eizoEizo erweitert mit den beiden Monitoren CG2420 und CS2420 seine ColorEdge-Serie. Beide Modelle werden sind vor allem für Bild- und auch Videobearbeiter gedacht und lassen sich hierzu direkt über die Hardware des Bildschirms kalibrieren. Eizo verbaut bei beiden Modellen ein 24-Zoll-IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten. Hieraus ergibt sich ein Seitenverhältnis von 16:10. Beim Farbraum gibt der Hersteller an, dass die Displays den Adobe-RGB-Farbraum zu 99 % abdecken sollen. Um eine maximale Farbgenauigkeit und -tiefe zu erreichen und Darstellungsfehler wie Streifenbildung oder Tonwertabrisse zu vermeiden, arbeiten beide ColorEdge-Monitore zudem mit einer 16-Bit-Look-Up-Table (LUT). Die Helligkeit des CG2420 wird auf 400 cd/m² beziffert und der kleinere Bruder CS2420 geht mit maximal 350 cd/m² an den Start.

Weiterhin werden beide Monitore vor der Auslieferung von Werk aus eingemessen, sodass der Nutzer direkt ein kalibriertes Gerät nach dem Auspacken vorfindet. Laut dem Hersteller wird jedes einzelne Panel auf Homogenität und Farbreinheit optimiert, um eine unverfälschte Bilddarstellung zu erreichen.

Eizo CG2420 CS2420
Eizo CG2420 (links) und CS2420 (rechts)

Der Unterschied der beiden Geräte findet sich vor allem in der Ausstattung. Während der CG2420 mit einem eingebauten Kalibrierungssensor ausgeliefert wird, muss der Nutzer für eine spätere Kalibrierung beim CS2420 auf ein eigenes Colorimeter zurückgreifen. Wie erwähnt, werden die Monitore zwar bereits von Eizo kalibriert ausgeliefert, doch die Farbdarstellung kann sich über die Zeit verändern und somit sollte der Nutzer den Monitor von Zeit zu Zeit immer mal wieder neu kalibrieren.

Als Anschlüsse stehen neben einem DisplayPort auch HDMI sowie ein DVI-D-Eingang zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung des Eizo CG2420 leigt bei rund 1.430 Euro und der CS2420 soll für rund 700 Euro verkauft werden. Beide Modelle werden bereits ausgeliefert, in unserem Preisvergleich sind die Bildschirme allerdings noch nicht zu finden.