> > > > Intel-Mainboard mit SiS-Chipsatz in den USA verfügbar

Intel-Mainboard mit SiS-Chipsatz in den USA verfügbar

Veröffentlicht am: von
Als AMD ATI im letzten Jahr aufkaufte, waren nahezu alle Mainboards in den MicroATX- und MiniITX-Formfaktor von Intel mit ATI-Chipsätzen ausgerüstet. Da man den ärgsten Konkurrenten allerdings auf Dauer nicht als Zulieferer haben möchte, sah man sich nach Alternativen um. Es blieb eigentlich nur SiS über, da ALi/ULi inzwischen zu NVIDIA gehört und VIA mit seinen Prozessoren ebenfalls zur Konkurrenz gehört. In den USA ist nun das erste MiniITX-Mainboard verfügbar, welches nicht mehr auf einen ATI sondern auf einen SiS-Chipsatz setzt. Das auf den Namen "D201GLY" hörende Mainboard verfügt über eine "SiS662" Northbridge mit integrierter Grafik sowie eine "SiS964L" Southbridge. Wie für MiniITX üblich, befindet sich auf dem Board ein fest verlöteter Prozessor in Form eines Celeron 215, basierend auf dem in 65 nm gefertigten Yonah-Kern, mit 512 kb L2-Cache und einem Takt von 1,33 GHz bei einem FSB von 533 MHz.Als Schnittstelle für Festplatten und Laufwerke steht nur ein IDE-Anschluss für zwei Geräte zur Verfügung, obwohl die Southbridge SATA-Anschlüsse liefern könnte und Lötstellen für die Anschlüsse vorhanden sind. Für die Tonausgabe sorgt der 6-Kanal Audiochipsatz AD1888 von Analog Devices. Des weiteren bietet das Mainboard einen PCI- und einen DDR2 533-Steckplatz, sowie das obligatorische 10/100 Ethernet. In den USA ist das Mainboard für 90 US-Dollar beispielsweise bei Newegg verfügbar, was verglichen mit den Preisen für MiniITX-Mainboards von VIA günstig ist.



Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • Mainboard-FAQ: Was man über Mainboards wissen sollte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    In Kooperation mit MSI Gerade Neueinsteiger im Hardware-Bereich sind anfangs mit den gesamten Fachbegriffen zum Thema "Mainboard" leicht überfordert. Aus diesem Grund wurde die Mainboard-FAQ ins Leben gerufen, um den Interessierten einen tieferen und leicht verständlichen Überblick über das... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi) im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_HERO_004_LOGO

    Mit dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir bereits ein Oberklasse-Modell der elften Maximus-Serie auf Herz und Nieren untersucht. Doch ASUS bietet mit dem ROG Maximus XI Hero einen ebenfalls interessanten LGA1151v2-Unterbau an, den wir genauer untersucht haben. Wie gut eine der... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]

  • PCIe-4.0-Mainboard für AMDs EPYC-Rome-Prozessoren von Gigabyte gesichtet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC-2

    Mit der zweiten Generation der EPYC-Server-Prozessoren werden grundlegende Änderungen vorgenommen. Die Rome-Architektur basiert auf Zen 2, dessen Desktop-Ableger ebenfalls im nächsten Jahr erscheinen sollen. Bei den nächsten EPYC-Prozessoren wandert jedoch erstmals die PCIe-4.0-Spezifikation in... [mehr]