> > > > Zotac stellt Mainboard auf AM2+ Basis vor

Zotac stellt Mainboard auf AM2+ Basis vor

Veröffentlicht am: von
ZOTAC International kündigte heute seine Plattform für den Sockel AM2+ offiziell an. Das ZOTAC-GeForce-8100-Motherbord unterstützt mit HyperTransport-3.0-Support die neuesten Phenom-Prozessoren von AMD. Als Highlight bietet die Platine mit der GeForce 8100 eine integrierte Grafikeinheit mit DirectX 10. Der Grafikprozessor ist mit dem Shader-Model-4.0 kompatibel und bietet mit der CineFX-4.0-, der GeForce-Boost-Technologie und Hybrid-SLI interessante Features. Die HybridPower-Technologie ermöglicht es trotz leistungsstarker Grafikkarte im PCI-Epress-2.0-x16-Slot Strom zu sparen. Je nach Modi - bisher stehen "Save Power", "Boost Performance" und "Additional Displays" zur Verfügung - wird die Zusatzkarte komplett ausgeschaltet. Die Bildausgabe erledigt die integrierte Einheit. Dies funktioniert bisher aber nur mit den Modellen GeForce-9800-GTX, -9800-GX2, -GTX-260 und -GTX-280. Anschlussseitig bietet das Mainboard sowohl einen VGA- als auch einen DVI-Ausgang. Die beiden 240-pin-Slots fassen bis zu 4-GB-DDR2-1066-Arbeitsspeicher. Insgesamt finden ein ATA-133-, vier USB-2.0- und vier SATA-II-Ports auf der Micro-ATX-Platine Platz. Mit Sechskanal-High-Definition-Audio und 10/100-Ethernet bietet es eine ausreichende Grundlage für HTPCs. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit machte ZOTAC leider noch nicht. In unserem Preisvergleich ist das Board leider auch noch nicht gelistet.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • Mainboard-FAQ: Was man über Mainboards wissen sollte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    In Kooperation mit MSI Gerade Neueinsteiger im Hardware-Bereich sind anfangs mit den gesamten Fachbegriffen zum Thema "Mainboard" leicht überfordert. Aus diesem Grund wurde die Mainboard-FAQ ins Leben gerufen, um den Interessierten einen tieferen und leicht verständlichen Überblick über das... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi) im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_HERO_004_LOGO

    Mit dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir bereits ein Oberklasse-Modell der elften Maximus-Serie auf Herz und Nieren untersucht. Doch ASUS bietet mit dem ROG Maximus XI Hero einen ebenfalls interessanten LGA1151v2-Unterbau an, den wir genauer untersucht haben. Wie gut eine der... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]

  • PCIe-4.0-Mainboard für AMDs EPYC-Rome-Prozessoren von Gigabyte gesichtet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC-2

    Mit der zweiten Generation der EPYC-Server-Prozessoren werden grundlegende Änderungen vorgenommen. Die Rome-Architektur basiert auf Zen 2, dessen Desktop-Ableger ebenfalls im nächsten Jahr erscheinen sollen. Bei den nächsten EPYC-Prozessoren wandert jedoch erstmals die PCIe-4.0-Spezifikation in... [mehr]