[url=http://www.samsung.de]Samsung[/url] hat zur CeBIT 2007 mit dem "SyncMaster 940 UX" ein LCD angekündigt, das über eine neuartige Möglichkeit zur Übermittlung des Videosignals verfügt. Neben den herkömmlichen Anschlussvarianten wie VGA und DVI bietet der neue 19-Zoll-SyncMaster die Option, ein USB-Kabel zum Anschluss an das Display einzusetzen. Der Bildschirm soll dabei in gewohnter Manier als USB 2.0 Device unter Windows erkannt werden. Somit stehen theoretisch 60 MB pro Sekunde zur Signalübertragung zur Verfügung. Um die Bandbreite zu schonen übermittelt die Treibersoftware jedoch lediglich dann Daten, wenn sich die Bildschirmansicht auch tatsächlich verändert. Durch diese Technik soll es möglich sein bis zu sieben Displays via USB an einem PC anzuschließen. Diese können dabei die Ansicht des primären Monitors duplizieren, oder einzeln angesteuert werden. Limitierend wird sich dabei allerdings die hohe CPU-Last bei der Übertragung der Daten auswirken.Auch dürfte die USB Bandbreite je nach laufender Applikation bereits beim Anschluss weniger Displays an ihre Grenzen stoßen. Vor diesem Hintergrund ist die neue Technik für PC-Spiele weniger geeignet. Samsung selbst sieht den Abnehmerkreis dementsprechend auch eher bei Businesskunden, die kostengünstig ein weiters Display an ihr Notebook anschließen möchten. Zumindest das Abspielen von Filmen im Fullscreen-Modus bei 1.280x1.024 ist ruckelfrei möglich. Unter Windows XP und Office soll von der Bildqualität her kein Unterschied zwischen VGA und USB erkennbar sein. Einen Preis konnten Samsung für den SyncMaster 940 UX noch nicht nennen.