1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Weitere Informationen zu ASUS' Z7S WS

Weitere Informationen zu ASUS' Z7S WS

Veröffentlicht am: von
Vor Kurzem fiel das NDA zu Intels Enthusiasten-Plattform Skulltrail und auch unsere Redaktion präsentierte erste Ergebnisse. Ein ausführlicher Test wird in der Hardwareluxx [printed] 03/2008 zu finden sein. Im Grunde basiert Skulltrail auf einer Workstation-/Server-Platine, bei der einige Funktionen hinzugefügt wurden. So hat es mit anderen Zwei-Wege-Systemen den Sockel S771 und die Verwendung von Fully-Buffered-Dimms (FB-Dimms) gemein, doch können normale S775-Kühler und sogar SLI genutzt werden. Aber auch Intels Partner planen ihre eigenen Vorstellungen eines Zwei-Sockel-Mainboards für Enthusiasten umzusetzen und anzubieten. Als erster Hersteller machte ASUS mit dem Z7S WS auf sich Aufmerksam, noch bevor erste Testmuster von Skulltrail an die Redaktionen verschickt wurden. HotHardware hat nun neue Informationen über ASUS' Skulltrail-Alternative nebst Bildern veröffentlicht.So setzt das Z7S WS auf Intels 5400 Northbridge, die mit der Southbridge ESB2E zusammenspielt. Die Northbridge hat gegenüber dem Seaburg-Chipsatz, der bei Skulltrail verwendet wird, den Vorteil, dass bereits PCI-Express in der Version 2.0 unterstützt wird. Dafür verzichtet ASUS auf die nForce-Chips, weshalb das Z7S WS kein normales SLI unterstützt. Quad-SLI soll dennoch möglich sein. Insgesamt verfügt das Mainboard über drei x16-Steckplätze (einer davon mit 8 Lanes angebunden) und jeweils einen PCI-X-, PCIe-x1- und PCI-2.2-Slot.

Ein weiterer Nachteil gegenüber Skulltrail ist, dass nicht die Montagelöcher des S775 übernommen wurden, so dass nur die begrenzte Auswahl an S771-Kühler verwendet werden kann. Dafür verwendet das Z7S WS digitale Spannungswandler und ist mit 30,5 x 26,7 cm kleiner als das D5400XS-Mainboard. Desweiteren hat die ASUS-Platine von Haus aus einen RAM-Kühler mit an Board, was Sinn macht, wenn die Abwärme der FB-Dimms betrachtet wird.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mini-ITX und Thunderbolt 3.0: ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_PHANTOM_GAMING_ITX_TB3_004_LOGO

    Mainboards mit Thunderbolt-3.0-Unterstützung gibt es ja bekanntermaßen nicht in großen Mengen. Wenn es dann auch noch das Mini-ITX-Format sein muss, wird es gleich von Anfang an sehr schwierig. ASRock bietet jedoch mit dem X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 einen interessanten Winzling an, der eben... [mehr]

  • Erstes Mainboard mit B550-Chipsatz zeigt sich (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Bereits mehrfach wurde über einen baldigen Start der Mainboards mit B550-Chipsatz spekuliert. Als Starttermin bot sich dabei stets die Computex Anfang Juni an, aber auch frühere Termine, beispielsweise nach den chinesischen Neujahr, standen im Raum. Bisher gab es wenig Konkretes zu berichten, nun... [mehr]

  • Sapphire zeigt neue 4x4-Kompaktsysteme mit neuen Ryzen-Embedded-Prozessoren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-4X4

    Vor einigen Tagen stellte AMD die neuen Embedded-Prozessoren Ryzen Embedded R1102G und R1305G vor. Zur Embedded World 2020, die aktuell in Nürnberg stattfindet, stellt Sapphire jetzt neue kompakte Mainboards und Systeme vor, die unter anderem auf diese Modelle setzen. Die beiden neuen Platinen... [mehr]

  • Das ASRock Rack ROMED8-2T nutzt fast alle PCIe-4.0-Lanes für Steckplätze

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-RACK

    Erst gestern berichteten wir über das Tyan Tomcat HX S8030, da es auf den ersten Blick eines der wenigen Mainboards im ATX-Format ist, welches die bis zu 128 PCI-Express-4.0-Lanes der aktuellen EPYC-Prozessoren in Form von fünf vollen PCI-Express-4.0-x16-Steckplätzen, zumindest zu... [mehr]

  • LGA1155 wiederbelebt: Biostar stellt das H61MHV2 für Sandy- und Ivy-Bridge vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR_H61MHV2_LOGO

    Es handelt sich hierbei um keinen Irrtum oder einen Scherz, sondern ist die pure Wahrheit: Biostar lässt den eigentlich schon längst begrabenen Sockel LGA1155 aus dem Jahr 2011 wieder auferstehen. Und zwar in Form des H61HVM2, sprich mit dem kleinsten Intel-60-Chipsatz für Budget-Platinen.... [mehr]

  • MS-98L9: LGA1151-Board spricht PCI, ISA und RS-232

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ISA-MAINBOARD

    Das Spectra MS-98L9 darf sich sicherlich als Kuriosität bezeichnen lassen. Besagtes Mainboard bietet mit dem LGA1151 v1 zwar noch einen relativ aktuellen Sockel (in dem die aktuellen Desktop-Prozessoren allerdings nicht mehr laufen), bietet aber auch alte Schnittstellen, die viele... [mehr]