> > > > Biostars Racing-Mainboards Z170GT7, B150GT5 und H170GT3 zeigen sich im Rennsport-Look (Videoupdate)

Biostars Racing-Mainboards Z170GT7, B150GT5 und H170GT3 zeigen sich im Rennsport-Look (Videoupdate)

Veröffentlicht am: von

biostarObwohl Biostar schon einige LGA1151-Mainboards für Skylake-Prozesson anbietet, hat das Unternehmen gleich noch eine ganze neue Serie aus dem Boden gestampft. Diese Racing Series hat den Rennsport als Motto.

Die Verbindung zum Rennsport - signalisiert vor allem durch die auffällige Gestaltung von PCB und Abdeckungen - soll zeigen, dass Biostar die Mainboards der Racing Series als Performance-Mainboards versteht. Eine LED-Beleuchtung darf dabei nicht fehlen. Über die Software Vivid LED DJ kann die Beleuchtung des Mainboards und von zusätzlich angeschlossenen LED-Streifen gesteuert werden. 

In erster Linie richten sich die Racing-Mainboards an Spieler. Dafür verbaut Biostar zum einen belastbare Ferritspulen und langlebige Solid Caps, setzt aber auch auf Intel-LAN-Chips mit geringen Latenzen und auf eine schnelle Storage-Anbindung über SATA Express und teilweise PCIe M.2. Damit BIOS-Fehler nicht zum Drama werden, kommt ein Dual-BIOS zum Einsatz. Wie viele Sportwagen können die Mainboards in verschiedenen Modi betrieben werden. Der Sports-Modus sorgt für einen Leistungsschub, im Eco-Modus wird hingegen Strom gespart. 

Vorerst soll die Racing Series drei Modelle umfassen: Z170GT7, B150GT5 und H170GT3. Die Produktnamen verraten bereits, welche Intel-Chipsätze Biostar jeweils einsetzt. Dass neben dem Z170-Mainboard auch zwei Modelle mit H170- bzw. B150-Chipsatz angeboten werden, scheint nicht so ganz zum Performance-Anspruch der Serie zu passen. So kann Biostar aber vom Start weg günstigere Racing Series-Mainboards anbieten. Zur Preisgestaltung liegen uns allerdings noch keine Informationen vor. Biostar deckt mit den drei Modellen zwei Formate ab: Z170GT7 und B150GT5 sind ATX-Platinen, das H170GT3 ist hingegen ein Micro-ATX-Mainboard. Als Speicher dient jeweils DDR4-RAM. Die günstigeren Modelle unterstützen laut Biostar maximal DDR4-2133, das Z170GT7 kann hingegen auch mit DDR4-3200 betrieben werden.

biostar racing specs

Wir danken unserem Super Moderator emissary42 für den Newshinweis.

Update: In einem Video zeigt Biostar jetzt, was genau man sich unter Vivid LED DJ vorstellen darf und wie sich die einzelnen Softwaresettings auf die LED-Beleuchtung auswirken:

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 423
Schön, dass man mal von dem militaristisch-martialischem Style weg kommt.
#2
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2109
Naja, ist jetzt aber auch nicht wirklich schöner.
#3
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
eure Foren Software kann zaubern ;)

#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3822
@pinki: Unsere Galerie ist sehr speziell, das Problem mit der Durchnummerierung ist da noch vergleichsweise harmlos... . Beheben kann ich das leider nicht.
#5
customavatars/avatar39543_1.gif
Registriert seit: 01.05.2006
die strassse weiter bei der kreuzung links dann die zweite rechts
Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
Die bling-bling zeiten habe ich zwar schon lang hinter mir trozdem gefällt es mir und wie ojumle gesagt hat mal was anderes als die mittlerweile military style und einheitlich schwarzen boards oder die anderen desings der hersteller.
#6
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 258
Racingoptik ist ja mal gar nicht mein Ding, aber wirklich schön, nicht immer nur schwarz-rote Bretter zu sehen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]