€ gekauft. Top Ersatzpatronen gibts für ca 3-5€ bei Amazon. Kein Chip, was will man mehr.

Gibt jetzt sicher schon Nachfolgermodelle.
#22
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 6015
Wenn die Druckqualität keine Rolle spielt, kann man natürlich mit Refill oder Rebuild experimentieren.
Deckkraft: ich hatte schon Toner hier, bei dem die Deckraft weit weg war vom Originaltoner (75% Deckkraft entsprachen gerade mal ca. 50% , 25 % war kaum noch sichtbar).
Farbverbindlichkeit: Magentatinte war LILA und somit für Foto- und Layout- bzw, Konzeptdruck nicht zu gebrauchen.
Es mag Anwendungsfälle geben, wo das völlig uninteressant ist.

Volle Patrone wurde zwar erkannt aber es kam aber keine Tinte raus.
UV-Beständigkeit: Fraglich
#23
customavatars/avatar205813_1.gif
Registriert seit: 05.05.2014
Hessen
Bootsmann
Beiträge: 566
gibt es diese nachfüll shops überhaupt noch ?
#24
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Das gleiche mache ich mit der Tinte bei meinem WP 4535 schon über 2 Jahre.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

    Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

  • Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

    Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

  • Corsair HS70 im Test - kabelloses und komfortables Headset

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS70_TEASER

    Das neue Gaming-Headset Corsair HS70 soll nicht nur mit einem hohen Tragekomfort und einem erstklassigen Klang aufwarten, sondern auch mit einem attraktiven Preispunkt überzeugen. Gleichzeitig bietet es auch noch Support für die Playstation 4, was zu einem interessanten Allrounder werden lässt.... [mehr]

  • Razer Nommo Chroma im Test - Hingucker für den Schreibtisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_NOMMO_CHROMA_TEASER_2

    Auf der diesjährigen CES wurden die neuen Razer Nommo Chromo vorgestellt. Die Lautsprecher sollen nicht nur mit ihrer auffälligen Optik samt RGB-Beleuchtung für Aufsehen sorgen, sondern natürlich auch einen hervorragenden Klang bieten. Ob die interessant gestylten Lautsprecher nur als... [mehr]

  • Edifier S880DB im Test - Erstklassiger Klang aus einem schicken Gehäuse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER-S880DB

    Jeder will vielleicht auch einmal ohne sein Headset Musik hören oder den Sound vom aktuellen YouTube-Video oder einem Film wiedergeben. Dafür reichen die Lautsprecher die in einen Monitor integriert sind meistens nicht wirklich aus, da das Klangbild oftmals nicht wirklich überzeugen kann.... [mehr]

  • Razer Thresher Ultimate 7.1 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_THRESHER_ULTIMATE_TEASER_2

    Ultimate? Handelt es sich dabei nur um eine Marketingfloskel oder beschreibt es die Qualität und den Funktionsumfang des Razer Thresher Ultimate 7.1? Wir werden in diesem Test untersuchen, ob das Headset aus dem Hause Razer zu recht im oberen Preissegment angesiedelt ist und als Speerspitze... [mehr]