> > > > Supermicro zeigt Server-Boards mit C61x-Chipsatz für 'Haswell-E'-Xeons

Supermicro zeigt Server-Boards mit C61x-Chipsatz für 'Haswell-E'-Xeons

Veröffentlicht am: von

supermicroNach den zahlreichen Veröffentlichungen an Mainboards mit X99-Chipsatz für die bald erwarteten "Haswell-E"-Prozessoren auf Basis des Sockel LGA2011-3, folgen nun offenbar auch die Ausstatter von Server-Hardware. Supermicro präsentiert die Single-Socket-Variante X10SRH-CLN4F sowie die Dual-Socket-Version X10DRL-i. Während beim erstgenannten Modell ausschließlich das Foto für sich sprechen muss, hat Supermicro zum X10DRL-i auch gleich das Benutzerhandbuch veröffentlicht, aus dem alle technischen Daten zu entnehmen sind.

Dort kommt der Intel PCH C612 als Chipsatz zum Einsatz. Auf dem im Serverbereich als R3-LGA 2011 bezeichnetem Sockel finden alle Dual Intel E5-2600(v3) Xeon-Prozessoren Platz. Die beiden Prozessoren kommunizieren über Intels QuickPath Interconnect (QPI) mit 9,6 GT/s in jede Richtung miteinander. In den acht DIMM-Slots werden bis zu 512 GB DDR4 (288-Pin) Registered (RDIMM) ECC Module mit 1333/1600/1866/2133 MHz unterstützt. Auf Seiten der Erweiterungsslots bietet das Board 3x PCI-Express-3.0-x8, 1x PCI-Express-3.0-x16, 1x PCI-Express-3.0-x8 (mit vier Lanes) und 1x PCI-Express-2.0-x8 (ebenfalls mit nur vier Lanes). Die grafische Ausgabe erfolgt über einen Aspeed 2400 BMC. Für die Anbindung an das Netzwerk zeichnet sich ein Intel i210 Gigabit-Ethernet-Controller verantwortlich.

Supermicro X10SRH-CLN4F
Supermicro X10SRH-CLN4F

Für die Anbindung entsprechender Massenspeicher wichtig sind die angebotenen SATA-Ports. Sechs davon werden direkt über den Chipsatz realisiert, vier weitere über einen Zusatzchip. Alle zehn SATA-Ports erreichen 6 GBit pro Sekunde. Eher serverspezifisch sind die angebotenen Anschlüsse wie IPMI 2.0 und zwei COM-Ports. Daneben bietet Supermicro noch jeweils zwei USB-2.0- und USB-3.0-Anschlüsse an der I/O-Blende an. Laut Supermicro sind Board und Sockel für eine maximale Thermal Design Power (TDP) von 145 Watt spezifiziert.

In weiten Ausstattungsmerkmalen dürften sich das ausführlich beschriebene X10DRL-i und das X10SRH-CLN4F sehr ähnlich sein. Auf dem Bild des letztgenannten Boards können wir zumindest noch zwei SAS-Anschlüsse finden, die auf der Dual-Socket-Variante nicht auftauchen und damit ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal sein könnten.

Supermicro X10DRL-i
Supermicro X10DRL-i

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]