> > > > Asus stellt P5Q mit EPU-Technologie vor

Asus stellt P5Q mit EPU-Technologie vor

Veröffentlicht am: von
Asus stellte heute seine Mainboards der P5Q-Serie, die auf dem neuen P45-Chipsatz von Intel basieren, vor. Zusammen mit der "EPU-Six Engine" wird laut Asus eine Stromeffizienz von bis zu 96 Prozent erreicht. Dazu sollen die Komponenten CPU, Chipsatz, Speicher, Festplatte und auch die Grafikkarte überwacht und gesteuert werden. Durch die Regulierung wird auch die Wärmeentwicklung reduziert. Als erstes Mainboard der Serie wird das P5Q Deluxe in den nächsten Tagen in den Handel kommen, welches auch das "Express Gate"- Feature besitzen soll. Damit ist es möglich, nach einem kurzen Bootvorgang von fünf Sekunden, vollen Zugriff auf das Internet zu haben. Alle gängigen Instant-Messanger sollen damit auch möglich sein. Zudem bietet es noch einige weitere Optionen, wie zum Beispiel eine Bilder-Funktion. Das P5Q Deluxe soll neben den bekannten Features des neuen P45-Chipsatzes auch DDR2-1200-Speicher unterstützen. Das Mainboard soll sich bereits bei einigen Händlern im Zulauf befinden und für 150 Euro den Besitzer wechseln. Noch in diesem Quartal werden die weiteren Modelle P5Q Premium, P5Q, P5Q-E, P5Q Pro und schließlich das P5Q3, das nur DDR3 unterstützen soll, erwartet.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zweimal 6 GHz mit Ryzen 3000 auf dem ASUS ROG Crosshair VIII Impact

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der Jagd nach Rekorden ist mehreren Profi-Übertakten das Durchbrechen der 6 GHz-Schallmauer gelungen, indem sowohl ein AMD Ryzen 3950X 16-Kerner als auch Crucial Ballistix Elite DDR4-Arbeitsspeicher unter Flüssigstickstoff übertaktet wurden. Für beide Ergebnisse kam jeweils... [mehr]

  • Kurios oder wegweisend: Desktop-Mainboard mit ARM-Prozessor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHYTIUM

    Viele sagten bereits mehrfach das Ende der klassischen x86-Prozessoren voraus – nicht nur im Serverbereich, sondern auch bei den Heim-PCs. Die Entwicklung im Bereich der Server wurde zuletzt deutlich eingebremst und auch wenn Apple angeblich an einem eigenen SoC für zukünftige Macs arbeiten... [mehr]

  • CPU, VRM und PCH unter Wasser: Das ASRock X570 Aqua im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_AQUA_004_LOGO

    AMDs X570-Plattform stieß auf viel Lob, aber auch auf viel Kritik. Gelobt wurde die gebotene Performance mit dem Einzug der PCIe-4.0-Spezifikation. Aufgrund der resultierenden, erhöhten Hitzeentwicklung des PCHs setzt der Großteil der X570-Platinen aber auf einen PCH-Lüfter, der zum größten... [mehr]

  • Minimalistisch gut: ASRock Z390 Steel Legend im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_STEEL_LEGEND_004_LOGO

    Mit dem Core i9-9900KS hat Intel noch einen letzten Aufguss für den bestehenden Sockel LGA1151v2 vom Stapel gelassen. Der dafür passende Chipsatz ist weiterhin Intels Z390-PCH, welcher auch Bestandteil des ASRock Z390 Steel Legend ist. "Steel Legend" ist ASRocks neue Mainboard-Serie, die wir uns... [mehr]

  • ASUS ROG Zenith II Extreme im Test - Luxus-Ausstattung und Luxus-Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZENITH_II_EXTREME_004_LOGO

    Für die dritte Ryzen-Threadripper-Generation auf Basis von Zen 2 hat AMD den vorherigen Sockel TR4 umstrukturiert und vermarktet ihn nun als Sockel sTRX4. Daraus resultieren neue Platinen, die auf dem TRX40-Chipsatz aufbauen und für den Einsatz des Ryzen Threadripper 3960X und 3970X verpflichtend... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]