> > > > Auzentechs neue Firmware für die X-Fi Hometheater HD ausprobiert

Auzentechs neue Firmware für die X-Fi Hometheater HD ausprobiert

Veröffentlicht am: von

auzentech_hometheaterNun ist es gut zwei Monate her, dass wir Auzentechs High-End-HDMI-Soundkarte zum ersten Mal durch unseren Testparcours gehetzt haben. Trotz langer Entwicklungsarbeiten und eines alles andere als günstigen Preises hinterließ die Auzentech X-Fi Hometheater HD jedoch einen zwiespältigen Eindruck – vieles machte die Karte sehr gut, bei zwei Punkten strauchelten die Auzentech-Ingenieure jedoch leider: dem Zusammenspiel mit älteren Denon-Receivern und der vollständigen Kooperationsbereitschaft mit NVIDIA-Grafikkarten. Nun haben die Kalifornier nachgebessert und bieten ein Firmware-Update an.

Firmware-Updates sind eine praktische Sache: ein Produkt kann auch im Nachhinein mit einer neuen internen Software ausgestattet werden, sodass Fehler, die sich erst in der Praxis herausgestellt haben, problemlos beseitigt werden können. Die Krux besteht nun aber darin, dass Soundkarten nicht unbedingt zu der Kategorie von Geräten gehören, die regelmäßig Updates hinsichtlich der Firmware unterlaufen – vorgesehen wurde ein solcher Eingriff auf die interne Software daher nicht. Das ist der Grund, weshalb das Firmware-Update leider nicht in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden kann. Daher muss die X-Fi Hometheater HD zum Deutschland-Distributor PC-Cooling eingeschickt werden, der den Eingriff vornimmt. Unsere Karte wurde innerhalb weniger Tage wieder zurückgesendet und konnte von da an eine neue Firmware vorweisen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Das NVIDIA-Problem:

Ein HDMI-Audio-Verbund ist eine komplizierte Sache: zunächst einmal müssen alle drei Geräte der Wiedergabekette – die Grafikkarte, die Soundkarte und der Monitor harmonieren. Zudem muss aufgrund des Protected-Audio-Path auch noch die Software genau auf die Soundkarte abgestimmt werden. Ist dies nicht der Fall, kann es dazu kommen, dass die Kette den HDMI-Handshake verweigert. Beim Wiedergabeversuch wird entsprechend gemeldet, dass die verwendete Hardware nicht HDCP-konform ist und die Wiedergabe daher abgebrochen wird.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Genau mit dieser Meldung wurden bislang Nutzer konfrontiert, die Bildsignale einer NVIDIA-Grafikkarte via DVI ausgegeben haben. Während eine HDMI-HDMI-Verbindung zwischen Grafikkarte und Soundkarte keine Probleme bereitete, weigerte sich die Auzentech Hometheater HTHD beständig eine DVI-HDMI-Verbindung zu erlauben. Anwender, die einen NVIDIA-Grafikchip nutzen wollten, waren also gezwungen, auf ein Modell mit HDMI-Ausgang zu setzen.
Dank der neuen Firmware hat sich dieses Problem nun in Luft aufgelöst. In unseren Tests arbeitete die Kombination aus Auzentech- und NVIDIA-Karte nun völlig problemlos. Der erste Schritt ist Auzentech somit schon einmal gelungen.

Das Denon-Problem:

Denon gehört ohne jeden Zweifel zu den bekanntesten und erfolgreichsten Herstellern im Heimkino-Bereich – insbesondere dann, wenn das Heimkino ein wenig teurer ausfällt. Genau genommen also das Klientel, das auch Auzentech mit seiner X-Fi Hometheater HD anvisiert hat. Umso ärgerlicher war in diesem Zusammenhang, dass es Probleme mit Denon-Receivern gab, die älter als ein Jahr waren. Selbst dann, wenn alle Einstellungen korrekt vorgenommen wurden, weigerten sich die Denon-Receiver die neuen High-Definition-Formate auszugeben.

Auch diesem Problem haben sich die Auzentech-Ingenieure angenommen – größtenteils mit Erfolg. In unseren Tests wurden die Tonspuren nun meistens korrekt erkannt und abgespielt – zumindest war dies bei unserem Denon AVR-1909 der Fall, der in unserem ersten Test die Zusammenarbeit vehement verweigerte. Der Terminuns "meistens" daher, da der AVR-1909 ab und an der Meinung war, die X-Fi Hometheater HD würde ihm ein Dolby Digital Signal servieren - vollends gelöst scheint das Problem also nicht zu sein, zumindest wird nun aber in allen Fällen Ton ausgegeben. Hier soll in Kürze ein neuer Treiber für eine endgültige Lösung sorgen. Aktuell ist in den Weiten des World-Wide-Web zudem zu lesen, dass es bei manchen Blu-rays ab und an zu Ton-Stockern kommen kann – dies war in unseren Tests nicht der Fall.

Fazit:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auzentech hat seine Hausaufgaben gemacht. Nachdem die X-Fi Hometheater HD bei der Einführung noch mit manchen Problemchen zu kämpfen hatte, wurden mit dem Firmware-Update die bekannten Fehler (größtenteils) beseitigt, sodass die X-Fi Hometheater HD nun den Kinderschuhen entwachsen ist - schade, dass anscheinend nicht immer das korrekte Signal vom Receiver erkannt wurde. Zudem gilt noch immer die Warnung: HDMI-Ketten sind schwierige Gesellen. Eine Kombination, die bei uns aktuell harmonierte, kann sich nach einem einfachen Treiber-Update erneut als Störenfried erweisen.

Da stellt man sich als Anwender nur die Frage: „Warum nicht gleich so?“ Somit bleibt einzig das Kostenproblem bestehen, denn Auzentechs HDMI-Soundkarte ist in Kombination mit dem benötigten Cyberlink Power DVD teurer, als eine Sony Playstation 3 Slim – da kann leider auch eine neue Firmware nichts dran ändern.

 

Zu unserem ausführlichen Test!

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Auzentechs neue Firmware für die X-Fi Hometheater HD ausprobiert

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sound BlasterX G6 im Test - externer Kopfhörer-Spezialist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SOUNDBLASTER_G6_TEASER

    Der Sound BlasterX G6 strengt sich an, den Klang für Headset-User am PC noch besser zu machen und die omnipräsente OnBoard-Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Wie gut das gelingt, klären wir in unserem Kurztest. Es gab Zeiten, da waren Soundkarten, gerade die Sound Blaster-Reihe von... [mehr]

  • Nubert nuPro X-3000 im Test: Klang-Upgrade für den Schreibtisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUBERT_NUPRO_X3000_TEASER

    Nubert hat seine erfolgreiche Pro-Serie aktualisiert und die neuen Modelle gerade im Bereich der Einstellmöglichkeiten und Konnektivität auf den neuesten Stand gebracht. Dass die neuen Aktivlautsprecher der Schwaben auch noch exzellent klingen sollen, überrascht nicht wirklich. Wie sich die... [mehr]

  • 1More H1707 im Test - 3-Wege-Kopfhörer mit mitreißendem Klang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/1MORE_H1707_TEASER

    Einen 3-Wege-Aufbau bei einem Kopfhörer und noch dazu eine sehr audiophile Abstimmung? Das soll das aktuelle 1More Triple Driver Over Ear H1707 bieten. Wie gut der Kopfhörer aus China klingt, hören wir uns in diesem Test an. Der Audio-Markt ist im Grunde genommen fest in den Händen von einigen... [mehr]

  • MSI Immerse GH70 im Test - Gaming-Headset mit RGB-Support

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GH70_TEASER

    Der RGB-Trend macht auch vor dem Kopf nicht halt. Die Hersteller meinen nämlich, dass es schön sei, wenn sich die Kopfhörer auch noch nahtlos in das übrige Farbspektakel einfügen. Einer davon ist MSI, denn das GH70 bietet Mystic-Light-Support. Damit aber nicht genug, denn... [mehr]

  • Das Razer-Headset Nari Ultimate lässt die Ohren wackeln (Video-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER

    Razer wird bei Headsets immer kreativer. Nach dem frisurschonenden Ifrit folgt nun mit dem Nari Ultimate der nächste Exot. Die Besonderheit diesmal: Mit Razer HyperSense soll der Sound spürbar werden und der Spieler so noch tiefer ins Spiel eintauchen. Dafür arbeitet Razer mit dem... [mehr]

  • Razer Nari Ultimate im Test: Haptisches Feedback intensiviert das Spiel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_NARI_ULTIMATE_LOGO

    Das Razer Nari Ultimate ist ein besonderes Headset. Denn es verspricht nicht nur 360°-Sound mit THX Spatial Audio, sondern vor allem auch ein intensiveres Spielerlebnis durch haptisches Feedback. Der Sound soll durch haptische Treiber in beiden Ohrmuscheln spürbar werden. Im Test... [mehr]