In Japan hat Sony mit dem Xel-1 ein TV-Gerät basierend auf der OLED-Technologie angekündigt. Die Technik ist dabei im Fuß integriert, wodurch der eigentliche 11-Zoll Bildschirm nur 3 mm dick ist. Trotz der verhältnismäßig kleinen Diagonale wird das Gerät 200.000 Yen, also umgerechnet 1217 Euro kosten. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 960 x 540 Pixel, obwohl es einen HD-Anschluss besitzt. Entsprechendes Bildmaterial wird also heruntergerechnet. Ein weiterer Nachteil von OLEDs ist die geringere Lebensdauer. Auch der Xel-1 hat mit 30.000 Stunden eine 20.000 Stunden geringere Lebenserwartung, als herkömmliche LCD-TVs. Dafür liefert es einen Kontrast von 1.000.000:1 und eine Reaktionszeit, die laut Sony 1000-mal geringer als bei herkömmlichen LCD-TVs ist. Auch die Farben und die Ausleuchtung sind besser, da OLEDs selbstemittierend sind und somit keine Rückbeleuchtung notwendig ist. Dafür bekommt der Kunde ab dem 1. Dezember ein recht außergewöhnliches Gerät, denn Sony plant vom dem Xel-1 nur rund 24.000 Stück pro Jahr zu produzieren. Ob und wann das Gerät auch in Europa erhältlich sein wird, ist unbekannt.





Quelle