apple logoApple hat mit dem iMac mit 5K-Retina-Display bereits seit längerer Zeit einen hochauflösenden Monitor im Angebot. Der interessierte Käufer muss dabei jedoch ein komplettes System kaufen und kann nicht nur das Display mit seinen 5.120 x 2.880 Bildpunkten bei einer Diagonalen von 27 Zoll erwerben. Geht es nach den aktuellen Gerüchten, könnte sich dies allerdings in den kommenden Wochen ändern. Laut den Kollegen von 9to5mac entwickelt Apple bereits das entsprechende Display.

Dabei soll es sich jedoch nicht nur einfach um einen Monitor mit einem hochauflösenden 5K-Panel handeln. Stattdessen habe Apple ein Monitor mit einer Thunderbolt-3-Schnittstelle in Form der Typ-C-Buchse sowie integrierter Grafikkarte in der Pipeline. Somit könnte das Display auch an ein mobiles MacBook angeschlossen werden, obwohl die mobilen Geräte eigentlich eine zu schwache Grafikkarte bieten. Beim Anschluss an ein MacBook soll die integrierte dedizierte GPU im Monitor automatisch zusammen mit der Grafikkarte des MacBooks die Berechnungen übernehmen. Somit würden quasi beide GPUs zusammenarbeiten und ein Hybrid-Multi-GPU-Setup bilden. Die Steuerung der beiden 3D-Beschleuniger sei Bestandteil von OS X 10.12, welches Apple während der WWDC 2016 am 13. Juni offiziell ankündigen dürfte.

imac 5k 548

Mit diesem Schritt möchte Apple auf der einen Seite den Kunden ein hochauflösendes Display für Zuhause bieten und auf der anderen Seite in Zukunft die MacBook-Baureihe noch kompakter und dünner bauen. Die Kunden könnten damit auch aufwendige Grafikarbeiten erledigen, da das 5K-Display die zusätzliche Grafikleistung zur Verfügung stellen könnte.

Das Panel des Monitors soll ähnliche oder sogar identische technische Daten wie der iMac-5K besitzen. Damit würde das Display den gleichen DCI-P3-Farbraum bereitstellen und könnte auch von professionellen Anwendern wie Fotografen oder Videobearbeitern recht gut eingesetzt werden. Die Vorstellung des 5K-Monitors von Apple wird für den 13. Juni während der WWDC 2016 erwartet.