> > > > AOpen Intel i975X Mainboard mit CrossFire und Dual-Core Pentium M Support

AOpen Intel i975X Mainboard mit CrossFire und Dual-Core Pentium M Support

Veröffentlicht am: von
Bereits seit einigen Tagen und Wochen geistern Gerüchte zu den kommenden mobilen Prozessoren aus dem Hause [url=http://www.intel.de]Intel[/url] durch die Weiten des Internets. Bereits in der Vergangenheit zeigte [url=http://www.aopencom.de]AOpen[/url], dass man durchaus in der Lage ist sehr gute Intel Pentium M Mainboards herzustellen. Die asiatischen Kollegen von [url=http://www.pcpop.com]PCPOP[/url] hatten nun die Möglichkeiten einen ersten Blick auf die nächste Generation an Intel Pentium M Mainboards zu werfen. Wie der Name des AOpen i975Xa-YDG Mainboards bereits verrät, basiert es auf dem Intel i975X Chipsatz und bietet neben zwei PCI-Express x16 Steckplätzen noch jeweils zwei PCI-Express x1 und PCI Steckplätze. Dank der ICH7 Southbridge kommen noch weitere, bereits aus dem Desktop-Segment bekannte Features hinzu. Auch einen Intel Dual-Core "Yonah" mit 2,00 GHz hatte man zur Hand und konnte so bereits einen ersten Testlauf wagen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Aufgrund der zwei PCI-Express x16 Steckplätze und dank zweier ATI Radeon X1800 XT Grafikkarten konnte auch gleich ein CrossFire System aufgebaut werden. Der FSB wurde dann noch von 166 MHz auf 200 MHz angehoben und so stand den beiden Grafikkarten ein 2.40 GHz Intel Dual-Core "Yonah" Prozessor zur Seite. Im Futuremark 3DMark05 waren somit 12.525 Punkte möglich.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Mini-ITX-Duell: ASUS ROG Strix B450-I Gaming vs. ASRock Fatal1ty B450...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_B450_I_GAMING_UND_ASROCK_B450_GAMING_ITXAC_004_LOGO

Mainboards im Mini-ITX-Format werden noch immer in geringen Varianten entwickelt, doch dabei werden diese Platinen mit jeder neuen Generation heiß erwartet. Mit ihnen lässt sich nämlich ein leistungsstarkes und gleichzeitig kompaktes System erstellen. In diesem Duell treten das ASUS ROG Strix... [mehr]

MSI B450 Gaming Pro Carbon AC im Test - Viel Ausstattung für den Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_B450_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

In MSIs Mainboard-Sortiment befinden sich alleine zwölf Platinen mit AMDs B450-Midrange-Chipsatz. Mit von der Partie ist natürlich auch ein Gaming-Pro-Carbon-Modell, das zur Performance-Gaming-Reihe gehört. Wir haben das B450 Gaming Pro Carbon AC im Detail betrachtet und es gegen die... [mehr]

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

Z370 statt Z390: 14-nm-Lieferschwierigkeiten betreffen auch die Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_Z370_LOGO

Aufgrund der Tatsache, dass Intel noch immer Probleme mit der 10-nm-Fertigung hat, muss der Chipgigant weiterhin auf die 14-nm-Fertigung setzen. Dies zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, denn neben den Skylake-X-, Coffee-Lake-H- und Coffee-Lake-S-Prozessoren werden auch die... [mehr]