> > > > ASUS X99-E WS Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz

ASUS X99-E WS Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz

Veröffentlicht am: von

asusNachdem inzwischen von allen namhaften Hersteller nahezu alle neuen Modelle mit X99-Chipsatz für den Desktop ("Normalnutzer", Spieler und Overclocker) aufgetaucht sind, folgt nun mit dem ASUS X99-E WS auch eine erste Workstation-Variante. Den Sockel LGA2011-3 und die acht DIMM-Steckplätze für DDR4-Arbeitsspeicher hat das Board mit allen anderen bisher aufgetauchten Modellen natürlich gleich. Neben den drei neuen "Haswell-E"-Modellen aus der Core-i7-Serie sollen auch Intel-Xeon-Modelle der E5-1600-Serie mit dem ASUS X99-E WS zusammenarbeiten. Aufgrund der Ausrichtung auf den Workstation-Markt mit von der Partie sind besonders hochwertige Komponenten, ein ProCool-Anschluss sowie ein sogenannter "Beat Thermal Choke".

ASUS X99-E WS
ASUS X99-E WS

Sieben PCI-Express-Steckplätze werden auf dem Board angeboten. Vier davon (im Bild hellgrau) sollen über die Anbindung über volle 16 PCI-Express-Lanes verfügen. Daher soll auch der Aufbau eines 4-Way-SLI bzw. Quad-CrossFire möglich sein. Drei weitere (im Bild dunkelgrau) sind nicht voll bestückt und bieten sich für die Installation von Erweiterungskarten wie zum Beispiel RAID-Karten an. Acht SATA-Ports mit 6-GBit/s-Support werden neben zwei SATA-Express-Ports angeboten. Auch ein M.2-Steckplatz ist auf den Bildern zu erkennen und soll auf dem Board mit vier PCI-Express-3.0-Lanes angebunden sein. Auf der I/O-Blende angeboten werden zehn USB-3.0-Ports sowie 2x eSATA. Zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse dienen zur Anbindung an das lokale Netzwerk. Ebenfalls vorhanden sind einige analoge und optische Ein- und Ausgänge.

ASUS X99-E WS
ASUS X99-E WS

Für ein Workstation-Mainboard sicherlich nicht ganz typisch sind die zahlreichen OC-Funktionen. Dazu gehört eine Post-Code-Anzeige, Taster um das Board ein/auszuschalten und neuzustarten sowie noch einige DIP-Schalter, deren Funktion wir aber nicht kennen und die auch nicht zwingend dem Overclocking dienen müssen. Wem die gebotenen USB-Anschlüsse auf der I/O-Blende nicht ausreichen, der findet auch noch intern einige Erweiterungsmöglichkeiten. Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse.

Ganz billig dürfte der Spaß nicht werden. Bright Side of News nennt eine unverbindliche Preisempfehlung von 519 US-Dollar.

Danke an emperator für den Hinweis zur News!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8347
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...
#13
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Zitat L0rd_Helmchen;22573906
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...


Für Liebhaber machanischer Tastaturen unverzichtbar und seitdem ich vor ein paar Jahren wieder zurück zu den Mechas bin kann ich das auch sehr gut verstehen.
#14
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Ich sammle/besitze auch einige alte Tastaturen u.a. IBM M Modelle, aber mittlerweile habe ich mich auch an die "moderneren" Mechas gewöhnt und die (meine!) kommen im Alltag prima ohne PS/2 zurecht.

Edit: Außerdem gibt es bei den X99 Boards ja mehr als genug Alternativen, wenn man PS/2 braucht ;)
#15
customavatars/avatar25356_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Die Boards von ASUS sehen wirklich klasse aus :D wird Zeit den 3970x & das P9X79 PRO in Rente zu schicken :D
#16
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 494
Zitat L0rd_Helmchen;22573906
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...


Für Gamer hat PS/2 wohl irgendwelche Latenzvorteile.
#17
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2870
"Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse."

Ihr habt noch den 6-Pin-Anschluss zwischen den linken Ram-Bänken und dem komischen Kühlkörper in der Mitte des Boards übersehen. ;)
#18
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Zitat Pickebuh;22576075
"Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse."

Ihr habt noch den 6-Pin-Anschluss zwischen den linken Ram-Bänken und dem komischen Kühlkörper in der Mitte des Boards übersehen. ;)


Der ist zur Stabilisierung der Stromversorgung für die PCI-E Anschlüsse gedacht. Sitzt sogar an der selben Stelle wie bei meinem X79-E WS ;)
#19
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Zitat Tonmann;22574171


Edit: Außerdem gibt es bei den X99 Boards ja mehr als genug Alternativen, wenn man PS/2 braucht ;)


Mal schauen wie der Leistungszuwachs gegenueber dem i920 ist, dann kann man ueberlegen was ende des Jahres kommt.
#20
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Da wird meine Vermutung mit dem PLX Chip bestätigt: ASUS X99 Motherboards - Intel® Haswell-E (unten ist das X99-E WS)
88 PCI-E Lanes sollten für so ziemlich alles reichen :D
#21
customavatars/avatar41250_1.gif
Registriert seit: 06.06.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 475
Weiß jemand, ob die PLX aus dem Signalweg geschaltet werden, wenn man nur 1x16 oder 2x16 verwendet? Wäre ja sinniger, die 32 Lanes hat die CPU ja auch alleine noch. (abgesehen von 5820k)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Prime B350-Plus im Test - Viel Ausstattung für wenig Geld

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_B350_PLUS_004_LOGO

Gerade die Mainboards mit dem B350-Chipsatz sind seit dem Release von AMDs Ryzen-Plattform sehr beliebt. Dies liegt neben den annehmbaren CPU-Preisen selbst an dem guten Kompromiss des B350-Chipsatzes. Neben einer moderaten Bereitstellung von aktuellen Schnittstellen ist mit dem B350-FCH auch das... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

Overclocker üben Kritik an X299-Mainboards - VRMs zu warm, Versorgung zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

Das Thema wurde bereits angeschnitten, nun aber gibt es genauere Erkenntnisse. Offenbar weisen die meisten Mainboards mit X299-Chipsatz einige Schwächen bei der Spannungsversorgung auf. Auch wenn es theoretisch mit vielen Modellen der Skylake-X-Prozessoren möglich ist diese auf 4,5 - 4,6 GHz... [mehr]

Gigabyte MZ31-AR0: Erstes Workstation-Mainboard für EPYC-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC

Vor wenigen Tagen präsentierte AMD die ersten 12 EPYC-Prozessoren für Server mit einem und zwei Sockel. Entsprechend haben Hersteller wie HPE, Microsoft, Dell und viele andere Serveranbieter erste Angebote vorgestellt und auch bei den Mainboards zeigten Hersteller wie Tyan und Supermicro ihre... [mehr]