> > > > MSI präsentiert zwei Mainboards mit AMD 790-Chipsatz

MSI präsentiert zwei Mainboards mit AMD 790-Chipsatz

Veröffentlicht am: von

Nach Gigabyte und ASUS präsentiert nun auch MSI zwei Hauptplatinen mit AMDs neuem Chipsatz. Dies ist das K9A2 Platinum und das K9A2 CF-F, mit 790FX beziehungsweise 790X. Das Platinum verfügt wie auch die Platinen der Konkurrenz mit diesem Chipsatz über insgesamt vier PCIe x16-Steckplätze, mit denen bis zu vier Grafikkarten im CrossFire-Modus betrieben werden können. Allerdings wird jeder Steckplatz in diesem Fall nur noch mit 8 Lanes angesprochen, werden nur zwei Grafikkarten verwendet stehen volle 16 zur Verfügung. Weiterhin stehen ein PCIe-x1 und zwei PCI-Steckplätze zur Verfügung. Auch MSI verzichtet auf normale Elektrolyt-Kondensatoren und setzt auf Polymerkondensatoren. Da die SB700 noch auf sich warten lässt paart MSI die Northbridge mit der älteren SB600, welche vier der insgesamt sechs SATA-Schnittstellen zur Verfügung stellt. Auf dem I/O-Shield finden sich zusätzlich zwei eSATA-Schnittstellen. Die Southbridge stellt außerdem 10 USB2.0-Schnittstellen zur Verfügung, von denen vier auf dem I/O-Shield zu finden sind und den IDE-Anschluss. Für die Tonausgabe sorgt ein 8-Kanal Realtek ALC888 HD-Audio-Codec. Für das Netzwerk wird über einen Realtek RTL8111C-Chip ein Gigabit-Ethernet-Anschluss zur Verfügung gestellt. Direkt auf der Platine verlötet finden sich auch ein Power- und Reset-Taster.


Das CF-F is das kleinere Modell der beiden und verfügt daher nur über den 790X-Chipsatz. CrossFireX ist mit dieser Hauptplatine nicht mehr möglich, da nur zwei PCIe x16-Steckplätze verlötet wurden. Im CrossFire-Modus mit zwei Karten werden diese dafür mit vollen 16 Lanes angesprochen. Die Anzahl an PCIe x1- und PCI-Steckplätzen hat sich dennoch nicht geändert. Ebenfalls verzichten muss man beim CF-F auf eSATA und zwei SATA2-Anschlüsse, da hier kein Zusatzchip verlötet wurde und somit nur die vier der SB600 zur Verfügung stehen. Die restlichen Funktionen sind mit dem Platinum identisch, so wird der Ton wieder über den ALC888-Codec und der Ethernet-Anschluss über den RTL8111C-Chip zur Verfügung gestellt.


Der Vorteil gegenüber der Konkurrenz von ASUS und Gigabyte ist der Preis der beiden Platinen. So ist das Platinum ab 128,71 Euro und das CF-F ab 83,22 Euro gelistet. Auf dem PCB des Platinum ist zu erkennen, dass dort ein Anschluss fehlt, der auf dem Silk-Screen verzeichnet ist. Vermutlich wurde dort ein Ethernet-Anschluss eingespart. Dies lässt entweder auf eine Diamond-Variante des K9A2 schließen, oder darauf das MSI zunächst zwei Anschlüsse plante und einen wieder entfernt hat.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Formula im Test - Maximale Ausstattung mit OLED-Display

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

Die Weihnachtsfeiertage und auch der Jahreswechsel liegen nun hinter uns, sodass wir uns nun weitere Mainboards näher anschauen werden. Gegen Ende 2017 ist das ASUS ROG Maximus X Formula in unserer Redaktion eingetroffen. Inzwischen haben wir das Maximus X Formula für Intels... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro im Kurztest - VRM- und Kühlung-Verbesserungen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/GIGABYTE_X299_AORUS_GAMING7_PRO_02_LOGO

Intels X299-Plattform bringt mit Skylake-X bis zu 18 Kerne inklusive SMT in den High-End-Desktop-Bereich. Schon zu Anfang sind dann erste Probleme mit den hohen VRM-Temperaturen und zu schwacher Stromversorgung bei einigen X299-Mainboards ans Tageslicht getreten. Dies hat Gigabyte und auch ASRock... [mehr]

Meltdown: ASUS, ASRock, EVGA Gigabyte und MSI stellen BIOS-Updates für...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Das Jahr 2018 begann in der IT-Welt mit der Bekanntgabe der schwerwiegenden Sicherheitslücken mit dem Codename "Meltdown" und "Spectre". Während sich "Meltdown" auf die Intel-Prozessoren beschränkt, sieht es bei "Spectre" ganz anders aus. Und auch wenn Software einen Hardware-Fehler nicht... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Formula: Die Hardwareluxx-Edition in der Redaktion...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

ASUS hat uns ziemlich früh mit einem Sample des Maximus X Formula aus der ROG-Produktfamilie versorgt, das mit einer Überraschung zu uns in unsere Redaktion geliefert wurde. Doch dazu später mehr. Schon vor dem Coffee-Lake-S-Launch hat ASUS unmissverständlich bekanntgegeben, dass einige... [mehr]