> > > > Auf „Santa Rosa“ folgt „Montevina“

Auf „Santa Rosa“ folgt „Montevina“

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.de]Intel[/url] hat zwar noch nicht mit der Auslieferung der nächsten Centrino-Plattform, Codename „Santa Rosa“ begonnen, arbeitet aber bereits an der Folgegeneration, die auf den Namen „Montevina“ hört. Der Montevina-Chipsatz, der Anfang 2008 erwartet wird, soll dabei „Penryn“, [url=http://www.Intel.com]Intels[/url] ersten Prozessor auf dem Weg von 65 nm zu 45 nm Dies, unterstützen. Der Intel-Roadmap zufolge wird Penryn bereits Ende 2007 debütieren. Der Prozessor soll mit 50 neuen Instruktionen zudem SSE4 einläuten und lediglich eine TDP von 29 Watt aufweisen. Informationen der japanischen Website [url=http://pc.watch.impress.co.jp/docs/2006/1011/kaigai310.htm?]PCWatch[/url] zufolge wird der „Cantiga“-Chipsatz erstmalig auf der Montevina-Plattform zum Einsatz kommen. Dieser Quelle folgend unterstützt der Chipsatz einen FSB von 1067 MHz und DDR3-Speicher mit bis zu 800 MHz. Der Chipsatz soll ferner die GMA 3000 oder eine nachfolgende Grafikeinheit beinhalten. Die 475 MHz schnelle Intel-GPU soll auf zehn Pixelshader zurückgreifen können und sich den Speicher in gewohnter Manier mit dem Rest des Systems teilen. Zusätzlich wird die Plattform als erste ihrer Art den WiMAX-Standard unterstützen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zweimal 6 GHz mit Ryzen 3000 auf dem ASUS ROG Crosshair VIII Impact

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der Jagd nach Rekorden ist mehreren Profi-Übertakten das Durchbrechen der 6 GHz-Schallmauer gelungen, indem sowohl ein AMD Ryzen 3950X 16-Kerner als auch Crucial Ballistix Elite DDR4-Arbeitsspeicher unter Flüssigstickstoff übertaktet wurden. Für beide Ergebnisse kam jeweils... [mehr]

  • Kurios oder wegweisend: Desktop-Mainboard mit ARM-Prozessor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHYTIUM

    Viele sagten bereits mehrfach das Ende der klassischen x86-Prozessoren voraus – nicht nur im Serverbereich, sondern auch bei den Heim-PCs. Die Entwicklung im Bereich der Server wurde zuletzt deutlich eingebremst und auch wenn Apple angeblich an einem eigenen SoC für zukünftige Macs arbeiten... [mehr]

  • CPU, VRM und PCH unter Wasser: Das ASRock X570 Aqua im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_AQUA_004_LOGO

    AMDs X570-Plattform stieß auf viel Lob, aber auch auf viel Kritik. Gelobt wurde die gebotene Performance mit dem Einzug der PCIe-4.0-Spezifikation. Aufgrund der resultierenden, erhöhten Hitzeentwicklung des PCHs setzt der Großteil der X570-Platinen aber auf einen PCH-Lüfter, der zum größten... [mehr]

  • Minimalistisch gut: ASRock Z390 Steel Legend im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_STEEL_LEGEND_004_LOGO

    Mit dem Core i9-9900KS hat Intel noch einen letzten Aufguss für den bestehenden Sockel LGA1151v2 vom Stapel gelassen. Der dafür passende Chipsatz ist weiterhin Intels Z390-PCH, welcher auch Bestandteil des ASRock Z390 Steel Legend ist. "Steel Legend" ist ASRocks neue Mainboard-Serie, die wir uns... [mehr]

  • ASUS' X299-Re-Refresh für Cascade Lake-X: Das ROG Strix X299-E Gaming II im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X299E_GAMING_II_004_LOGO

    Intels X299-Chipsatz hat nun schon mehr als zwei Jahre auf dem Buckel und seine Lebenszeit ist noch nicht vorbei. Auf Skylake-X und Skylake-X-Refresh folgen nun die neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren und ASUS hat sich dazu entschlossen, erneuerte X299-Platinen anzubieten. Das ASUS ROG Strix... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]