Ein Display ohne direkte Verbindung zum PC, das wollen die Firmen "DisplayLink" und "Alereon" nun entwickelt haben. Der "USB-Grafik-Adapter" ist bislang zwar nur in einer Entwicklungsversion verfügbar, doch scheint das Konzept vielversprechend. So soll ein Adapter am USB-Port des PCs mit den Displays, in welchen der Adapter schon integriert ist, kommunizieren können. Bislang unterstützt der Adapter laut Hersteller eine maximale Auflösung von 1680x1050 bei 16,7 Millionen Farben und soll sowohl für Office-Anwendungen, als auch für den ruckelfreien Genuss von DVDs ausreichen. Wenn diese Technik in Zukunft weiter entwickelt wird und die Adapter auf den Mainboards integriert werden würden, könnte ein Kabel zwischen Monitor und Grafikkarte bald in die Geschichte eingehen. Doch solange der limitierende Faktor der Auflösung, sowie die Übertragungsgeschwindigkeit noch Grenzen setzen, ist eine zeitnahe Verbreitung eher unwahrscheinlich. Trotzdem wird der Adapter schon 2008 auf der CES in Las Vegas dem breiten Publikum vorgestellt.