> > > > VIA stellt pico-ITX Standard vor

VIA stellt pico-ITX Standard vor

Veröffentlicht am: von
Heute hat VIA pico-ITX und damit den bisher kleinsten Mainboard-Standard offiziell vorgestellt. Mainboards dieser Größe werden Kantenlängen von 100 mm beziehungsweise 72 mm aufweisen und hauptsächlich im Embedded-Bereich Anwendung finden. Bereits zu Beginn dieses Jahres zeigte VIA auf der "Consumer Electronics Show" mit dem "Epia PX" bereits ein erstes Mainboard dieser Größe. Obwohl VIA noch kein Mainboard des größeren nano-ITX-Standards veröffentlicht hat gibt es für pico-ITX mit dem "VT6047" bereits ein Referenzdesign. Auf dem Referenz-Mainboard können VIA-CPUs im "nanoBGA2"-Package, also der C7 und Eden, aufgelötet werden. Diese Prozessoren takten mit bis zu 1,5 GHz und verfügen über 128 KB L1-Cache und über einen ebenso-großen L2-Cache. Als Chipsatz wird der VX700 verwendet, welcher die Funktionen einer South- und Northbridge in sich vereint. Integriert in dem Chipsatz findet sich auch eine UniChrome Pro 2 AGP Grafikeinheit, welche Signale über LVDS und DVI ausgeben kann. Um die CPU zu entlasten liefert diese Grafiklösung MPEG-2, MPEG-4 und WM9 Hardwarebeschleunigung. Durch den optionalen VT1625M Fernseh-Encoder wird S-Video und Composite nachgeliefert.

Die Soundausgabe übernimmt ebenfalls ein Chip aus dem Hause VIA mit dem Namen Vinyl Audio VT1708A, welcher 8-Kanal HD-Audio Funktionalität sowie einen S/PDIF Anschluss ermöglicht.

Für Laufwerke bietet VIA auf der Referenzplatine einen UDMA 100/133 sowie einen SATA2-Anschluss an. Der IDE-Anschluss ist hierbei als gewinkelter 44-Pin-Anschluss ausgeführt, welcher häufig bei Notebooks Verwendung findet. Für den Arbeitsspeicher steht nur ein Slot zur Verfügung, welcher DDR2-RAM im So-DIMM Format mit einer Kapazität von bis zu 1 GB und einem Takt von maximal 533 MHz unterstützt. Ebenfalls mit an Board sind 4 USB2.0 Anschlüsse sowie 10/100 Ethernet.

Aufgrund der Platznot finden sich nur ein VGA- und ein Lan-Anschluss direkt auf der Platine aufgelötet, für den Rest der Anschlüsse liegen nur die Header vor. Einige Anschlüsse wurden auch auf die Rückseite des Mainboards verfrachtet, eine Technik die auch schon bei größeren mini- und nano-ITX Platinen verwendet wurde.




Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu den vergrößerten Ansichten



Das VT6047-Referenzmainboard im Vergleich zu einer Spielkarte.



mini-ITX, nano-ITX und pico-ITX im Vergleich untereinander.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zweimal 6 GHz mit Ryzen 3000 auf dem ASUS ROG Crosshair VIII Impact

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der Jagd nach Rekorden ist mehreren Profi-Übertakten das Durchbrechen der 6 GHz-Schallmauer gelungen, indem sowohl ein AMD Ryzen 3950X 16-Kerner als auch Crucial Ballistix Elite DDR4-Arbeitsspeicher unter Flüssigstickstoff übertaktet wurden. Für beide Ergebnisse kam jeweils... [mehr]

  • Kurios oder wegweisend: Desktop-Mainboard mit ARM-Prozessor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHYTIUM

    Viele sagten bereits mehrfach das Ende der klassischen x86-Prozessoren voraus – nicht nur im Serverbereich, sondern auch bei den Heim-PCs. Die Entwicklung im Bereich der Server wurde zuletzt deutlich eingebremst und auch wenn Apple angeblich an einem eigenen SoC für zukünftige Macs arbeiten... [mehr]

  • CPU, VRM und PCH unter Wasser: Das ASRock X570 Aqua im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_AQUA_004_LOGO

    AMDs X570-Plattform stieß auf viel Lob, aber auch auf viel Kritik. Gelobt wurde die gebotene Performance mit dem Einzug der PCIe-4.0-Spezifikation. Aufgrund der resultierenden, erhöhten Hitzeentwicklung des PCHs setzt der Großteil der X570-Platinen aber auf einen PCH-Lüfter, der zum größten... [mehr]

  • Minimalistisch gut: ASRock Z390 Steel Legend im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_STEEL_LEGEND_004_LOGO

    Mit dem Core i9-9900KS hat Intel noch einen letzten Aufguss für den bestehenden Sockel LGA1151v2 vom Stapel gelassen. Der dafür passende Chipsatz ist weiterhin Intels Z390-PCH, welcher auch Bestandteil des ASRock Z390 Steel Legend ist. "Steel Legend" ist ASRocks neue Mainboard-Serie, die wir uns... [mehr]

  • ASUS' X299-Re-Refresh für Cascade Lake-X: Das ROG Strix X299-E Gaming II im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X299E_GAMING_II_004_LOGO

    Intels X299-Chipsatz hat nun schon mehr als zwei Jahre auf dem Buckel und seine Lebenszeit ist noch nicht vorbei. Auf Skylake-X und Skylake-X-Refresh folgen nun die neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren und ASUS hat sich dazu entschlossen, erneuerte X299-Platinen anzubieten. Das ASUS ROG Strix... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]