> > > > DFI Mainboard-Roadmap für AMD und Intel

DFI Mainboard-Roadmap für AMD und Intel

Veröffentlicht am: von
Den Kollegen von [url=http://www.dailytech.com]DailyTech[/url] ist offenbar eine Roadmap aus dem Hause [url=http://www.dfi.com.tw]DFI[/url] in die Hände gefallen, welche die LANParty UT und Infinity Produktserie bis zum 3. Quartal 2006 hin aufzeigt. Demnach bleibt man auf AMD-Seite NVIDIA bzw. ATI und deren Chipsätzen treu und wird drei Mainboards mit Chipsätzen aus NVIDIAs nForce 500 Serie vorstellen. Das High-End Modell LANParty UT nF590 SLI-M2R/G basiert auf dem NVIDIA nForce 590 SLI Chipsatz. Der kleinere Bruder LANParty UT nF570 SLI-M2/G soll zwar auch die Performance-Enthusiasten befriedigen, bietet allerdings nur die Features des NVIDIA nForce 570 SLI Chipsatzes. Zu guter letzt wird auch das Infinity nF570 SLI-M2/G auf dem NVIDIA nForce 570 SLI Chipsatz basieren, allerdings mit abgespeckten Features.Das LANParty UT CFX3300-M2R/G wird der Nachfolger des bisher auf dem Markt befindlichen DFI Mainboards mit ATI Chipsatz. DFI spricht hier von der Kombination aus ATI CrossFire Xpress 3200 Northbridge und ATI SB650 Southbridge. Die SB650 Southbridge soll sich von der erst kürzlich vorgestellten SB600 Southbridge nur durch den RAID 5 Support unterscheiden.

Auch der "alte" NVIDIA nForce 4 Chipsatz wird noch auf einem AMD AM2 Mainboard zu Einsatz kommen, denn das Infinity nF4 Ultra-M2 verwendet eben dieses NVIDIA Modell. Auf dem ATI RD580 basieren wird das LANParty CFX3300-M2/G für den Sockel AM2 und auch das Infinity RS485-M2/G bekommt mit dem Radeon Xpress 1100 einen ATI Chipsatz für den AM2 Prozessor. Das Infinity C51PV-M2/G soll dann auch die integrierten NVIDIA Grafiken GeForce 6150 und nForce 430 auf den AMD AM2 Sockel bringen.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Auf der Intel-Seite bereitet man sich für den Launch der Intel Core 2 Architektur und deren Conroe Prozessor vor. In der Vergangenheit entschied sich DFI dazu kein Intel Mainboard mit NVIDIA Chipsatz aus den Markt zu bringen, doch dies wird sich in naher Zukunft ändern. Das LANParty UT C19SLI32-T2R/G wird das erste DFI Mainboard mit NVIDIA nForce 590 SLI Intel Edition Chipsatz. Auch ATI Chipsätze will man zukünftig für seine Intel Mainboards verbauen. Hier wäre das LANParty UT RD600-T2R/G zu nennen, welches mit einer bisher noch nicht veröffentlichten ATI RD600 Northbridge daher kommen soll. Kombiniert wird diese mit der SB650 Southbridge, die ebenfalls von ATI noch nicht vorgestellt wurde.

Die Infinity Intel-Serie wird mit dem Infinity RS690-M2/G fortgesetzt. Es basiert auf der ATI RS690 Northbridge kombiniert mit der SB600 Southbridge. Auch der Intel 975X Chipsatz wird auf DFI Conroe Mainboards zum Einsatz kommen. Das Infinity 975X/G basiert auf eben dieser Northbridge. Und auch ein passender ATI Chipsatz ist für das Infinity CFX1150/G mit dem RS600 bereits gefunden.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]