> > > > P4N Diamond: MSI stellt Nforce 4 SLI Intel Edition Board vor

P4N Diamond: MSI stellt Nforce 4 SLI Intel Edition Board vor

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.msi-computer.de]MSI[/url] stellt mit dem P4N Diamond eines der ersten Boards mit NVIDIAs neuem nForce4 SLI Intel Edition Chipsatz vor. Das P4N Diamond ist für den Sockel 775 ausgelegt und kann sowohl mit den bisherigen Intel Prozessoren der Pentium 4, Pentium Extrem Edition und Celeron D Reihe wie mit den neuen Dual-Core-Modellen Pentium D und Pentium Extreme Edition (Pentium XE) bestückt werden - mit maximal 1066 MHz Front-Side-Bus (FSB). Nebst bestehenden Intel Prozessortechnologien, wie etwa Hyper-Threading, unterstützt das P4N Diamond alle neuen Highlights der bevorstehenden Prozessorgeneration, wie der 64bit Befehlsatz-Erweiterung Intel Extended-Memory-64-Technology (EM64T), der erweiterten Stromspartechnik Enhanced Intel SpeedStep technology (EIST) und dem „Pufferüberlauf“-Schutz XD Bit (Execute-Disable-Bit-Funktion).

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/MSI_P4N%20Diamond%20(+box)%20PR.jpg[/img][/center]

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/MSI_Digital-SLI-Switch-3%20PR.jpg[/img][/center]

MSI stellt mit dem P4N Diamond eines derersten Boards mit Nvidias neuem nForce4 SLI Intel Edition Chipsatz:

der derzeit einzige Plattform für Intel basierte Systeme mit Unterstützung für Nvidias Scalable Link Interface (SLI). Die SLI-Technologie, bisher AMD Systemen vorbehalten, bietet im Bestfall fast eine Verdoppelung der Grafikleistung durch Parallelschaltung zweier Grafikkarten. In Kombination mit allerneuesten Schnittstellen und einem leistungsfähigen Prozessor von Intel eine optimale Plattform für anspruchsvolle Anwendungen und Spiele.

Das P4N Diamond ist für den Sockel 775 ausgelegt und kann sowohl mit den bisherigen Intel Prozessoren der Pentium 4, Pentium Extrem Edition und Celeron D Reihe wie mit den neuen Dual-Core-Modellen Pentium D und Pentium Extreme Edition (Pentium XE) bestückt werden - mit maximal 1066 MHz Front-Side-Bus (FSB). Nebst bestehenden Intel Prozessortechnologien, wie etwa Hyper-Threading, unterstützt das P4N Diamond alle neuen Highlights der bevorstehenden Prozessorgeneration, wie der 64bit Befehlsatz-Erweiterung Intel Extended-Memory-64-Technology (EM64T), der erweiterten Stromspartechnik Enhanced Intel SpeedStep technology (EIST) und dem

Auf vier Speicherbänke verteilt lässt sich das P4N Diamond mit bis zu 4 GByte DDR2-SDRAM mit 667 MHz Taktfrequenz ausstatten. Zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse, von denen einer mit Nvidia’s ARMOR Hardware-Firewall geschützt wird, ein x1 PCI-Express- und zwei PCI-Slots, 10 USB 2.0 Ports und drei Firewire-Anschlüsse bieten ausreichend Erweiterungs- und Anschlussmöglichkeiten für weitere Hardware. Für den SLI-Betrieb können in die beiden x16 PCI-Express-Steckplätze zwei baugleiche Grafikkarten eingebaut werden, die mit der beiliegenden SLI-Brücke verbunden werden müssen. Das P4N Diamond erkennt dank digital SLI Switch dabei automatisch, wenn zwei Grafikkarten installiert und verbunden sind, und schaltet selbstständig in den SLI-Modus. Eine Umschaltung mittels Wahlkarte oder BIOS ist nicht notwendig!

Neben den zahlreichen Standard-Merkmalen und Features wie SLI besticht das P4N Diamond jedoch noch durch seine edle Sonderausstattung, wie dem diskreten Soundblaster-Live Sound-Prozessor von Creative Labs oder die beiden SATA-2-RAID-Controller

Zum Lieferumfang gehören unter anderem die Treiber-CD, SATA- und IDE-Kabel, Handbuch und ein e-SATA-Bracket zum Anschluss externer SATA-Geräte. Das P4N Diamond ist ab Ende April / Anfang Mai 2005 erhältlich. Preis auf Anfrage.

Pufferüberlauf"-Schutz XD Bit (Execute-Disable-Bit-Funktion). einer im Nforce 4 Chipsatz integriert und ein zweiter, separater Controller von Silicon Image. An den beiden SATA-Systemen können bis zu 6 Massenspeichergeräte mit einer maximalen Datenbusbreite pro Kanal von 3 GBit/s angeschlossen werden. Im Rahmen der RAID-Funktionalität werden dabei die Level 0 und 1 von beiden Controllern, sowie vom Nforce 4 zusätzlich noch die Level 0+1 und 5 unterstützt. Mit dem Creative Soundblaster-Live!-Chip, der das System um sagenhaften HD-Audio konformen 8kanal-Sound mit bis 24bit und 96 kHz erweitert, ist das P4N Diamond bestens ausgestattet.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASUS TUF Gaming X570-Plus (Wi-Fi) im Test - ASUS' X570-Gaming-Einstieg

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_X570_PLUS_004_LOGO

    Das Gaming-Segment beginnt bei ASUS nicht mit der ROG-Strix-Serie, sondern mit der TUF-Gaming-Produktreihe, die für einen verhältnismäßig kleinen Preis den Einstieg in den Gaming-Bereich ermöglichen möchte. Bisher bietet ASUS mit AMDs aktuellem X570-Chipsatz im TUF-Bereich einzig das TUF... [mehr]

  • MSI spricht über AGESA 1.0.0.4 im November und das X570 Unify (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

    In einem fast zweistündigen Video hat MSI über zukünftige Produkte gesprochen und dabei auch einige Details über das schon angekündigte X570 Unify und das AGESA-Update auf 1.0.0.4 verraten. Bezug auf das zukünftige Update nimmt MSI, da man erst kürzlich die BIOS-Updates mit AGESA 1.0.0.3ABBA... [mehr]

  • ASUS' X299-Re-Refresh für Cascade Lake-X: Das ROG Strix X299-E Gaming II im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X299E_GAMING_II_004_LOGO

    Intels X299-Chipsatz hat nun schon mehr als zwei Jahre auf dem Buckel und seine Lebenszeit ist noch nicht vorbei. Auf Skylake-X und Skylake-X-Refresh folgen nun die neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren und ASUS hat sich dazu entschlossen, erneuerte X299-Platinen anzubieten. Das ASUS ROG Strix... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]

  • Kurios oder wegweisend: Desktop-Mainboard mit ARM-Prozessor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHYTIUM

    Viele sagten bereits mehrfach das Ende der klassischen x86-Prozessoren voraus – nicht nur im Serverbereich, sondern auch bei den Heim-PCs. Die Entwicklung im Bereich der Server wurde zuletzt deutlich eingebremst und auch wenn Apple angeblich an einem eigenen SoC für zukünftige Macs arbeiten... [mehr]

  • Zweimal 6 GHz mit Ryzen 3000 auf dem ASUS ROG Crosshair VIII Impact

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der Jagd nach Rekorden ist mehreren Profi-Übertakten das Durchbrechen der 6 GHz-Schallmauer gelungen, indem sowohl ein AMD Ryzen 3950X 16-Kerner als auch Crucial Ballistix Elite DDR4-Arbeitsspeicher unter Flüssigstickstoff übertaktet wurden. Für beide Ergebnisse kam jeweils... [mehr]