> > > > IDF: Skulltrail unterstützt SLI (updated)

IDF: Skulltrail unterstützt SLI (updated)

Veröffentlicht am: von
Intels kommende High-End-Plattform "Skulltrail" wird mit SLI zusammenarbeiten. Intel demonstrierte auf dem IDF ein System, bestehend aus zwei 45-nm-Quadcore-Prozessoren (Xeon-Sockel) und zwei NVIDIA G80-Grafikkarten, die in einem SLI-Setup liefen. Die neue Plattform richtet sich ausschließlich an Enthusiasten. Sie basiert auf der Stoakley-Platform für Server (Sealand-Chipsatz). Der Sealand-Chipsatz unterstützt einen FSB von 1600 MHz und bindet bis zu vier Grafikkarten über vier x8-Links an. Diese können jedoch auch zu zwei x16-Links zusammengeschlossen werden. Der Nachteil der Plattform für den Enthusiasten besteht in der Nutzung von Fully-Buffered-Dimms und der ESB2-Southbridge, die Intel eigentlich für den professionellen Einsatz auslegt. Fotos des Systems und des zugrunde liegenden Mainboards zeigen wir unter "Read More".






Wie gerade von NVIDIA per Email mitgeteilt wurde, wird SLI beim Skulltrail über einen Zusatzchip ermöglicht:
    "NVIDIA gibt seine Treiber nicht fuer Intel Chipsaetze frei. Auf dem Skulltrail ist ein NVIDIA nForce 100 SLI Chip eingebaut der SLI ermoeglicht. Dies zeigt die gute Zusammenarbeit mit NVIDIA auf. So kann auf einer 2P Plattform, die wir nicht im Portfolio haben, SLI verwendet werden." (Jens Neuschäfer, NVIDIA)

Entsprechend wird NVIDIA also nicht die Treiber für Intel-Chipsätze freigeben. Wer SLI auf Intel-Chipsätzen verwenden möchte, kann dies über den nForce-100-SLI-Chip realisieren.