Gaming-Displays stehen aktuell hoch im Kurs. Kein Wunder, dass AOC also gleich zwei neue Curved-Gaming-Displays vorgestellt hat: AGON AG322QCX und AG272FCX. Die beiden Geschwister teilen sich ein großzügiges Feature-Set und stark gekrümmte Panels mit einem kleinen Krümmungsradius von 1.800 mm. Der sorgt erfahrungsgemäß für eine deutlich höhere Immersion beim Spielen und entwickelt sich 2017 zum Standard im Curved-Segment.

Der AOC AGON AG322QCX biete eine Diagonale von 31,5 Zoll und kombiniert diese mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Der AGON AG272FCX setzt hingegen auf ein Panel mit 27 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten, also Full HD auf. AOC setzt damit bei beiden Geräten auf das klassische 16:9-Format. Ebenso teilen sich die beiden Geräte die VA-Technik beim Panel, können also bauartbedingt mit einem sehr hohen Kontrastverhältnis aufwarten. AOC gibt den AG322QCX mit einem Wert von 2.000:1 an, während der AG272FCX mit 3.000:1 aufwarten soll. Den sRGB-Farbraum sollen beide Displays zu 100 % abdecken, zur maximalen Helligkeit werden keine Angaben gemacht.

AGON-typisch wurden von AOC natürlich zahlreiche Gaming-Features integriert. AG322QCX und auch AG272FCX sollen mit einer maximalen Bildwiederholrate von 144 Hz die Bewegungsunschärfe auf ein Minimum reduzieren. Besitzer einer AMD-Grafikkarte können sich freuen, denn es wurde FreeSync-Support integriert – von Tearing-Effekten sollte also nichts zu sehen sein. Wer auf eine maximale Reaktionsgeschwindigkeit angewiesen ist, soll vom AOC Low-Input-Lag-Modus profitieren, denn dann wird ein Großteil der integrierten Bildbearbeitungsprozesse umgegangen.

Mit dem AOC QuickSwitch-Keyboard befindet sich eine Art Fernbedienung im Lieferumfang. Mit dessen Hilfe können verschiedene Presets aufgerufen werden. Neben diversen Voreinstellungen können zudem eigene Profile hinterlegt werden.

Dank eines extrem schmalen Rahmens nehmen die Gaming-typisch auffälligen Monitore wenig Platz auf dem Schreibtisch ein und sollen gleichzeitig für Multi-Monitor-Setups wie geschaffen sein – einzig der untere Rahmen fällt etwas breiter aus, kann dafür aber auch beleuchtet werden. Der Standfuß dient darüber hinaus ebenfalls als Eye-Catcher. Nicht zu kurz kommt die Ergonomie, denn sowohl AG322QCX als auch AG272FCX lassen sich in der Höhe und Neigung verstellen. Eine Pivot-Funktion gibt es nicht, das stört bei einem Gaming-Display aber nicht.

Anschlusstechnisch bietet AOC mit 2x HDMI, 2x DisplayPort (1x beim 27-Zoll-Modell) und zwei USB-3.0-Buchsen die aktuell wichtigsten Schnittstellen, auf VGA hätte man hingegen getrost verzichten können. Ebenso wurden Klinke-Buchsen integriert – und damit das Headset nicht so unaufgeräumt herumliegt, gibt es auch gleich noch einen Headset-Halter.

Der AOC AGON AG322QCX wird 599 Euro kosten, während für en AGON AG272FCX 449 Euro fällig werden.