> > > > P4N Diamond: MSI stellt Nforce 4 SLI Intel Edition Board vor

P4N Diamond: MSI stellt Nforce 4 SLI Intel Edition Board vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.msi-computer.de]MSI[/url] stellt mit dem P4N Diamond eines der ersten Boards mit NVIDIAs neuem nForce4 SLI Intel Edition Chipsatz vor. Das P4N Diamond ist für den Sockel 775 ausgelegt und kann sowohl mit den bisherigen Intel Prozessoren der Pentium 4, Pentium Extrem Edition und Celeron D Reihe wie mit den neuen Dual-Core-Modellen Pentium D und Pentium Extreme Edition (Pentium XE) bestückt werden - mit maximal 1066 MHz Front-Side-Bus (FSB). Nebst bestehenden Intel Prozessortechnologien, wie etwa Hyper-Threading, unterstützt das P4N Diamond alle neuen Highlights der bevorstehenden Prozessorgeneration, wie der 64bit Befehlsatz-Erweiterung Intel Extended-Memory-64-Technology (EM64T), der erweiterten Stromspartechnik Enhanced Intel SpeedStep technology (EIST) und dem „Pufferüberlauf“-Schutz XD Bit (Execute-Disable-Bit-Funktion).

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/MSI_P4N%20Diamond%20(+box)%20PR.jpg[/img][/center]

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/MSI_Digital-SLI-Switch-3%20PR.jpg[/img][/center]

MSI stellt mit dem P4N Diamond eines derersten Boards mit Nvidias neuem nForce4 SLI Intel Edition Chipsatz:

der derzeit einzige Plattform für Intel basierte Systeme mit Unterstützung für Nvidias Scalable Link Interface (SLI). Die SLI-Technologie, bisher AMD Systemen vorbehalten, bietet im Bestfall fast eine Verdoppelung der Grafikleistung durch Parallelschaltung zweier Grafikkarten. In Kombination mit allerneuesten Schnittstellen und einem leistungsfähigen Prozessor von Intel eine optimale Plattform für anspruchsvolle Anwendungen und Spiele.

Das P4N Diamond ist für den Sockel 775 ausgelegt und kann sowohl mit den bisherigen Intel Prozessoren der Pentium 4, Pentium Extrem Edition und Celeron D Reihe wie mit den neuen Dual-Core-Modellen Pentium D und Pentium Extreme Edition (Pentium XE) bestückt werden - mit maximal 1066 MHz Front-Side-Bus (FSB). Nebst bestehenden Intel Prozessortechnologien, wie etwa Hyper-Threading, unterstützt das P4N Diamond alle neuen Highlights der bevorstehenden Prozessorgeneration, wie der 64bit Befehlsatz-Erweiterung Intel Extended-Memory-64-Technology (EM64T), der erweiterten Stromspartechnik Enhanced Intel SpeedStep technology (EIST) und dem

Auf vier Speicherbänke verteilt lässt sich das P4N Diamond mit bis zu 4 GByte DDR2-SDRAM mit 667 MHz Taktfrequenz ausstatten. Zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse, von denen einer mit Nvidia’s ARMOR Hardware-Firewall geschützt wird, ein x1 PCI-Express- und zwei PCI-Slots, 10 USB 2.0 Ports und drei Firewire-Anschlüsse bieten ausreichend Erweiterungs- und Anschlussmöglichkeiten für weitere Hardware. Für den SLI-Betrieb können in die beiden x16 PCI-Express-Steckplätze zwei baugleiche Grafikkarten eingebaut werden, die mit der beiliegenden SLI-Brücke verbunden werden müssen. Das P4N Diamond erkennt dank digital SLI Switch dabei automatisch, wenn zwei Grafikkarten installiert und verbunden sind, und schaltet selbstständig in den SLI-Modus. Eine Umschaltung mittels Wahlkarte oder BIOS ist nicht notwendig!

Neben den zahlreichen Standard-Merkmalen und Features wie SLI besticht das P4N Diamond jedoch noch durch seine edle Sonderausstattung, wie dem diskreten Soundblaster-Live Sound-Prozessor von Creative Labs oder die beiden SATA-2-RAID-Controller

Zum Lieferumfang gehören unter anderem die Treiber-CD, SATA- und IDE-Kabel, Handbuch und ein e-SATA-Bracket zum Anschluss externer SATA-Geräte. Das P4N Diamond ist ab Ende April / Anfang Mai 2005 erhältlich. Preis auf Anfrage.

Pufferüberlauf"-Schutz XD Bit (Execute-Disable-Bit-Funktion). einer im Nforce 4 Chipsatz integriert und ein zweiter, separater Controller von Silicon Image. An den beiden SATA-Systemen können bis zu 6 Massenspeichergeräte mit einer maximalen Datenbusbreite pro Kanal von 3 GBit/s angeschlossen werden. Im Rahmen der RAID-Funktionalität werden dabei die Level 0 und 1 von beiden Controllern, sowie vom Nforce 4 zusätzlich noch die Level 0+1 und 5 unterstützt. Mit dem Creative Soundblaster-Live!-Chip, der das System um sagenhaften HD-Audio konformen 8kanal-Sound mit bis 24bit und 96 kHz erweitert, ist das P4N Diamond bestens ausgestattet.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]