LG 5K UltraFineApple hat vor einigen Monaten in Kooperation mit LG neue Monitore vorgestellt. Sowohl das 4K- als auch das 5K-Modell ersetzen die bisherigen Thunderbolt-Displays von Apple. Vor einigen Wochen berichten wir in diesem Zusammenhang, dass der LG 5K UltraFine-Monitor bei einigen Kunden allerdings nicht fehlerfrei arbeitet. In der Nähe eines WLAN-Routers kann es zu Bildfehlern und -aussetzern kommen und deshalb hatte LG empfohlen, zwischen dem Monitor und einem Router einen Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten.

Apple hat inzwischen auf das Problem ebenfalls reagiert und den Verkauf des 5K-Modells vorerst gestoppt. Laut LG werde die Abschirmung des Monitors überarbeitet, um mögliche Störungen durch WLAN-Router oder andere elektronische Geräte zu vermeiden. Allerdings stehen die überarbeiteten Modelle noch nicht bereit, sodass Apple den Verkauf aktuell gestoppt hat. Zumindest in den lokalen Apple Stores sei der Monitor laut Ars Technica nicht mehr im Verkauf. Im Online-Shop hingegen kann das Modell nach wie vor bestellt werden. Allerdings wird dort eine Lieferzeit von fünf bis sechs Wochen angegeben. Bis dahin stehen eventuell bereits die überarbeiteten Exemplare zur Verfügung, wodurch das Problem gelöst sein soll.

LG Ultrafine 5K LG Ultrafine 5K LG Ultrafine 5K LG Ultrafine 5K LG Ultrafine 5K

Unklar bleibt weiterhin, wie sich Kunden mit einem betroffenen Geräte verhalten sollen. LG verweist bei einer Support-Anfrage an Apple und Apple an den Hersteller LG. Da alle ausgelieferten Monitore jedoch noch in der Garantiezeit sind, sollte eine Lösung des Problems auf jeden Fall möglich sein.