> > > > MSI: Low-Budget AMD-Platinen

MSI: Low-Budget AMD-Platinen

Veröffentlicht am: von
Gleich zwei neue Platinen stellt MSI in diesem Monat vor. Sie hören auf die Namen "K9AGM2-L" sowie "K9AGM2-FIH" und liegen im Micro-ATX Formfaktor (244x244 mm) vor. Beide sind für AMDs aktuellen Sockel AM2 und unterstützen somit neben Athlon 64, X2 und FX auch die günstigen Sempron-Prozessoren. Als Chipsätze kommen die AMD-Eigenen 690G für das K9AGM2-FIH und 690V für das K9AGM2-L zum Einsatz. Bei beiden Boards ist eine gewisse Grundausstattung vorhanden, d.h. sie besitzen jeweils einen PCIe x1, einen PCIe x16 Steckplatz und erfreulicherweise zwei PCI-Steckplätze um ältere Erweiterungskarten zu betreiben. Obwohl sie einen PCIe x16 Steckplatz für Grafikkarten besitzen, ist es nicht zwingend nötig, eine externe Grafiklösung zu benutzen. Die Chipsätze benutzen den eingebauten Grafikkern "Xpress1250" (FIH) bzw. "Xpress1200" (L). Dieser bietet neben einem analogen VGA-Ausgang auch einen - und das wird die HTPC-Fanatiker freuen - digitalen HDMI-Ausgang, der per Adapter auch zu einem DVI-Anschluss verwandelt werden kann.Weiterhin bietet MSI bei ihren Boards Standardfeatures wie z.B. einen Vierkanal SATA2-Controller mit RAID 0, 1, 0+1 Unterstützung, eine 8-Kanal-HD-Soundkarte, bis zu 10 USB-Ports und einen UDMA133-Anschluss. Die USB-Ports beherrschen natürlich den Standard 2.0. Beide Mainboards bewegen sich im Preissegment unter 100 Euro, das K9AGM2-L ist für ungefähr 60 Euro ab jetzt im Handel. Wer den großen Bruder, das K9AGM2-FIH, erwerben möchte, muss sich noch bis Mitte März gedulden. Für etwa 10 Euro mehr ist es dann auch im Handel erhältlich.