> > > > Weitere Informationen zu ASUS' Z7S WS

Weitere Informationen zu ASUS' Z7S WS

Veröffentlicht am: von
Vor Kurzem fiel das NDA zu Intels Enthusiasten-Plattform Skulltrail und auch unsere Redaktion präsentierte erste Ergebnisse. Ein ausführlicher Test wird in der Hardwareluxx [printed] 03/2008 zu finden sein. Im Grunde basiert Skulltrail auf einer Workstation-/Server-Platine, bei der einige Funktionen hinzugefügt wurden. So hat es mit anderen Zwei-Wege-Systemen den Sockel S771 und die Verwendung von Fully-Buffered-Dimms (FB-Dimms) gemein, doch können normale S775-Kühler und sogar SLI genutzt werden. Aber auch Intels Partner planen ihre eigenen Vorstellungen eines Zwei-Sockel-Mainboards für Enthusiasten umzusetzen und anzubieten. Als erster Hersteller machte ASUS mit dem Z7S WS auf sich Aufmerksam, noch bevor erste Testmuster von Skulltrail an die Redaktionen verschickt wurden. HotHardware hat nun neue Informationen über ASUS' Skulltrail-Alternative nebst Bildern veröffentlicht.So setzt das Z7S WS auf Intels 5400 Northbridge, die mit der Southbridge ESB2E zusammenspielt. Die Northbridge hat gegenüber dem Seaburg-Chipsatz, der bei Skulltrail verwendet wird, den Vorteil, dass bereits PCI-Express in der Version 2.0 unterstützt wird. Dafür verzichtet ASUS auf die nForce-Chips, weshalb das Z7S WS kein normales SLI unterstützt. Quad-SLI soll dennoch möglich sein. Insgesamt verfügt das Mainboard über drei x16-Steckplätze (einer davon mit 8 Lanes angebunden) und jeweils einen PCI-X-, PCIe-x1- und PCI-2.2-Slot.

Ein weiterer Nachteil gegenüber Skulltrail ist, dass nicht die Montagelöcher des S775 übernommen wurden, so dass nur die begrenzte Auswahl an S771-Kühler verwendet werden kann. Dafür verwendet das Z7S WS digitale Spannungswandler und ist mit 30,5 x 26,7 cm kleiner als das D5400XS-Mainboard. Desweiteren hat die ASUS-Platine von Haus aus einen RAM-Kühler mit an Board, was Sinn macht, wenn die Abwärme der FB-Dimms betrachtet wird.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_TRX40_TAICHI_004_LOGO

    Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es... [mehr]

  • MSI Creator TRX40 im Test - Bis auf Thunderbolt luxuriös unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_TRX40_004_LOGO

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir das MSI Creator X299 für Intels HEDT-Prozessoren im Test, heute folgt die TRX40-Variante für die dritte Threadripper-Generation, die mit bis zu 32 Kernen und 64 Threads wesentlich interessanter ist und die Content-Creation-Arbeit wesentlich beschleunigen... [mehr]

  • ASUS-Portfolio: 29 LGA1200-Platinen für Intels Comet Lake-S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    Für die im April 2020 erwartete, zehnte Core-Generation für das Mainstream-Segment setzt Intel auf den Sockel LGA1200. Hierzu kommen die Intel-Chipsätze der 400-Serie zum Einsatz. Auf der Webseite zu HD-Tecnología will man vom ASUS-Mainboard-Portfolio erfahren haben und nennt insgesamt 29... [mehr]

  • Huawei stellt Mainboard für ARM-CPU Kunpeng 920 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI-D920S10

    Erst kürzlich berichteten wir über ein von Phytium gezeigtes Mainboard, welches einen auf einer ARM-Architektur basierenden Prozessor aufnehmen sollte. Nun hat Huawei mit dem D920S10 ein ähnliches Produkt vorgestellt, welches den hauseigenen Kunpeng 920 aufnehmen soll. Das... [mehr]

  • CES 2020: MSI ergänzt das X570-Portfolio mit dem MAG X570 Tomahawk WiFi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    MSIs X570-Mainboard-Portfolio umfasst derzeit acht unterschiedliche Modelle, von denen wir bereits das MEG X570 Ace (Hardwareluxx-Test) ausführlich getestet haben. Bisher fehlte jedoch mindestens eine Variante aus der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe (kurz: MAG). Auf der diesjährigen CES in Las Vegas... [mehr]

  • ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Wer sich ein aktuelles Ryzen-System mit dazugehörigem Mainboard anschaffen möchte, hat im High-End-Segment nur die Wahl zu einem Board mit X570-Chipsatz greifen. Zwar laufen die Prozessoren auch auf älteren AM4-Plattformen, wer alle neue Funktionen inklusive PCI-Express 4.0 nutzen möchte, kommt... [mehr]