> > > > MSI: Low-Budget AMD-Platinen

MSI: Low-Budget AMD-Platinen

Veröffentlicht am: von
Gleich zwei neue Platinen stellt MSI in diesem Monat vor. Sie hören auf die Namen "K9AGM2-L" sowie "K9AGM2-FIH" und liegen im Micro-ATX Formfaktor (244x244 mm) vor. Beide sind für AMDs aktuellen Sockel AM2 und unterstützen somit neben Athlon 64, X2 und FX auch die günstigen Sempron-Prozessoren. Als Chipsätze kommen die AMD-Eigenen 690G für das K9AGM2-FIH und 690V für das K9AGM2-L zum Einsatz. Bei beiden Boards ist eine gewisse Grundausstattung vorhanden, d.h. sie besitzen jeweils einen PCIe x1, einen PCIe x16 Steckplatz und erfreulicherweise zwei PCI-Steckplätze um ältere Erweiterungskarten zu betreiben. Obwohl sie einen PCIe x16 Steckplatz für Grafikkarten besitzen, ist es nicht zwingend nötig, eine externe Grafiklösung zu benutzen. Die Chipsätze benutzen den eingebauten Grafikkern "Xpress1250" (FIH) bzw. "Xpress1200" (L). Dieser bietet neben einem analogen VGA-Ausgang auch einen - und das wird die HTPC-Fanatiker freuen - digitalen HDMI-Ausgang, der per Adapter auch zu einem DVI-Anschluss verwandelt werden kann.Weiterhin bietet MSI bei ihren Boards Standardfeatures wie z.B. einen Vierkanal SATA2-Controller mit RAID 0, 1, 0+1 Unterstützung, eine 8-Kanal-HD-Soundkarte, bis zu 10 USB-Ports und einen UDMA133-Anschluss. Die USB-Ports beherrschen natürlich den Standard 2.0. Beide Mainboards bewegen sich im Preissegment unter 100 Euro, das K9AGM2-L ist für ungefähr 60 Euro ab jetzt im Handel. Wer den großen Bruder, das K9AGM2-FIH, erwerben möchte, muss sich noch bis Mitte März gedulden. Für etwa 10 Euro mehr ist es dann auch im Handel erhältlich.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]