> > > > ASUS Striker Extreme nun offiziell vorgestellt

ASUS Striker Extreme nun offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von
Bereits letzte Woche tauchten [url=http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=4795]erste Bilder und Informationen[/url] zum ASUS Mainboard mit NVIDIA nForce 680i SLI Chipsatz auf. Nun hat [url=http://www.asus.de]ASUS[/url] sein Striker Extreme offiziell vorgestellt. Wie bereits erwähnt basiert das Mainboard auf dem NVIDIA nForce 680i SLI Chipsatz und kann daher alle Intel Quad-Core, Intel Core2 Extreme und Core2 Duo Prozessoren aufnehmen. Hinzu kommt noch die Unterstützung von Dual-Channel DDR2-800, DDR2-667 und DDR2-533 Arbeitsspeicher, den Onboard-Sound-Features SupremeFX, DTS Connect, Array Mic und Noise Filter sowie 10x USB 2.0, 6x Serial-ATA-II und 2x eSATA und 2x Firewire. Das ASUS Striker Extreme ist ab Mitte November im Fachhandel verfügbar, über den Preis liegen noch keine Informationen vor.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


ASUSTeK Computer Inc. (ASUS), der führende Anbieter von Mainboards, stellt heute das neue Striker Extreme Mainboard vor, das speziell für einen einfachen Aufbau leistungsstarker Gaming PCs entworfen wurde.

Als neustes Mitglied der beliebten Republic of Gamers (ROG) Serie setzt das Striker Extreme auf den NVIDIA® nForce™ 680i SLI™ Chipsatz mit Quad-SLI Technologie. Es unterstützt Intel® Quad-Core Prozessoren und ist entsprechend für die neue 1,333MHz FSB Spezifikation geeignet. Made for Gamers and Tweakers, das neue ASUS Mainboard bietet die Power, die für extreme Performance nötig ist.

LCD Poster – einfaches System Tweaking mit Stil
LCD Poster ist ein exzellentes Feature zum System Tuning und Aufrüsten. Auf der rückwärtigen I/O Leiste platziert, zeigt LCD Poster die verschiedenen Phasen des Boot-Vorgangs im Detail an. Sollte sich das System aufgrund einer fehlerhaften Konfiguration während des Startens aufhängen, so nennt der LCD Poster im Klartext den Prozess, während dessen der Fehler auftrat. Damit hat der Anwender sofort einen klaren Hinweis, wie er die Konfiguration anpassen muss.

EL I/O und Onboard LED – Easy Connection in the Dark
Die Gamer verlangen heutzutage mehr als nur gute Performance. Sie fragen nach maßgeschneiderten Features für eine optimale Präsentation Ihres Highend-PCs. Das Striker Extreme besitzt mit EL I/O ein beeindruckendes Feature. Durch die Beleuchtung des I/O Backpanels wird das Verbinden von Geräten in dunklen Umgebungen wie LAN Parties sehr vereinfacht. Die über das Mainboard verteilten Onboard LEDs beleuchten das Mainboard im Dunkeln und verleihen ihm einen coolen Look.

Onboard Switch – Ein- und Ausschalten, Reset und Clear CMOS mit einem Knopfdruck
Als wichtige Hilfe beim Tweaken und Übertakten lässt sich das Strike Extreme mit einem einfachen Knopfdruck einschalten, ausschalten und neu starten. Auch wird kein Jumper mehr benötigt, um die BIOS Einstellung per ‚Clear CMOS’ zurückzusetzen.

SupremeFX – Great Sounds
Die SupremeFX Soundkarte wurde entwickelt, um das beste Audioerlebnis in Spielen zu bieten. Mit einer Sampling Rate von 24bit/192kHz auf allen Kanälen - egal ob Kopfhörer oder 7.1 Surround Lautsprecher - werden alle Soundeffekte laut und klar ausgegeben. Der Lieferumfang der Soundkarte beinhaltet ein hochwertiges Richtmikrofon. Während der Aufnahme empfängt das Mikrofon nur Geräusche, die aus der Aufnahmerichtung kommen und ignoriert Geräusche aus anderen Richtungen. Ferner unterstützt es die “Echo Cancellation Technology”, die lästige Echos in Audio-Anwendungen unterdrückt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]