lg-logo-2011

Mit dem UltraWide 34UM95 hat LG den nach eigener Aussage ersten 34-Zoll-Monitor im 21:9-Format vorgestellt. Vor allem Entwickler, Designer und Kreative sollen von diesem Display profitieren. 

Damit das Display den hohen Anforderungen dieses Klientels gerecht werden kann, verbaut LG ein AH-IPS-Panel mit großem sRGB-Farbraum und ab Werk kalibierter Farbvarianz. Ein entsprechendes Zertifikat wird mitgeliefert. Für das ein späteres Kalibrieren durch den Nutzer wurde ein Tuningtool integriert und auch die Kalibrierungssoftware True Color Pro liegt bei. Als 21:9-Gerät spricht der UltraWide 34UM95 aber auch Cineasten an, schließlich werden Kinofilme überwiegend mit diesem Seitenverhältnis produziert.

In jedem Falle fügt sich das Display mit seinem minimalistischen Design, dem dünnen Rahmen, dem verwendeten Aluminium und dem transparenten Plexiglas-Fuß ("Crystal Float") gleichermaßen in eine Büro- oder Studioumgebung wie auch ins private Umfeld gut ein. Die QHD-Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln soll trotz der großen Bildschirmdiagonale für eine scharfe Darstellung sorgen. Verschiedene Technologien wie ein Lesemodus (reduziert Blauanteile) oder die "Flicker Safe Backlight Technologie" verbessern laut LG die Ergonomie. Die Produktivität kann mit der 4-Screen-Split-Funktion gesteigert werden. Für die Soundwiedergabe wurden zwei 7-Watt-Lautsprecher integriert. 

Die Anschlussbestückung des UltraWide 34UM95 ist beeindruckend. Er bietet einen DisplayPort, zwei HDMI-Ports und zwei Thunderbolt-2-Schnittstellen (mit Übertragungsraten von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde und Daisy Chain-Funktionalität). Dank des Dual Link-Up können auch zwei Bildquellen parallel angezeigt werden. Zusätzlich gibt es noch je zwei USB 2.0- und USB 3.0-Ports sowie einen Audioeingang.

Der UltraWide 34UM95 wird laut LG ab sofort für 999 Euro verkauft.