JDIInzwischen haben sich hochauflösende Displays für Smartphones, Tablets, aber auch für Desktop-Monitore und Notebooks durchgesetzt. Ob nun 4K oder 5K, auf dem Desktop lässt sich dies mit dem geringeren Betrachtungsabstand noch begründen, am Fernseher streiten sich viele über die Sinnhaftigkeit von UltraHD und bei den Smartphones ist eine Auflösung von mehr als QHD zwar denkbar, aber sicherlich auch nicht immer sinnvoll.

Für VR-Hardware aber ist die Entwicklung bei den Displays nicht auf Niveau dessen, was aktuell benötigt wird. Wer schon einmal eine HTC Vive, Oculus Rift oder PlayStation VR ausprobiert hat oder besitzt, wird schnell merken, dass durch den extrem geringen Betrachtungsabstand und die Linsen einzelne (Sub)Pixel und Pixel-Matrizen sichtbar werden, die durchaus störend sein können. Für VR-Hardware darf es also gerne etwas mehr sein und daran arbeiten diverse Display-Hersteller.

Vergleiche der Auflösung und der Schliereneffekte
Vergleiche der Auflösung und der Schliereneffekte

Nun gibt Japan Display bekannt, dass man ein Display mit RGB-Farbdarstellung entwickelt hat, welches bei einer Bildschirmdiagonalen von 3,42 Zoll eine Auflösung von 1.440 x 1.700 Pixel vorzuweisen hat. Damit liegt die Pixeldichte bei 651 ppi. Zum Einsatz kommt ein LTPS-Display (Low Temperature Polycrystalline Silicon). LTPS-TFTs ermöglichen durch die Fertigung bei niedrigeren Temperaturen für das Panel höhere Auflösungen und besitzen auch in der Fertigung einige Vorteile. Doch zurück zum Display, denn neben der Auflösung bietet es noch eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz, eine Reaktionszeit von 3 ms, eine maximale Helligkeit von 150 cd/m² sowie ein Kontrastverhältnis von 700:1.

Eine Pixeldichte von 651 ppi klingt auf den ersten Blick sehr hoch, führt man sich vor Augen, dass ein Smartphone wie das Pixel XL aber bereits auf 534 ppi kommt, sind 651 zwar eine Steigerung, aber nicht in dem Maße, wie man sich dies für einen Prototypen erwarten würde. Japan Display arbeitet aber laut eigenen Angaben bereits an einer weiteren Entwicklungsstufe, die dann 800 ppi erreichen soll.

An der aktuellen Entwicklung von Japan Display dürften einige Hersteller interessiert sein, nicht nur solche von VR-Brillen.