> > > > Komplettes Lineup von Gigabyte mit AMD 790-Chipsatz bekannt

Komplettes Lineup von Gigabyte mit AMD 790-Chipsatz bekannt

Veröffentlicht am: von
Auf Gigabytes englischsprachigen Homepage ist das Lineup mit AMDs neuen Chipsatz 790X/FX aufgetaucht. Dies sind das GA-MA790X-DS4 mit 790X sowie GA-MA790FX-DS5 und GA-MA790FX-DQ6 mit 790FX Chipsatz. Das DQ6, über welches wir bereits berichteten, stellt das Top-Modell dar und verfügt daher am meisten Funktionen. Insgesamt verfügt die Hauptplatine über vier x16-Steckplätze und im CrossFire-Modus mit zwei Karten werden beide Steckplätze mit vollen 16 Lanes angesprochen. Wenn mehr als zwei Grafikkarten als Verbund agieren sollen sind es noch acht Lanes pro Steckplatz. Als weitere Steckplätze stehen ein x1- sowie zwei PCI-Steckplätze zur Verfügung. Wie der Name vermuten lässt (D für Durable und Q für Quad) verfügt die Hauptplatine über sämtliche Ultra-Durable-2 und Quad-Funktionen. Ultra-Durable-2 steht für die Verwendung von hochwertigen Komponenten, wie Polymerkondensatoren.Die Quad-Funktionen sind beispielsweise Quad-Bios, bei dem das BIOS auf zwei ROMs und zusätzlich auf CD-Rom und Festplatte gesichert werden, sowie Quad-Double-Phase, bei der immer zwei Phasen zusammen arbeiten, was eine stabilere und kühlere Spannungsversorgung zur Folge haben soll. Auf dem I/O-Shield finden sich gleich zwei Gigabit-Ethernet-Ports mit Teaming-Funktion, bei der zwei Ethernet-Anschlüsse zu einem zusammengefasst werden können und damit theoretisch die doppelte Bandbreite liefern. Für Festplatten bietet die Hauptplatine intern 4 SATA2- und auf dem I/O-Shield zwei weitere eSATA-Anschlüsse, welche im RAID 0, 1 und 0+1 betrieben werden können. Für die Tonausgabe sorgt bei allen Modellen ein 8-Kanal Realtek ALC889A-Soundchip. Auch die Anzahl an FireWire-, IDE- und USB2.0-Anschlüssen ist mit drei, einem und zehn, davon sechs auf dem I/O-Shield, gleich.



Das DS5 stellt eine abgespeckte Version des DQ6 dar. So verfügt es zwar über die Ultra-Durable-2- aber nicht über die Quad-Funktionen. Außerdem mussten zwei x16- x1-Steckplätzen weichen, so dass das DS5 von diesen nun drei hat. Im CrossFire-Modus mit zwei Karten werden die zwei Verbliebenen dafür mit 16 Lanes angesprochen. An PCI-Steckplätzen befinden sich weiterhin zwei auf der Hauptplatine. Ebenfalls gespart wurde an den Gigabit-Ethernet-Anschlüssen, von denen das DS5 nur noch einen bietet. Bei den SATA-Anschlüssen muss hingegen in keinster Weise Abstriche gemacht werden.



Im Vergleich zu den beiden größeren Brüdern muss das DS4 mit einem 790X anstatt 790FX auskommen. Dies macht sich unter anderem bemerkbar wenn der Nutzer CrossFire nutzen will. In dem Fall werden die beiden x16-Steckplätze nur noch mit 8 PCIe-Lanes angesprochen. An weiteren Steckplätzen finden sich wie beim DS5 drei x1- sowie zwei PCI-Steckplätze. Weiterhin fehlen dem DS4 zwei eSATA2-Steckplätze, welche bei den beiden Brüdern über einen Zusatzchip zur Verfügung gestellt wurden. Weitere Einschränkungen sind bei der Kühlung zu beachten, welche beim DS4 ohne Heatpipe daherkommt.



Eine genaue Gegenüberstellung kann auf Gigabytes Homepage vorgenommen werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X470 Taichi (Ultimate) im Test - Gute Technik und niedriger...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

In der letzten Woche haben wir uns zum Ryzen-2-Launch das ROG Crosshair VII Hero (Wi-Fi) von ASUS genau angeschaut. Heute folgen mit dem ASRock X470 Taichi (Ultimate) zwei weitere X470-Mainboards, die ebenfalls im höheren Preissegment angesiedelt sind. Worin die Unterschiede zwischen beiden... [mehr]

Zu hohe Kosten: AMD streicht den Z490-Chipsatz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Vor einigen Wochen tauchten die ersten Gerüchte zu einem Z490-Chipsatz auf. Kurz vor der Pressekonferenz scheint sich zu bestätigen, dass es keine Mainboards mit Z490-Chipsatz geben wird und wir damit auch kein solches Board auf der Computex sehen werden. Wir haben mit einigen... [mehr]

ASRock H370M-ITX/ac im Test - Mit automatischem ECO-Mode

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_H370M_ITX_AC_004_LOGO

In Bezug zu den neu hinzugekommenen Intel-300-Chipsätzen haben wir uns zwei Modelle im ATX-Format und ein Modell mit den Micro-ATX-Abmessungen zu Gemüte geführt. Folglich werfen wir nun einen Blick auf ein Mini-ATX-Mainboard. Unsere Wahl fiel dabei auf das ASRock H370M-ITX/ac, das wir uns... [mehr]

ASUS ROG Strix X470-F Gaming im Test - Günstigere Alternative zum...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X470F_GAMING_004_LOGO

ASUS schickt aktuell insgesamt sechs X470-Platinen ins Rennen, die aufgrund der neuen Chipsatz-Revision von Haus aus mit den Pinnacle-Ridge-CPUs umgehen können. Mit dem ROG Crosshair VII Hero (Wi-Fi) haben wir uns bereits ein Modell näher angeschaut. Nun backen wir in die ROG-Strix-Riege... [mehr]

ASRock Fatal1ty X470 Gaming-ITX/ac im Mini-ITX-Format vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

Auf der Suche nach einem Mainboard mit dem Mini-ITX-Format auf Basis des neuen AMD-Chipsatzes X470 haben Käufer derzeit nur wenige Alternativen. Mit dem ASRock Fatal1ty X470 Gaming-ITX/ac kommt nun jedoch eine weitere Möglichkeit auf den Markt. Das Mainboard ist vor allem für... [mehr]

MSI stellt das MEG X399 Creation und das B450 Tomahawk vor (Bilderupdate)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

Auf der Computex 2018 war natürlich auch MSI vor Ort und hat neben bereits bekannten Mainboards und neuen Notebooks auch zwei neue Mainboard-Highlights im Gepäck. Die Rede ist vom MEG X399 Creation und vom B450 Tomahawk. Ersteres wird als Limited Edition veröffentlicht und soll gerade auf... [mehr]