[url=http://www.dell.de]Dell[/url], [url=http://www.samsung.de]Samsung[/url] und [url=http://www.hp.com]Hewlett Packard[/url] haben kürzlich die Verfügbarkeit ihrer neuen 30-Zoll-LCD-Monitore angekündigt. Michael Dell hat mit dem UltraSharp 3007WFP-HC bereits letzte Woche seinen 30-Zoll-Boliden ins Rennen geschickt. Der Monitor bietet bei der WQXGA Auflösung von 2560x1600 einen höhenverstellbaren Fuß, einen integrierten 9 in 2 Card-Reader sowie vier USB 2.0 Ports. Dank einer Technik namens “cold-cathode fluorescent lighting” (W-CCFL) soll der Bildschirm 92 Prozent der Farbpalette (color gamut) darstellen können. Das Modell wird in Amerika Ende des Jahres zu einem Preis von rund 1699 US$ zur Verfügung stehen.

Die HP-Tochter [url=http://www.voodoopc.com/omen.aspx]VoodooPC[/url] gab Anfang dieser Woche bekannt mit dem LP3065 einen neuen HP 30-Zoll-Monitor im Sortiment zu haben. Die Auflösung ist ebenso wie bei Dell WQXGA. Anders als Dell gibt VoodooPC jedoch bereits genauere Spezifikationen zum Panel: Bei einer Helligkeit von 300 cd/m2 und einem Kontrast von 1000:1 soll dieses eine Reaktionszeit von 8 ms (grey to grey) aufweisen. Der Bildschirm ist in Kombination mit einem VoodooPC für 1,799 US$ zu haben. Als Eingänge stehen drei dual-link DVI-D Anschlüsse zur Verfügung.

Samsung hat mit dem SyncMaster 305T in Amerika bereits im Oktober einen 30-Zoll-Widescreen LCD Monitor auf den Markt gebracht. Für 1999 US$ bekommt man von den Koreanern ein WQXGA-Display mit 400 cd/m2, einem Kontrast von 1000:1, einem Betrachtungswinkel von 178/178 sowie einer Reaktionszeit von 6 ms. In Deutschland ist der Monitor bei manchen Online-Verkäufern bereits ab einem Preis von 2017 Euro gelistet; jedoch nicht lieferbar.

Zu den Firmen, die derzeit 30-Zoll-Panel produzieren, gehören LG, Philips LCD, Chi Mei Optoelectronics (CMO) und Samsung.

Dell UltraSharp 3007WFP-HC



HP LP3065




Samsung SyncMaster 305T