> > > > Blu-Ray als möglicher Nachfolger der Audio-CD

Blu-Ray als möglicher Nachfolger der Audio-CD

Veröffentlicht am: von

blue rayDie Musikindustrie möchte die Blu-Ray Disk (kurz BD) als Nachfolger der doch schon etwas in die Jahre gekommenen Super Audio CD etablieren. Da sich bereits jetzt schon in sehr vielen Haushalten Blu-Ray Player befinden, sollte das Potenzial der neuen Disc nicht unerheblich sein. Die „Pure Audio“ genannte BD-Disc soll ein qualitativ sehr hochwertiges Klangerlebnis mit 192 kHz/24 Bit ermöglichen. Die neue Disc soll sich auch ohne Display abspielen lassen, sofern der Blu-Ray Player ein eigenes Display besitzt. Jedoch wird es wohl einige Funktionen geben, für die ein Bildschirm nützlich wäre um z.B. Songtexte anzuzeigen.

Technisch gesehen ist die Blu-Ray Pure Audio eine handelsübliche Blu-Ray Disc. Die Hersteller dieses Mediums sehen die Zielgruppe eher im Klassischen oder Jazz Genre, da dort sehr viel Wert auf Klangqualität gelegt wird. Zudem kann man somit ganze Symphonien in höchster Qualität mit Extras auf eine Disc pressen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (84)

#75
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Hat sich irgendwer hier tatsächlich mal überlegt, dass es keine perfekten Filter gibt?
Dass das Nyquist-Theorem in der Praxis also Quatsch ist, da nicht realisierbar?
Durch nicht unendlich steile Filter bekommst du da spektrale Überlappungen und das nicht zu knapp.

Edit: Ergo erhöht eine Überabtastung das Signal zu Rausch-Verhältnis.
#76
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Es geht nicht um irgendwelche Filter, es geht rein um die mögliche Analogbandbreite. Filtern musst du beim Umwandeln sowieso.
#77
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Nein, es geht nicht um die mögliche Analogbandbreite beziehungsweise ist genau die durch die Abtastung begrenzt. Und ich verrate dir ein Geheimnis: Zur Wandlung gehört IMMER eine Filterung, sonst kannst du das Abtasttheorem nicht einhalten.
#78
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Selbst wenn man die Filterung beachtet ist eine CD mit einer Bandbreite von 20 kHz ausreichend. Man muss gewisse Artefakte rausfiltern, zumindest beim Wandeln D/A oder A/D. Wenn das System allerdings rein digital arbeiten würde, dann fiele viel Ballast weg. Naja, CD hin oder her, am besten klingt Polyvinylchlorid.
#79
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Das Filtern hat absolut nichts mit herauszufilternden Artefakten zu tun, sondern erst einmal damit, dass man bei der Wandlung kein produziert. Um eben dein Abtasttheorem einzuhalten, muss das Signal vor der Abtastung bandbegrenzt werden (und in der anderen Richtung wieder rekonstruiert).
#80
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Die praktisch nutzbare Bandbreite der CD beträgt 20 kHz von 22,05 kHz im Idealfall bei einer Samplingrate von üblicherweise 44,1 kHz. Wie das Signal auf diese Bandbreite begrenzt wird, ist vorerst nebensächlich (es spielt aber ne Rolle). Mir ging's um die Fähigkeit der CD und das diese ausreichend ist. Die meisten Menschen sind nicht mal in der Lage, ne CD von einer Kassette zu unterscheiden. Gut, es soll ja aber auch Menschen geben, die der Meinung sind, daß sie am Klang der Musik herausfinden können, ob die Lautsprecherkabel aus Gold sind oder nicht. Wer sowas von sich behauptet gehört in die Klink... Auf 1000m Kabellänge vielleicht, aber nie und nimmer bei 10m.
Deswegen ist eine BluRay mit diesen übertriebenen Daten einfach nur Geldmache, weil keiner den Unterschied wirklich hören kann. Messen ja, aber hören? Wohl kaum, denn in diese Bereiche kann das menschliche Gehör gar nicht vordringen.
Das einzig interessante daran ist die Möglichkeit von Mehrkanal-Klang. Gut, das gibts aber auch schon ewig und ist nicht wirklich neu...
Und mir persönlich ist häufig schon der Klang einer CD zu steril.
#81
customavatars/avatar142639_1.gif
Registriert seit: 27.10.2010
Ingolstadt
Kapitän zur See
Beiträge: 3194
Zitat CryptonNite;21009474
Die praktisch nutzbare Bandbreite der CD beträgt 20 kHz von 22,05 kHz im Idealfall bei einer Samplingrate von üblicherweise 44,1 kHz. Wie das Signal auf diese Bandbreite begrenzt wird, ist vorerst nebensächlich (es spielt aber ne Rolle).


Wer's nachlesen will...

Nyquist-Shannon-Abtasttheorem
#82
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Davon haben wir es ja die ganze Zeit (oder auch nicht)
#83
customavatars/avatar142639_1.gif
Registriert seit: 27.10.2010
Ingolstadt
Kapitän zur See
Beiträge: 3194
Hab nur den letzten Post gelesen... ^^
#84
Registriert seit: 08.10.2012

Obergefreiter
Beiträge: 108
Zitat justINcase;20717145
Was ein Quatsch. Auch für den Klassiksektor.
Die verkaufen wohl zu wenig BRs, oder eher: CDs sind zu günstig und mit BRs kann man dann sicher eine neuen Kopierschutz Standard schaffen.
Das dürfte der Grund sein, ja. Vermutlich wird das genauso erfolgreich wie einst DVD-Audio und SACD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Creative bringt neue Gaming-Soundkarte Sound BlasterX AE-5

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SOUND_BLASTERX_AE-5

Creative Labs hat auf der E3 2017 seine neuen Gaming-Soundkarten der Reihe Sound BlasterX Pro vorgestellt: Die Sound BlasterX AE-5 sind die ersten Soundkarten mit integriertem RGB-Controller. Sie bieten zudem einen Digital-Audio-Wandler der Sorte ESS Sabre mit 32-Bit-/384-kHz und 122 dB. Der... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]