asusMit dem Dell UltraSharp U3014 hatten wir vor kurzem einen echten Boliden des Monitor-Segments im Test, der mit einer 30-Zoll-Diagonalen und einer Auflösung von 2560 x 1600 Bildpunkten aufwartete (Test: Dell UltraSharp U3014 - 30 Zoll für den Profi). Mit dem „PQ321" plant das taiwanische Unternehmen ASUS nun ebenfalls einen 30-Zoll-Monitor. Dieser soll aber mit einer 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) aufwarten und somit für neue Maßstäbe auf dem Monitor-Markt sorgen.

ASUS kündigte den „PQ321 True 4K UHD Monitor" heute via Pressemitteilung an. Den ersten Informationen zufolge handelt es sich dabei um einen Bildschirm mit einer Diagonalen von 31,5 Zoll, der mit der neuen IGZO-Technologie aufwartet. Diese macht Panels mit besonders kleinen Bildpunkten möglich, sodass der „PQ321" bis zu 140 Pixel pro Zoll aufweist. Um zu verdeutlichen, um wie viele Bildpunkte es sich bei einer 4K-Auflösung handelt, dient ein Vergleich mit der im Consumer-Bereich üblichen Full-HD-Auflösung. So können nämlich bis zu vier Full-HD-Videos parallel auf dem „PQ321" wiedergegebenen werden. Probleme könnte es dabei lediglich mit der Grafikkarte geben, da diese Auflösung nach enormer Rechenleistung verlangt. Mit aktuellen Generationen der Ultrabooks oder MacBooks wird der 4K-Monitor demnach nicht kompatibel sein. Abhilfe wird es erst mit der neuen Intel-Grafik 5000 geben, die die Signalausgabe über DisplayPort 1.2 und somit höhere Auflösungen unterstützen wird. Hardware-Enthusiasten, die über ein Dual- oder Triple-Grafikkarten-Gespann verfügen, könnten ihr MultiMonitoring-Setup gegen den 4K-Bildschirm eintauschen.

ASUS PQ321 mit 3840 x 2160 Pixeln

Die 4K-Auflösung ist aber nicht das einzige Highlight am „PQ321". So wird der neue ASUS-Bildschirm mit einer maximalen Dicke von 35 Millimetern auch der bislang dünnste 4K-Monitor sein, der erhältlich ist. Mit Features wie „10-bit RGB deep color" möchte der Hersteller professionelle Anwender ansprechen, die Wert auf eine farbneutrale Darstellung legen. Die Hintergrundbeleuchtung des „PQ321" übernimmt ein LED-Backlight, das eine maximale Leuchtdichte von 350 cd/m² erreicht. Der Anschluss an den Computer erfolgt entweder über DisplayPort oder HDMI. US-Modelle verfügen zudem über einen zweiten HDMI-Port mit Picture-by-Picture-Support, sodass Bildinhalte aus zwei unterschiedlichen Signalquellen parallel dargestellt werden könnten.

Vorgestellt wird der ASUS „PQ321" einem Bericht des US-Magazins The Verge zufolge auf der diesjährigen Computex, die kommende Woche in Taipeh stattfindet. Im Juni dieses Jahres soll dann der US-Verkaufsstart erfolgen. Der Preis ist bislang nicht bekannt.