Der Elektronikkonzern LG-Electronics hat ab sofort drei neue Monitor-Fernseher-Kombinationen im Angebot. Durch den integrierten DVB-T-Tuner lässt sich das Breitbild-Gerät somit nicht nur am heimischen Computer nutzen, sondern auch bei Gelegenheit im Wohnzimmer oder Schlafzimmer. In 22, 23 und 27 Zoll sind die Geräte erhältlich. Die kleinste Variante hat eine Auflösung von 1680 x 1050 Pixel, die beiden großen Brüder schon Full-HD-Auflösung. Alle besitzen einen dynamischen Kontrast von 20000:1, eine Helligkeit von 300 cd/qm, eine Reaktionszeit von nur 5 ms und einen Blickwinkel von 170 Grad in jede Richtung. Bei den Fernsehern setzt LG auf TN-Panel, welches aber zumindest bei der 27-Zoll Variante den ganzen NTSC-Farbraum abdecken soll. Um die Sitzhöhe zu variieren, kann der Monitor geneigt werden, eine Drehung ist nicht möglich. Das Wichtigste bei einem solchen Monitor sind sicherlich die Anschlussmöglichkeiten. Bei diesen hat LG nicht gespart und trumpft mit zwei HDMI-Anschlüssen und einem DVI-D-Port auf. Alle drei unterstützen die HDCP-Verschlüsselung, sind also für die Zukunft gewappnet. Für die ältere Generation an Geräten gibt es einen D-Sub- und einen Komponenteneingang, sowie zwei Scart-Anschlüsse - dem anschlussfreudigen User sind somit fast keine Grenzen gesetzt. Der Computer kann über die eingebauten 3-Watt-Lautsprecher durch einen Klinkeneingang ebenfalls Sound ausgeben. Optische Audioausgabe und ein Kopfhöreranschluss sind ebenso bei allen Dreien enthalten, wie eine Fernbedienung. Einziger Unterschied der beiden großen Varianten zum kleinen Bruder sind die mit 5 Watt stärkeren Lautsprecher und der zusätzliche Cinch-Stereoanschluss. Ab 349 Euro kann das kleinste Modell erworben werden, für 30 Euro mehr bekommt der Anwender dann neben einem Zoll mehr Bildfläche auch noch FullHD-Auflösung, stärkere Lautsprecher und einen weiteren Stereoeingang. Der 27-Zöller ist mit 499 Euro UVP ein ganzes Stück teurer. Die aktuellen Straßenpreise sind in unserem Preisvergleich zu finden.









Weiterführende Links: