> > > > Amazon stellt E-Book-Reader Kindle DX vor

Amazon stellt E-Book-Reader Kindle DX vor

Veröffentlicht am: von

amazonDas US-amerikanische Unternehmen Amazon hat mit dem neuen Kindle DX einen großformatigen E-Book-Reader vorgestellt. Das Gerät besitzt ein 9,7-Zoll-Display, welches mit einer Auflösung von 1200 x 824 Bildpunkten aufwartet. Um den Stromverbrauch so gering wie möglich zu halten, zeigt auch das Display des Kindle DX lediglich 16 Graustufen. Der Kindle DX kommt mit einer Breite von 265 mm, einer Höhe von 183 mm und einer Dicke von 9 mm daher. Das Gewicht beträgt 535 Gramm. Dank vier Gigabyte Speicherplatz sollen bis zu 3500 Bücher, Zeitungen oder Dokumente gespeichert werden können. Unterstützt werden die Dateiformate PDF, TXT, HTML, MP3, DOC, RTF, JPEG, GIF, PNG BMP. Ebenso das eigene AZW-Format. Eine Akkuladung soll bei durchschnittlichem Gebrauch über einen Zeitraum von bis zu vier Tagen bei eingeschaltetem Mobilfunk reichen.

{gallery}newsbilder/apicker/amazon-stellt-e-book-reader-kindle-dx-vor{/gallery}

In den USA kann der Kindle DX ab sofort für 489 US-Dollar vorbestellt werden. Die Auslieferung soll im Sommer beginnen. Ein Release in Deutschland ist noch nicht bestätigt. Weitere Informationen sind auf der englischsprachigen Amazon-Seite zu finden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Finde ich nicht schlecht,könnte evtel als eine ergänzung zu Büchern sein, aber ablösen können die E-Book Reader sie bestimmt nicht, zumindest nicht in allen bereichen aber bei Romanen wieso nicht.

Der größte Haken dürfte noch der Preis sein, da bekommt mann viele Bücher dafür, und da diese Geräte noch am Anfang stehen auch noch nicht das Gelbe vom Ei, denke mal neuere Generationen werden dann bestimmt auch ein farbiges Display besitzen.
Ich nenne die Geräte einfach mal PADD ( aus Star Trek geklaut) sehen ja so aus, hoffentlich kommt da noch ein schnittiger Deutscher Name bei raus so wie einst das \"Handy\"
#2
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15547
Das größte Problem sehe ich persönlich in den Raubkopien. Wenn solche Geräte wirklich mal eine richtige Alternative zum normalen Buch werden, wird das ähnlich enden wie bei der Musik.
#3
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
Wenn man sich nicht genauso bescheuert anstellt wie die Musikindustrie ist das kein Problem sondern eine Chance.
#4
customavatars/avatar34994_1.gif
Registriert seit: 08.02.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 373
Ich persönlich verstehe nicht, wieso man für so wenig hardware so viel geld verlangt ?

Ein 16 Farben Display ö.O
4GB Speicher ö.O

WTF!
Zum Bücher lesen reicht es sicher trozdem ist der Preis mehr als ungerechtfertigt!
Für den Preis bekomme ich ein Notebook aufdem ich auch PDF öffnen kann aber nicht ausschließlich -.-
#5
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 19998
für leute die echt viele bücher lesen ist das sicherlich ganz interessant.
#6
customavatars/avatar51563_1.gif
Registriert seit: 15.11.2006
Braunschweig
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1403
Zitat diddydieexe;11973692
Ich persönlich verstehe nicht, wieso man für so wenig hardware so viel geld verlangt ?

Ein 16 Farben Display ö.O
4GB Speicher ö.O

WTF!
Zum Bücher lesen reicht es sicher trozdem ist der Preis mehr als ungerechtfertigt!
Für den Preis bekomme ich ein Notebook aufdem ich auch PDF öffnen kann aber nicht ausschließlich -.-


also im video meinte der typ das sich das wie 'ne zeitung lesen lässt. sprich das es auch draussen usw. problemlos lesen lässt.. weiss nich inwiefern das mit nem farbdisplay machbar ist...
#7
customavatars/avatar17063_1.gif
Registriert seit: 29.12.2004

Keksjunkie
Beiträge: 31655
Dazu entsprechende Gruppe: http://www.hardwareluxx.de/community/group.php?groupid=325

Also ich denke für uns wird das nie was sein, kann mir das nicht vorstellen im Bett zu liegen und damit zu lesen :hmm:

Wenn man aber damit aufgewachsen ist kann ich mir das durchaus vorstellen.

Einen RIESIGEN Nutzen sehe ich aber im Ingenieursbereich. Da hat man dann die wichtigsten Bücher drauf und kann fix Sachen nachschlagen.

Zitat [mv]payne;11974931
also im video meinte der typ das sich das wie 'ne zeitung lesen lässt. sprich das es auch draussen usw. problemlos lesen lässt.. weiss nich inwiefern das mit nem farbdisplay machbar ist...


Problematisch wäre auch die Akkulaufzeit. Das teure an den Geräten ist das Display! Das benötigt nur Energie für den Bildaufbau, danach hält es sich selbst und muss nicht ständig neu aufgebaut werden (so wie bei "normalen" Displays).

Dazu empfiehlt sich dieser Wiki-Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/E-ink
#8
Registriert seit: 11.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1795
ich sehs an meinem tablet, am anfang fand ichs noch klasse, aber mittlerweile sind nen gutes buch oder ausgedruckte folien einfach viel handlicher und vorallem nicht an technik gebunden=> akku, spiegelndes display... ich koennte mir ja sowas mit touchscreen/multitouch zum zoomen vorstellen, wenn man darauf auch mit einem speziellen pen schreiben kann, aber nicht als read only jetzt fuer diesen preis.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]