> > > > ASRock feiert Pentium-Jubiläum mit zwei Mainboards

ASRock feiert Pentium-Jubiläum mit zwei Mainboards

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010

Zum 20-jährigen Jubiläum der Pentium-Prozessoren hat sich Intel etwas Besonderes ausgedacht: Auf Basis der "Haswell"-Architektur wurde mit dem Pentium G3258 ein Dual-Core-Prozessor entwickelt, der dank eines freien Multiplikators einfach übertaktet werden kann und zudem preislich attraktiv ist. Intel-Partner ASRock möchte da nicht zurückstehen und hat sich zum Jubiläum ebenfalls etwas überlegt.

Gleich zwei neue Mainboards werden für den Pentium G3258 und für das Pentium-Jubiläum entwickelt. Das ATX-Modell Z97 Anniversary und das Micro-ATX-Modell Z97M Anniversary erinnern dabei nicht nur einfach nur an den 20. Jahrestag. In Kombination mit dem dem Pentium G3258 sollen sie auch einen echten Mehrwert bieten. Die "Pentium Anniversary Boost"-Funktion kann beim Hochfahren durch Drücken von "p" aktiviert werden. Sie ermöglicht ein Übertakten des Prozessors auf bis zu 4,2 GHz (also um runde 1 GHz). Manuell können prinzipiell noch höhere Taktraten erreicht werden. ASrock selbst erreichte einen Takt von bis zu 4,8 GHz.

Die beiden LGA1150-Mainboards können aber auch mit anderen "Haswell"-Prozessoren kombiniert werden. ASRock setzt auf einen dezenten Farbmix aus Schwarz und (Intel-)Blau. Die beiden Platinen bieten jeweils einen PCIe-3.0-x16-Slot sowie zwei PCIe-2.0-1x-Slots. Das ATX-Modell nimmt außerdem auch die älteren PCI-Erweiterungskarten auf. Laufwerke können jeweils mit sechs SATA-6-Gb/s-Ports verbunden werden. Die Ausstattung variiert zwischen beiden Modellen aber stellenweise deutlich. Während auf dem Z97 Anniversary ein Intel Gigabit LAN-Chip eingesetzt wird, findet beim Micro-ATX-Modell ein Realtek-Chip Verwendung. Der Audiochip stammt in jedem Fall von Realtek, unterscheidet sich daber ebenfalls (Realtek ALC887 für 7.1-Kanal-Audio beim Z97 Anniversary, Realtek ALC662 für 5.1-Kanal-Audio beim Z97M Anniversary). Das kleinere Mainboard bietet aber mehr Displayanschlüsse. Statt einem einzelnen HDMI-Port hat es DVI-D, D-Sub und HDMI und ermöglicht den Betrieb von drei Bildschirmen. 

Zu Preis und Verfügbarkeit der Jubiläumsmainboards liegen uns noch keine Informationen vor. 

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31468
Wow, 3 Phasen 1+1 DPAK für die CPU auf dem Z97M Anniversary :shake:
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17766
+1

Meine Gedanken...
#3
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
WOW ÜBERTAKTEN FÜR Noobs

nur pech das man kein Z97 Chipsatz brauch um das ding zu boosten.

[CODE]und Die CPU ist immer noch nicht Lieferbar [/CODE]

Jetzt stellt sich die Frage was an den Mobo 20-jährigen Jubiläum sein soll die 1 bit im Bios um für n99bs einfacher zu machen ?
Jubiläum sieht für mich anders aus vielleicht MOBO was sich von allen absetzt Farbe oder so austattung vom Asrock EXREME4 + oder Komplett set gleich mit Wasser kühlung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]