> > > > IDF: Skulltrail unterstützt SLI (updated)

IDF: Skulltrail unterstützt SLI (updated)

Veröffentlicht am: von
Intels kommende High-End-Plattform "Skulltrail" wird mit SLI zusammenarbeiten. Intel demonstrierte auf dem IDF ein System, bestehend aus zwei 45-nm-Quadcore-Prozessoren (Xeon-Sockel) und zwei NVIDIA G80-Grafikkarten, die in einem SLI-Setup liefen. Die neue Plattform richtet sich ausschließlich an Enthusiasten. Sie basiert auf der Stoakley-Platform für Server (Sealand-Chipsatz). Der Sealand-Chipsatz unterstützt einen FSB von 1600 MHz und bindet bis zu vier Grafikkarten über vier x8-Links an. Diese können jedoch auch zu zwei x16-Links zusammengeschlossen werden. Der Nachteil der Plattform für den Enthusiasten besteht in der Nutzung von Fully-Buffered-Dimms und der ESB2-Southbridge, die Intel eigentlich für den professionellen Einsatz auslegt. Fotos des Systems und des zugrunde liegenden Mainboards zeigen wir unter "Read More".






Wie gerade von NVIDIA per Email mitgeteilt wurde, wird SLI beim Skulltrail über einen Zusatzchip ermöglicht:
    "NVIDIA gibt seine Treiber nicht fuer Intel Chipsaetze frei. Auf dem Skulltrail ist ein NVIDIA nForce 100 SLI Chip eingebaut der SLI ermoeglicht. Dies zeigt die gute Zusammenarbeit mit NVIDIA auf. So kann auf einer 2P Plattform, die wir nicht im Portfolio haben, SLI verwendet werden." (Jens Neuschäfer, NVIDIA)

Entsprechend wird NVIDIA also nicht die Treiber für Intel-Chipsätze freigeben. Wer SLI auf Intel-Chipsätzen verwenden möchte, kann dies über den nForce-100-SLI-Chip realisieren.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]